Anonim
Zola

"Ich mache kein Twitter", sagt Janicza Bravo. "Es macht mir nur Angst."

Das heißt aber nicht, dass es sie auch nicht inspirieren kann: Die Filmemacherin, deren Spielfilmdebüt Lemon 2017 bei Sundance Premiere hatte, wird dieses Wochenende mit Zola, einer großformatigen Adaption einer Telefon-Bildschirm-Geschichte, auf das Indie-Fest zurückkehren .

Alles begann am 27. Oktober 2015, als Benutzer @_zolarmoon twitterte: „Ihr wollt eine Geschichte darüber hören, warum ich und diese Schlampe hier rausgefallen sind ???????? Es ist ziemlich lang, aber voller Spannung. “So begann ein mittlerweile legendärer 148-Tweet-Thread, der eine wilde, meist wahre Geschichte über einen Roadtrip nach Florida aufzeichnet, der schrecklich schief gelaufen ist. Es ist voller Gefahren, Wendungen, „Hackismus“und in der Tat voller Spannung.

"Ich, wie ein guter Prozentsatz der Leute, von denen ich denke, dass sie zu dieser Geschichte strömen werden, habe sie vor fünf Jahren [online] gelesen", erzählt Bravo EW. "Ich habe mich in sie verliebt." Sie fragte ihre Mitarbeiter, wie sie die Rechte an geistigem Eigentum von einer Social-Media-Plattform erhalten könnten - die Antwort stellte sich als Lebensrechte und ein Rolling Stone-Artikel heraus, der die Saga aufschlüsselt -, aber als sie das herausgefunden hatten, gab es eine Menge von Interessenten. Das Projekt ging zunächst an eine andere Person, aber dieser Versuch fiel etwa ein Jahr später auseinander, und Anfang 2017 hatte Bravo die Möglichkeit, es erneut zu versuchen. „Ich habe gerade all diese Nachforschungen angestellt und im Grunde genommen drei, dreieinhalb Monate lang vorgesprochen“, erinnert sie sich. "Und dann fand ich heraus, dass ich und [Distributor] A24 im Mai 2017 beide das Projekt erhalten haben."

Bravo arbeitete mit dem Dramatiker Jeremy O. Harris (der zu dieser Zeit noch in der Grundschule war) an einem neuen Drehbuch zusammen, das auf Zolas epischem Thread (dessen richtiger Name Aziah King ist) basiert und für den Bravo „eine sehr klare Karte“fand Was wäre eine ziemlich überzeugende, wilde, lustige und aufregende Komödie? “

Wenn man die nackten Fakten der Erzählung betrachtet, scheint die Geschichte keine komödiantische zu sein: Zola freundet sich mit einer Tänzerin an, Jessica (im Film Stefani genannt), die sie zu einem spontanen Roadtrip nach Florida einlädt, um etwas Geld zu verdienen in den Stripclubs dort. Bevor die Reise beendet ist, hat Zola Sexhandel, Mord und einen Selbstmordversuch miterlebt. Ihre singuläre Perspektive kommt jedoch in den Tweets (die zu diesem Zeitpunkt noch auf 140 Zeichen begrenzt waren) so stark zum Ausdruck, dass der unvorhersehbare Thread unbestreitbar lustig ist.

"Oh, es ist so toll", gibt Bravo die Geschichte zu. "Und ich denke, wäre der Humor nicht in diesem Stück gewesen, wäre es kein Stück, für das ich denke, dass ich richtig wäre." Wenn die Geschichte nicht auch so verstörend gewesen wäre, wäre der Humor vielleicht nicht so bedeutend gewesen. "Es ist eine merkwürdige Art, über Sexarbeit zu sprechen", sagt sie. „Ich denke, das hat mich aufgeregt. Sie hat uns alle über etwas unterhalten, über das wir normalerweise nicht sprechen, weil es ziemlich einfach ist, wegzuschauen. “

Das ist mächtig, und während Kings Geschichtenerzählen verrückt und schockierend ist, war Bravo von der Kraft davon betroffen. „Ich denke, dass das, was dieses Stück als Kunstwerk oder physisches Objekt ist, die Fähigkeit eines Individuums darstellt, sein Trauma [durch] eine Erzählung zu verarbeiten und auszutreiben und Humor in dem zu finden, was wirklich hart und schrecklich ist. Und das ist ein Geschenk “, sagt Bravo. „Sie schrieb von einem Ort mit innerer Stimme. Das war die ganze innere Stimme, die sich ausdrückte und sagte: "Obwohl du versucht hast, mich meiner Agentur zu berauben, kann ich sie hier zurücknehmen."

Für den Regisseur war es wichtig, die Qualität von Zolas Kommentaren beizubehalten. "Ich wollte einfach nur zu dem zurückkehren, in das wir uns verliebt haben", sagt sie. "Wir würden einen schlechten Dienst leisten, wenn wir uns nicht an die Textur ihrer Stimme lehnen würden." Auch sie wollte die Plattform ehren, auf der die Geschichte entstand. "Es ist eine lustige Sache für mich, weil ich kein Twitter mache", gibt sie zu. „Aber [der Film ist] ein kleiner Liebesbrief an Menschen, die mit Telefonen im Gesicht aufgewachsen sind. Es ist sicher eine Romanze. "

Trotz der geringen Wahrscheinlichkeit, dass Bravo jemals selbst eine lange, seltsame Geschichte auf Twitter erzählt, „war das Radikale daran, oder ich denke, was mich angesprochen hat, war, dass ich meine eigene Stimme darin gehört habe“, sagt sie . Sie hat sich schon früh mit King verbunden, und die beiden sind seit zweieinhalb Jahren „FaceTime-Brieffreunde“. „Ich erinnere mich an meinen ersten Anruf bei Aziah und sie sagte:‚ Weißt du, du und ich sind gleich '“, erinnert sich Bravo. „Und das habe ich gespürt. Ich sagte: "Ich glaube, dass wir es sind."

Zola wird am 24. Januar beim Sundance Film Festival Premiere haben und später in diesem Jahr von A24 veröffentlicht.

  • Justin Simien über seinen 'extrem befreienden' neuen Sundance-Thriller Bad Hair
  • Dee Rees über Joan Didions Gedanken für ihren lebhaften neuen Sundance-Film
  • Sundance-Regisseure programmieren ein Festival in Trumps Amerika - und #MeToo Hollywood