Anonim

Taylor Swift erzählt von den Gesundheitsschlachten ihrer Mutter.

In einem Interview für ihre Variety-Titelgeschichte ist die Sängerin offen über die jüngste Hirntumor-Diagnose ihrer Mutter. Während der Dreharbeiten zu ihrer kommenden Netflix-Dokumentation, Miss Americana, die am 23. Januar beim Sundance Film Festival Premiere hatte, kehrte Andrea Swifts Krebs (den sie 2015 erstmals enthüllte) zum zweiten Mal zurück. Zu diesem Zeitpunkt wurde ihr Gehirntumor entdeckt. "Sie hatte eine Chemotherapie, und das ist schwer genug für eine Person", sagte der Popstar zu Variety. „Während sie behandelt wurde, fanden sie einen Gehirntumor. Und die Symptome dessen, was eine Person durchmacht, wenn sie einen Gehirntumor hat, sind nichts anderes als das, was wir jemals mit ihrem Krebs durchgemacht haben. Es war einfach eine sehr schwere Zeit für uns als Familie. “

Für Swift ist der Schlag insofern zweifach, als ihre Mutter die Person ist, der sie auf der Welt am nächsten steht, und auch als Krippenfigur fungiert, die sie in jedem Schritt ihrer Karriere berät. „Jeder liebt seine Mutter; Jeder hat eine wichtige Mutter “, sagt sie im Interview. „Aber für mich ist sie wirklich die Führungskraft. Bei fast jeder Entscheidung, die ich treffe, spreche ich zuerst mit ihr darüber. Es war also offensichtlich eine große Sache, jemals über ihre Krankheit zu sprechen. “

Taylor Swift und ihre Mutter Andrea

Swift würdigte ihre Mutter und sprach ihre Krankheit in dem Titel „Soon You Feel Better“auf ihrem Album Lover aus dem Jahr 2019 an. Die Sängerin hat zuvor enthüllt, dass das Lied, eine emotionale Zusammenarbeit mit Dixie Chicks, für sie am schwierigsten zu schreiben war und es eine familiäre Entscheidung war, es in die Platte aufzunehmen.

Wie viele spekuliert haben, ist der Zustand ihrer Mutter einer der Gründe, warum Swifts Tour zur Unterstützung von Lover erheblich kleiner sein wird als ihre letzten Ausflüge. In der Variety-Geschichte heißt es normalerweise, dass der Popstar neun Monate bis ein Jahr unterwegs war und ihre Show nach der Veröffentlichung eines Albums Fans auf der ganzen Welt vorstellte. In diesem Fall plant Swift, sich im Sommer 2020 auf nur vier Stadiondaten in Amerika zu beschränken und bei einigen der größten europäischen Festivals Halt zu machen. Swift gibt jedoch auch zu, dass das erstmalige Spielen einiger dieser Festivals Grund für sich ist, sie in ihren Zeitplan aufzunehmen. "Ich wollte in der Lage sein, an Orten aufzutreten, an denen ich nicht so viel gespielt hatte, und Dinge zu tun, die ich vorher nicht getan hatte, wie Glastonbury", sagt sie. „Ich habe das Gefühl, dass ich wirklich keine Festivals gemacht habe.Seit Beginn meiner Karriere machen sie Spaß und bringen Menschen auf wirklich coole Weise zusammen. Aber ich wollte auch so viel arbeiten können, wie ich gerade kann, mit allem, was zu Hause vor sich geht. Und ich wollte herausfinden, wie ich beides tun kann. “Bevor wir das hinzufügen, ist natürlich die Nähe zu ihrer Mutter der Hauptimpuls für den begrenzten Lauf. "Ja, das ist es. Das ist der Grund “, sagt sie. „Ich meine, wir wissen nicht, was passieren wird. Wir wissen nicht, welche Behandlung wir wählen werden. Es war nur die Entscheidung, zu der Zeit zu treffen, was gerade los ist. “Natürlich ist die Nähe zu ihrer Mutter der Hauptimpuls für den begrenzten Lauf. "Ja, das ist es. Das ist der Grund “, sagt sie. „Ich meine, wir wissen nicht, was passieren wird. Wir wissen nicht, welche Behandlung wir wählen werden. Es war nur die Entscheidung, zu der Zeit zu treffen, was gerade los ist. “Natürlich ist die Nähe zu ihrer Mutter der Hauptimpuls für den begrenzten Lauf. "Ja, das ist es. Das ist der Grund “, sagt sie. „Ich meine, wir wissen nicht, was passieren wird. Wir wissen nicht, welche Behandlung wir wählen werden. Es war nur die Entscheidung, zu der Zeit zu treffen, was gerade los ist. “

Swift sprach nicht nur mit der Diagnose ihrer Mutter, sondern auch über ihren jüngsten politischen Aktivismus, der auch in der kommenden Dokumentation behandelt wird. In der Tat zeigt eine Szene laut Variety, wie der Sänger eine Hymne für junge Leute schreibt, die sich frustriert und ratlos fühlen, wenn es um das aktuelle politische Klima und den Mangel an Prozessen geht. Dieses Konzept wird in Texten wie: "Du hast alles getan, was du tun kannst / Das Spiel wurde manipuliert, der Schiedsrichter wurde ausgetrickst / Die Falschen denken, dass sie Recht haben / Wir waren zahlenmäßig unterlegen - diesmal." Das bisher ungehörte Lied „Only the Young“wird über den Abspann des Films vollständig abgespielt und in Verbindung mit dem Dokumentarfilm digital veröffentlicht.