Anonim
Martin Lawrence

Martin Lawrence nimmt die Idee eines Einzelinterviews sehr wörtlich. Es ist ein Monat vor der Veröffentlichung seines dritten Bad Boys-Films, Bad Boys for Life (veröffentlicht am Freitag), der 17 Jahre nach Bad Boys II erscheint. Der Schauspieler trägt einen schwarzen Nike-Trainingsanzug mit Kapuze und sitzt auf einem Basketballplatz Das ist in dem Haus verschachtelt, das er seiner Mutter 1991 gekauft hat, als er es zum ersten Mal groß getroffen hat. Lawrence ist berühmt für seinen dreisten Comic mit dem Motormund, der in den 90er Jahren die kleine und große Leinwand dominierte. Jetzt strahlt er eine viel ruhigere, zurückhaltendere Präsenz aus, wobei die Kapuze als sein Schutz zu dienen scheint. "Ich komme hierher, um mich zu beruhigen", sagt er über das Anwesen, das in einem sehr un-Hollywood-ähnlichen Viertel im San Fernando Valley versteckt ist.

In den mehr als 25 Jahren, seit Lawrence diesen lebensverändernden Kauf getätigt hat, ist so viel Gutes und Schlechtes passiert: Er hat Arenen ausverkauft, wurde von Saturday Night Live ausgeschlossen, wurde zum Gesicht seiner eigenen gleichnamigen Sitcom, wurde mehrfach verhaftet und startete zwei Film-Franchise-Unternehmen mit einem Umsatz von 400 Millionen US-Dollar. Und dann war da noch die Zeit, als er fast gestorben wäre. Dazu später mehr.

"Ich bereue nichts", erklärt Lawrence, 54. "Weil ich so viel gelernt habe und wahrscheinlich nicht dort wäre, wo ich bin, wenn ich nicht durchgemacht hätte, was ich durchgemacht habe."

Lawrences Karriere begann Ende der 80er Jahre in Comedy-Clubs in Washington, DC. Er landete bald kleine Rollen in Spike Lees Do the Right Thing und der Comedy House Party; 1992 wurde er im Alter von 27 Jahren sowohl Gastgeber von Def Comedy Jam als auch Star-Schöpfer von Martin. „Ich war ein kleines Kind und ich war furchtlos“, erinnert sich Lawrence. "Ich wollte alle Augen auf mich haben." Und er hielt immer an dieser Philosophie fest, selbst als er 1994 SNL moderierte, als er für seinen Monolog vom Drehbuch ging und Kontroversen für seine Diskussion über Frauenhygiene im freien Lauf auf sich zog. „Ich bin auf SNL ausgegangen und habe das Publikum gesehen“, teilt Lawrence mit und zeigt einen kurzen Blick auf sein altes Ich. „Und ich dachte:‚ F-it, ich werde es einfach tun. '”

Diese Person hat vielleicht nicht für Lorne Michaels und NBC geklickt, aber beim Publikum. Mit Martin auf Fox, erzielte Lawrence seine erste Hauptrolle in Bad Boys 1995. Die Buddy-Cop-Action-Komödie von Michael Bay - damals am bekanntesten für die Regie von Musikvideos - brauchte einen Mike Lowery, um sich mit Marcus Burnett von Lawrence zu paaren. Der aufstrebende Komiker hatte genug Saft verdient, um seinen eigenen Co-Star zu finden, und es war seine Schwester Rae, die den Rapper und den frischen Prinzen von Bel-Air-Star Will Smith auf ihn aufmerksam machte. "Ich habe mit Will zu Abend gegessen und nach fünf Minuten hat er den Job bekommen", sagt Lawrence, der munter wird und mit "Stolz" lächelt, um Smiths Filmkarriere zu starten. "Es war eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe."

Bad Boys - 1995

Bad Boys würde die Erwartungen übertreffen und an der Abendkasse mehr als 140 Millionen Dollar verdienen, was Smith auf den Weg bringen würde, ein Megastar zu werden. Lawrence war ebenfalls auf dem Vormarsch und gönnte sich die Vorteile, die mit dem Erfolg in der Branche verbunden sind. "Es war heiß", sagt er über seinen Prominentenstatus.

Der Lebensstil und der Grind würden ihn bald einholen. 1996 wurde er nach einem Vorfall verhaftet, bei dem er mit einer Waffe auf eine Verkehrskreuzung in Los Angeles stieß, die seiner Meinung nach das Ergebnis des Drogenkonsums war. Im folgenden Jahr wurde er erneut gefesselt, weil er einen Mann in einem Nachtclub geschlagen hatte. Und dies alles geschah, als die fünfte und letzte Staffel von Martin von einer Klage wegen sexueller Belästigung durch die Hauptdarstellerin Tisha Campbell-Martin geplagt wurde. (Die Klage wurde außergerichtlich beigelegt und die Schauspielerin kehrte für die letzten beiden Folgen zurück, obwohl das Duo keine Szenen geteilt hatte.) Das Ehepaar auf dem Bildschirm hat sich seitdem öffentlich versöhnt, und Campbell-Martin nannte es kürzlich einen „Heilungsprozess“. Fügt Lawrence ihrer aktuellen Beziehung hinzu: "Es ist alles Liebe." Er sagt auch, dass Campbell-Martin zuvor für eine mögliche Wiederbelebung von Martin an Bord gewesen war, die nie zum Tragen kam.

Lawrence wird nicht defensiv, wenn er über seine Vergangenheit spricht, indem er einige der oben genannten Vorfälle selbst zur Sprache bringt und Marihuana-Konsum und Erschöpfung als Teil seines damaligen Ruhmproblems anführt. „Es gibt kein Handbuch dafür. Ich musste durch Versuch und Irrtum lernen “, sagt er. „Ich war dabei - der Glanz, der Glamour - ich habe das Geld verdient, hatte die Autos, die Damen. Es hat gerade aufgeholt. “Da die Dinge außer Kontrolle gerieten, brauchte Lawrence eine sehr öffentliche Reise durch das Rechtssystem und die Unterstützung seiner Familie, um ihm klar zu machen, dass Veränderungen notwendig waren.

Aber gerade als Lawrence wieder auf dem richtigen Weg zu sein schien, zog er mehrere Schichten Kleidung an und ging an einem der heißesten Tage des Jahres 1999 joggen, in der Hoffnung, vor den Dreharbeiten zu Big Momma's House abzunehmen. Aber der Lauf würde damit enden, dass er vor einem Hitzschlag auf seinem Vorgarten zusammenbrach und ins dreitägige Koma fiel. Als er aufwachte, hatte Lawrence eine neue Wertschätzung für das Leben. "Ich weiß, dass es einen Gott gibt", sagt er und wird erstickt. „Ich musste wieder laufen lernen, wieder sprechen. Ich hatte eine zweite Chance, auf meine Familie aufzupassen, eine zweite Chance, mein Leben mit meinen Kindern aufzubauen. “

Der Schauspieler erholte sich nach der Gesundheitskrise schnell professionell und erzielte Hits mit dem Big Momma's House aus dem Jahr 2000, seinem Stand-up-Special Runteldat aus dem Jahr 2002 und Bad Boys II aus dem Jahr 2003. Es gab auch mehrere Fehler (2001 war besonders schlimm, mit Flops Black Knight und Was ist das Schlimmste, was passieren könnte?), Aber Lawrence sagt, seine Pause habe wirklich begonnen, als „das Leben passiert ist“. Nachdem Lawrence mehr als ein Jahrzehnt lang regelmäßig ein bis zwei große Studiofilme pro Jahr als Headliner gedreht hatte, trat er einen großen Schritt zurück und trat seit 2008, als seine Mutter starb, in nur drei Filmen auf. Der Tod seines Vaters und seines Bruders würde dann in den nächsten Jahren folgen. "Ich hatte mit Verlust in meinem Leben zu tun", sagt er. "Also war ich emotional ein wenig zerbrechlich, aber ich machte weiter."

Während Lawrence kürzlich „nach Hause“zurückkehrte, um mit seiner aktuellen „Lit AF Tour“aufzustehen, verbrachte er acht Jahre zwischen Big Mommas: Like Father, Like Son und seiner Rückkehr auf die Leinwand im bizarren The Beach Bum von 2019. Lawrence sagt, er habe nichts gemocht, was ihm in den Weg kam, bis Beach Bum-Regisseur Harmony Korine anrief und "mir keine andere Wahl gab". Jetzt steht er mit Smith für Bad Boys for Life im Mittelpunkt, ein Moment, von dem Lawrence nach zahlreichen Starts und Stopps nie gedacht hätte, dass er passieren würde. "Ich hatte bereits ein paar Fortsetzungen in meiner Karriere durcheinander gebracht, deshalb brauchte ich diese, um über die ersten beiden Filme hinauszugehen", erklärt Smith den Grund für das lange Warten. "Also habe ich mich sehr bemüht, um sicherzustellen, dass es einen Punkt gibt, dass wir etwas zu sagen haben und dass es in dem Film um etwas geht."

BÖSE JUNGS FÜRS LEBEN

Während sowohl Lawrence als auch Smith zugeben, dass sie sich Sorgen machten, ihre denkwürdige Dynamik nach fast zwei Jahrzehnten wiederzuerlangen, wurde ihre Besorgnis sofort beseitigt, als sie „gleich zurück“kam. Dennoch haben sich einige Dinge für die Bad Boys geändert, als Marcus von einem rachsüchtigen Mike aus dem Ruhestand gezogen wird, um eine Rechnung für ein möglicherweise tödliches Ende zu begleichen, eine Verschwörung, bei der auch die Schauspieler gezwungen waren, sich ihrer eigenen Sterblichkeit zu stellen. „Als wir die ersten beiden Bad Boys gemacht haben, waren wir jung, wir konnten schnell rennen, wir konnten höher springen“, lacht Lawrence und verweist auf eine Fußrennszene in der kommenden Folge, in der diese neue Realität voll zur Geltung kommt. "Bei Bad Boys for Life verlassen wir uns viel mehr auf die Stuntmen."