Anonim
Der Absolvent

"Frau. Robinson, versuchst du mich zu verführen? "

Es ist diese Abfrage - inmitten eines Skripts mit ikonischen Linien, die "Plastics" und "Sind Sie für die Angelegenheit hier?" Enthalten. - das hat dazu beigetragen, einen damals unbekannten Bühnenschauspieler, Dustin Hoffman, berühmt zu machen. Er spielte Benjamin Braddock, den unzufriedenen College-Absolventen, der eine Affäre mit der verheirateten Frau Robinson (Anne Bancroft) inmitten der Isolation und Verwirrung nach der Universität beginnt.

Aber der Mann hinter den Worten von Mike Nichols 'Film The Graduate von 1967 spielte eine große Rolle bei der Gestaltung dessen, was den Film so unvergesslich machte. Der am Mittwoch verstorbene Buck Henry sicherte sich mit seiner Adaption des Charles Webb-Romans von 1963 seinen Platz in der Geschichte Hollywoods. Bis dahin hatte er gemeinsam mit Mel Brooks die Spionage-Comedy-Serie Get Smart kreiert und sollte noch eine Oscar-Nominierung für die Co-Regie von Heaven Can Wait von 1978 erhalten, die in den frühen Staffeln von Saturday Night Live eine herausragende Rolle spielte.

Aber vielleicht ist es The Graduate, in dem er auch eine kleine Rolle als Hotelangestellter spielte, der als wichtigster Teil seines Erbes Bestand haben wird. Hoffman, der sagt, er habe Henry vor nicht allzu langer Zeit zuletzt auf einer Party gesehen, erinnert sich an die Freuden, in ihrem kurzen Austausch im Film gegenüber dem Drehbuchautor zu agieren, als Hoffmans Benjamin versucht, ein Hotelzimmer unter einem falschen Namen zu sichern. Er beschreibt ein Set, in dem Improvisation begrüßt wurde, was viele Überraschungen und Momente ohne Drehbuch zuließ.

"Meine erste Erinnerung an Buck Henry war [während dieser Hotelszene]", erzählt Hoffman EW. „Er hat auf die Glocke geschlagen und es hat mich erschreckt. Dann habe ich es geschlagen, und dann hat er es auf meine Hand geschlagen und es war zufällig. Ich erinnere mich, dass Nichols neben der Kamera lachte und wir es erneut tun mussten. “