Anonim

Joaquin Phoenix machte am Sonntag bei den Golden Globes ein fröhliches Gesicht und nahm den Titel "Bester Schauspieler in einem Film - Drama" für seine Leistung als Arthur Fleck mit nach Hause, der zum Titelschurken in Joker wird.

In einer langen (und wiederholt zensierten) Dankesrede würdigte Phoenix seine Mitbewerber: „Ich bin Ihr Fing-Student… Persönlich, einige, ich bin immer noch zu eingeschüchtert von Ihnen, obwohl wir das teilen gleicher Agent “- Joker-Regisseur Todd Phillips und Verlobte Rooney Mara forderten Hollywood-Stars auf, Änderungen an ihrem verschwenderischen Lebensstil vorzunehmen.

"Es ist wirklich schön, dass so viele Menschen gekommen sind und ihre Glückwünsche nach Australien geschickt haben", sagte Phoenix in Bezug auf die anhaltenden Brände, die mehrere Prominente während der Zeremonie anerkannten. „Es ist eine so schöne Geste, aber es reicht nicht aus. Es ist großartig zu wählen, aber manchmal müssen wir diese Verantwortung auf uns nehmen und Veränderungen und Opfer in unserem eigenen Leben bringen. Wir müssen keine Privatjets nach Palm Springs und zurück nehmen. “

Christian Bale (Ford gegen Ferrari), Antonio Banderas (Schmerz und Ruhm), Adam Driver (Ehegeschichte) und Jonathan Pryce (Die zwei Päpste) wurden neben Phoenix nominiert.

Trotz einer gemischten Reaktion auf den Film selbst waren sich die Kritiker größtenteils einig in ihrem Lob für Phoenix, der den Charakter als einen psychisch kranken Ausgestoßenen darstellte, der durch die Art und Weise, wie die Gesellschaft ihn misshandelt, zu Gewalt anspornte. Der Film erlebte eine Welle von Kontroversen zu massiven Erfolgen an der Abendkasse und war der erste Film mit R-Rating, der über 1 Milliarde US-Dollar einspielte.

Dies war der zweite Golden Globe-Sieg von Phoenix. Zuvor gewann er den Preis für den besten Schauspieler in einem Musical oder einer Komödie für seine Darstellung von Johnny Cash in Walk the Line 2005. Er erhielt auch eine Nominierung für den Gladiator des Jahres 2000 und drei aufeinanderfolgende Nicken für The Master, Her und Inherent Vice von 2013 bis 2015. Joker gewann auch die Trophäe für die beste Originalpartitur, wobei die Komponistin Hildur Guðnadóttir die erste Solofrau war, die jemals gewann die Auszeichnung.

Nach seinem Sieg wurde Phoenix im Presseraum nach der Möglichkeit einer Joker-Fortsetzung gefragt. "Ich glaube nicht, dass ich jemals zu viele vorhersehbare Dinge getan habe", sagte der Schauspieler. „Wenn das auftaucht, dann nicht, weil wir einem Regelwerk folgen. Das liegt daran, dass wir uns wieder inspiriert fühlen, den Charakter gründlicher zu erkunden. Das wäre der einzige Grund für mich, das zu tun. “