Anonim

Erstens kein Schatten zu Toy Story 4.

Zwischen Walt Disney Animation und Pixar dominiert das Maushaus Jahr für Jahr das Animationsfeld, nicht nur in Bezug auf die Aufmerksamkeit des Mainstreams, sondern auch in Bezug auf die Auszeichnung. Letztes Jahr passierte jedoch etwas Unerwartetes, aber Willkommenes bei den Oscars: Etwas, das nicht mit Disney zu tun hat, wurde bei der Oscar-Verleihung als bester Animationsfilm ausgezeichnet: Spider-Man: Into the Spider-Verse. In diesem Jahr, als die Oscar-Nominierungen für 2020 am Montagmorgen bekannt gegeben wurden, ist Disney wieder die Minderheit in einer Kategorie, die das Unternehmen routinemäßig besitzt.

In einer überraschenden Wendung erhielt Frozen II, die mit Spannung erwartete Fortsetzung des Oscar-Preisträgers Frozen, keine Nominierung, sodass Toy Story 4 der einzige Disney / Pixar-Titel unter diesen Preisträgern wurde. Netflix erhielt zwei Oscar-Nominierungen für animierte Features mit Klaus und I Lost My Body, während Laika Studios 'Missing Link und DreamWorks Animations How to Train Your Dragon: Die verborgene Welt die beiden anderen bildeten.

Lassen Sie uns diese Konkurrenten etwas näher kennenlernen.

Klaus

Regie : Sergio Pablos

Worum es geht: Netflix brachte uns eine neue animierte Weihnachtsgeschichte, diese mit einer neuen Ursprungsgeschichte für den Weihnachtsmann. Kris Kringle - alias Klaus (JK Simmons) - ist immer noch ein Spielzeughersteller, aber erst wenn der einsame Zimmermann aus dem Wald von dem Postakademiestudenten Jesper (Jason Schwartzman) angesprochen wird, boomt das Weihnachtsspielzeuggeschäft. Klaus spendet seine handgefertigten Schmuckstücke, während Jesper sie liefert, auch wenn Grinch-ähnliche Einheimische wollen, dass sie aufhören.

Warum es wichtig ist: Abgesehen von einer erhebenden Botschaft über den Geist von Weihnachten usw. hat Pablos 2D-Animationen anstelle von 3D (und jetzt sogar 4D) verwendet, an die die meisten Theaterbesucher gewöhnt sind. Er wollte etwas mehr tun, als seine Charaktere wie „Aufkleber“auf animierten Hintergründen aussehen zu lassen, wie er es in eine Featurette für den Film steckte. "Die Ästhetik ist etwas, das vor einigen Jahren als unmöglich angesehen worden wäre", sagte er. „Wir greifen traditionelle Animationen dort auf, wo sie irgendwann in den 90er Jahren aufgehört haben. Ich dachte: 'Was können wir mit der traditionellen Animationspipeline machen?' “

Fehlender Link

Regie: Chris Butler

Worum es geht: Dieses weitläufige, globale Abenteuer nimmt Sir Lionel Frost (von Hugh Jackman geäußert) mit auf eine Reise, um Sasquatch zu finden, aber „Susan“(Zach Galifianakis) ist alles andere als ein Biest. Er ist einsam und träumt davon, sich seinen Cousins, dem Yeti, in ihrem Haus in Shangri-La anzuschließen. So beginnt Lionels Mission, zusammen mit einer früheren Liebe Adelina Fortnight (Zoe Saldana), einen Platz auf dieser Welt für Susan zu finden.

Warum es wichtig ist: Laika hat sich in der Branche durch Stop-Motion-Animation und CGI einen Namen gemacht. Sie sehen es in ihrer früheren Arbeit: Coraline, ParaNorman, The Boxtrolls und Kubo and the Two Strings. Jeder dieser Filme wurde in der Vergangenheit für Oscars nominiert, aber keiner hat tatsächlich einen Oscar gewonnen. In der Vergangenheit gab es Gerüchte darüber, wie lange Laika ohne größere Kassenerfolge weiterarbeiten könnte, wenn man bedenkt, wie viel Arbeit erforderlich ist, um die Art von Arbeit zu erledigen, für die sie entschlossen sind. Aber Missing Link ist der erste Film des Studios, der einen Golden Globe für Animation gewinnt, was die Oscar-Aussichten hoch setzt. Und wenn ein Oscar-Sieg bedeutet, dass sie das Licht anhalten können, ist es das wert.

Ich habe meinen Körper verloren

Regie: Jeremy Clapin

Worum es geht: Dies ist ungefähr so ​​weit weg von Disney, wie man nur kann. Die abgetrennte Hand des Pizzaboten Naoufel erwacht am Boden, entkommt dem Pariser Labor, in dem er sich befindet, und begibt sich auf eine Reise durch die Stadt, um sich mit seinem Körper wieder zu vereinen. Auf dem Weg dorthin wehrt es verschiedene Schädlinge ab, darunter Tauben und Ratten, sowie alle Arten von Gefahren, die ein körperloses Glied behindern würden.

Warum es wichtig ist: Der Film hat in bestimmten Kreisen des Kinos viel Bekanntheit. Guillaume Laurant, der Schreiber des gefeierten französischen Films Amélie aus dem Jahr 2001, schrieb I Lost My Body, der bereits mit großen Preisen der Internationalen Animationsfilmfestspiele von Annecy und der Filmfestspiele von Cannes ausgezeichnet wurde. An sich war es überraschend, eine solche menschliche Geschichte in einem Film über eine Hand zu sehen. Der animierte Anhang ist einem intensiven Gefühl von Deja Vu ausgesetzt, da bestimmte Bewegungen Erinnerungen aus der Zeit wiederbeleben, als er einen Körper hatte. In diesen Erinnerungen, zu denen Momente von Naoufels Liebe Gabrielle gehören, liegt das Geheimnis, wie es überhaupt abgetrennt wurde.

Drachenzähmen: Die verborgene Welt

Regie: Dean DeBlois

Worum es geht: Im dritten Kapitel der Kinderfilm-Trilogie kehren Hiccup (Jay Baruchel) und sein Drachenkumpel Zahnlos zurück. Nur dieses Mal stellen sie fest, dass Zahnlos nicht die einzige Nachtwut da draußen ist. Sie begegnen einer leichten Wut, die sie in eine verborgene Welt von Drachen führt, die eine bessere Drachenführung benötigen. Wenn diese Kreaturen erneut angegriffen werden, sieht sich Hiccup mit der Tatsache konfrontiert, dass sein langjähriger Kumpel möglicherweise von hier aus alleine fliegen muss.

Warum es wichtig ist: Jeder Film in der an der Abendkasse beliebten Reihe "How to Train Your Dragon" wurde für einen Oscar nominiert, während "How to Train Your Dragon 2" als einziger einen Golden Globe gewinnt. Für das Finale nutzen DeBlois und sein Team von Animatoren die technologischen Fortschritte der vergangenen Jahre, um etwas Auffälliges mit lebendigen Farben, einem Gefühl der Brillanz und dramatischen Schnörkeln zu schaffen.

Die vollständige Liste der Oscar-Nominierten für 2020 finden Sie hier.