Anonim

Das Marvel Cinematic Universe wird offenbar etwas umfassender. In den letzten zwei Jahren haben Filme wie Black Panther und Captain Marvel weibliche und schwarze Charaktere an die Spitze eines Universums gebracht, das hauptsächlich von weißen Männern dominiert wurde. Abgesehen davon, dass Regisseur Anthony Russo einige Minuten lang einen unbenannten schwulen Charakter von Avengers: Endgame spielt, hat sich die MCU geweigert, LGBTQ-Charaktere zu repräsentieren. Das wird sich bald ändern, sagt Kevin Feige, Chef von Marvel Studios.

Während eines Q & A an der New York Film Academy letzte Woche wurde Feige nach der LGBTQ-Darstellung in zukünftigen Marvel-Filmen gefragt: „Gibt es derzeit Pläne, mehr LGBTQ + -Zeichen in die MCU zu bringen, insbesondere die T-trans-Zeichen?“

"Ja, sehr bald", antwortete Feige. "In einem Film drehen wir gerade."

Während frühe Schlagzeilen dies bedeuteten, dass Feiges Antwort sich auf einen Transgender-Charakter bezog, hat EW erfahren, dass Feige sich auf eine frühere Offenbarung bezog, dass ein zukünftiger Marvel-Film einen LGBTQ + -Eröffnungscharakter enthalten würde. Quellen sagten Variety, dass Feiges "sehr bald" Antwort sich auf den ersten Teil der Frage zu LGBTQ + -Zeichen und nicht auf ein bestimmtes Trans-Zeichen bezog.

Feige hat bereits im kommenden Film The Eternals über die LGBTQ + -Darstellung gesprochen. Obwohl The Eternals eine sternenklare Besetzung hat (einschließlich Angelina Jolie, Richard Madden und einer neu angepassten Kumail Nanjiani), ist das Ausgangsmaterial etwas weniger bekannt als bei anderen Marvel-Projekten, und es kann einige Abweichungen bei der Anpassung geben. Obwohl keiner der originalen Eternals-Comics eine schwule Figur enthält, beschrieb Feige eine der Figuren des Films in diesem Sommer bei D23 folgendermaßen: "Er ist verheiratet, er hat eine Familie, und das ist nur ein Teil dessen, wer er ist." Es ist unklar, ob dieser Charakter trans ist oder ob Feige über verschiedene Charaktere spricht - oder über verschiedene Filme.

Wenn es um Live-Action-Superheldengeschichten geht, ist Marvel in Bezug auf die Transgender-Repräsentation tatsächlich etwas hinter DC zurückgefallen. Ab 2018 spielte The CWs Supergirl die Trans-Schauspielerin Nicole Maines, um den Trans-Superhelden Dreamer zu porträtieren.

Sehen Sie sich den vollständigen Feige-Clip oben an. Die Frage nach Trans-Charakteren kommt in ungefähr 23 Minuten.