Anonim

Als The Rise of Skywalker am Donnerstagabend in den Kinos eröffnet wurde, verteidigte der Regisseur von The Last Jedi seine Version von Luke Skywalker.

Rian Johnson, der kürzlich mit seinem Sleeper-Hit Knives Out einen kritischen und Kassenerfolg erzielte, wog ein, als ein Fan den neuen JJ Abrams-Film auf Kosten seiner Episode VIII lobte.

"Dies ist die beste schriftliche Erklärung, die ich gesehen habe, wie @rianjohnson den Charakter von #LukeSkywalker vollständig zerstört und das Franchise fast entgleist", schrieb ein Fan. "Gott sei Dank, dass @bad_robot hereinkommt und Johnsons Chaos aufräumt." (Bad Robot ist die Produktionsfirma von JJ Abrams).

Luke Skywalker

Johnson antwortete: „Gil, ich verstehe diesen Standpunkt, aber ich bin völlig anderer Meinung. Tatsächlich denke ich, dass es den Charakter von Luke nicht respektiert, indem es ihn nicht als einen wahren mythischen Helden behandelt, der wiederkehrende Wunden und Fehler überwindet, sondern als einen Videospielcharakter, der ein binäres, permanentes Power-Up erreicht hat. “

Die Kritik an Lukes Darstellung, auf die sich der Fan bezieht, liest sich ebenfalls wie ein Scherz und wirft Johnson vor, Luke nicht zu verstehen, der 1983 in Return of the Jedi als eine ziemlich perfekte Verkörperung zenartiger Jedi-Ideale dargestellt wurde. In Johnsons Film ist die Figur Jahrzehnte später weitaus zynischer, insbesondere nach einer massiven persönlichen Tragödie. Es ist eine Darstellung, die bis zu einem gewissen Grad von Abrams 'The Force Awakens erstellt wurde, die von Lukes absichtlicher Isolation sprach und damit endete, dass der verstörte Jedi-Meister nicht allzu erfreut war, Rey auf seiner Insel auftauchen zu sehen.