Anonim

Mit The Rise of Skywalker hat JJ Abrams die entmutigende Aufgabe, neun Filme über einen Zeitraum von 42 Jahren abzuschließen. Natürlich gibt es Dinge auf dem Weg, auf denen der Autor und Regisseur wünscht, er wäre etwas anders gemacht worden.

Im Gespräch mit IGN Japan diskutierte Abrams über den Versuch, die Saga trotz wechselnder Visionäre auf dem Weg zusammenzuhalten - insbesondere mit Rian Johnsons Episode VIII aus dem Jahr 2017, die die Geschichte, die Abrams mit The Force Awakens aus dem Jahr 2015 startete, in unerwartete Richtungen führte.

Scheinbar gefragt, ob er Bedauern darüber habe, wie der Prozess verlaufen sei, sagte Abrams, dass es Dinge gibt, die er sich mit Force Awakens anders gewünscht hätte, und zitierte insbesondere einen Moment.

"Ich schaue immer auf das, was ich getan habe und sehe Dinge, von denen ich wünschte, ich hätte sie besser oder anders gemacht", sagte Abrams. „Ich wünschte, Chewie wäre im dritten Akt von The Force Awakens nicht an Leia vorbeigegangen, nachdem Han gestorben war. Es gibt überall Dinge, von denen ich immer weiß, dass ich sie hätte besser machen können, aber das gehört zum Lernen, denke ich. “

Abrams bezieht sich auf die Szene, in der Rey von der Starkiller Base zurückkehrt, nachdem er Solos Mord miterlebt hat. Leia umarmt Rey, als Chewbacca trotz der jahrzehntelangen Beziehung des Generals zum liebenswerten „Wanderteppich“und der Tatsache, dass er Rey kaum kennt, vorbeigeht.

Der Regisseur hat zuvor sein Denken hinter diesem Moment erklärt. "Ich dachte damals, dass Chewbacca trotz der Schmerzen, die er empfand, darauf konzentriert war, Finn zu retten und sich um ihn zu kümmern", sagte Abrams zu Slashfilm. „Also habe ich versucht, Chewbacca mit ihm gehen zu lassen und mich auf Rey zu konzentrieren, und dann Rey Leia und Leia Rey finden lassen. Die Idee war, dass beide, die stark mit der Macht sind und sich nie getroffen haben, voneinander wissen würden - dass Leia über das, was wir auf dem Bildschirm sahen, über sie informiert worden wäre und Rey natürlich etwas über Leia erfahren hätte. Und dieses Wiedersehen wäre ein Treffen und ein Wiedersehen in einem und eine Art Mitgefühl für ihren gegenseitigen Verlust … Wäre Chewbacca nicht dort gewesen, wo er war, hätten Sie wahrscheinlich nicht daran gedacht. Aber weil er genau dort war, an Leia vorbeigegangen, fühlte es sich fast wie eine leichte an,Das war definitiv nicht die Absicht. “

Erwarten Sie jedoch nicht, dass Abrams buchstäblich Änderungen am Film vornimmt. Während der Werbetour von Rise of Skywalker wurde er auch gefragt, ob George Lucas Änderungen an der ursprünglichen Trilogie vornehmen würde, und er stellte fest, dass er im Allgemeinen kein Fan von fortwährendem Basteln an Filmen war. "Ab einem bestimmten Punkt muss man sagen:" Das ist es ", sagte er zu NowThis. "Und für mich ist die Idee, zurück zu gehen und eine schrittweise Änderung oder Anpassung an diesem oder jenem vorzunehmen, einfach nicht - es ist für mich nicht interessant."

Der Aufstieg von Skywalker wird am 20. Dezember eröffnet.

Verwandte:

  • Kathleen Kennedy deutet auf neue Projekte mit 'The Rise of Skywalker'-Charakteren hin
  • The Rise of Skywalker enthüllt die Kylo Ren-Szene mit der Rückkehr eines Fanfavoriten
  • Neues Baby Yoda Plüschtier veröffentlicht, und dieses spricht