Anonim

Der kulturelle Einfluss von Star Wars ist unmöglich zu übertreiben. Der ursprüngliche Film von 1977 veränderte das Filmemachen für immer und leitete eine neue Ära für Schnitt, Sounddesign und visuelle Effekte ein. (Und viele würden argumentieren, dass sie dazu beitragen, das ernsthafte, vom Filmemacher geprägte Kino der 1970er Jahre zu zerstören. Sagen wir einfach, Sie sollten zumindest auch Heaven's Gate beschuldigen.) Selbst die weniger beliebte Prequel-Trilogie erwies sich als zutiefst einflussreich - Attack of the Clones und Revenge of the Sith gehörten zu den ersten prominenten Filmen, die eher digital als filmisch gedreht wurden.

Und natürlich hat Star Wars unzählige Bücher, Videospiele, Comics, Nachahmer, Parodien, Hommagen, Urlaubsspecials hervorgebracht. Es gibt da draußen ein ganzes Universum von Star Wars-bezogenen popkulturellen Abfällen, und obwohl kaum alles Ihre Zeit wert ist (The Ewoks and Droids Adventure Hour, irgendjemand?), Gibt es mehr als ein paar seltsame Relikte, die Sie vielleicht finden unerwartet interessant oder zumindest leicht amüsant. Vor der Veröffentlichung von The Rise of Skywalker am 20. Dezember finden Sie hier einen Leitfaden zu fünf großen popkulturellen Kuriositäten von Star Wars.

Hardware Wars

Star Wars-Parodien sind praktisch ein Franchise für sich, von Mel Brooks 'Spaceballs bis zu Family Guys Trilogie der Parodien. Aber zuerst gab es Hardware Wars, einen 12-minütigen Kurzfilm, der weniger als ein Jahr nach der ursprünglichen Veröffentlichung von A New Hope fertiggestellt wurde. Der aus San Francisco stammende Ernie Fosselius hat dieses baufällige Riff in Star Wars gemeistert, das Fluke Starbucker, Ham Salad und Augie „Ben“Doggie auf ihrer Suche nach der Rettung von Prinzessin Anne-Droid aus den finsteren Fängen von Darph Nader folgt. Es ist so lächerlich lächerlich, wie diese Namen vermuten lassen, mit komischen Spezialeffekten mit niedrigem Budget (Raumschiffe werden zu Haushaltsgeräten wie Toastern und Eisen) und Produktionsdesign (Prinzessin Anne-Droid trägt echte Zimtschnecken auf dem Kopf) und ironischer Erzählung mit Veteranenstimme Schauspieler Paul Frees (unter vielen, vielen anderen Credits,er sprach Boris Badenov über Rocky and Bullwinkle).

Hardware Wars war wie Star Wars selbst ein unerwartetes Phänomen. Es soll 800.000 US-Dollar durch Theaterbuchungen und andere Engagements verdient haben und eine Legion begeisterter Fans unterhalten - darunter Rian Johnson, der in The Last Jedi darauf hingewiesen hat - und George Lucas selbst hat es seine Lieblings-Star Wars-Parodie genannt. Fosselius arbeitete später unter anderem in der Tonabteilung für Return of the Jedi - darunter zufällig Spaceballs.

Die Muppet Show: "Die Stars von Star Wars"

Es ist Zeit, die Musik zu spielen, es ist Zeit, das Licht anzuzünden … Säbel? Einige Monate bevor The Empire Strikes Back in die Kinos kam, waren Mark Hamill, Anthony Daniels und Peter Mayhew in der Muppet Show als Luke Skywalker, C-3PO und Chewbacca zusammen mit R2-D2 zu Gast die Credits der Episode). In der Handlung stürmen Luke und die Droiden auf der Suche nach dem Wookiee in das Muppet Theatre (wo sie den geplanten Gaststar Angus McGonagle, den Argyle-Wasserspeier, der Gershwin gurgelt, stoßen). Als Kermit eine Song-and-Dance-Nummer anfordert, bringt Luke in einem inspirierten Stück seinen „Cousin“mit: Hamill, der sich selbst spielt. Die Folge macht Spaß und sorgt im Nachhinein für ein zutiefst seltsames Seherlebnis. Empire und nachfolgende Filme haben das Franchise in eine viel dunklere und gewichtigere Richtung gelenkt.Es ist einfach schwer vorstellbar, dass heutzutage ein doofer Stunt dieser Art an der vierten Wand stattfindet, selbst wenn Star Wars und die Muppets unter Disneys immer größer werdendem Dach stehen. (Übrigens endet die Episode unheimlich mit einer Gruppenaufführung der Disney-Hymne „Wenn du dir einen Stern wünschst“.)

Star Wars Uncut

Star Wars Uncut: Director's Cut von Casey Pugh auf Vimeo.

Im Juli 2009 startete Casey Pugh, ein ehemaliger Entwickler von Vimeo, einen Online-Aufruf zur Einreichung von Beiträgen. Star Wars-Fans könnten 15-Sekunden-Stücke von A New Hope beanspruchen und sie nach Belieben neu gestalten, um sie möglicherweise in ein Shot-for-Shot-Remake des Klassikers von 1977 aufzunehmen. Das Ergebnis war vielleicht der ultimative Star Wars-Fanfilm, Star Wars Uncut, der im August 2010 online veröffentlicht wurde. Pugh und seine Crew haben die ausgewählten Beiträge zu einem Supercut hausgemachter Star Wars-Nachbildungen zusammengefügt und sich einen Creative Arts Emmy verdient für herausragende Leistungen in interaktiven Medien. Die Qualität des Films variiert natürlich innerhalb von 15 Sekunden - von der von Yellow Submarine inspirierten Animation bis hin zu einem Kind, das einen Bären-Strampler rückwärts trägt, um Chewbacca zu spielen. Aber es gibt etwas unbestreitbar Charmantes im DIY-Geist des Films,die Art und Weise, wie es eine wahre Legion von Amateurfilmern mobilisierte. Wir hoffen, dass jeder, der in der Cantina von Mos Eisley (44:11 bis 44:26) ein herrlich wahnsinniges Segment produziert hat, seitdem im Jahrzehnt weiter schaffen kann.

Splitter des geistigen Auges

Die Geschichte hinter Splinter of the Mind's Eye - einem offiziell genehmigten Star Wars-Roman von Alan Dean Foster, der 1978 veröffentlicht wurde - könnte interessanter sein als das Buch selbst. Foster schrieb die erste Star Wars-Novelle (die tatsächlich sechs Monate vor A New Hope veröffentlicht wurde) und wurde beauftragt, einen Folgeroman zu schreiben. Der Plan war, es als Grundlage für eine Low-Budget-Fortsetzung von Star Wars zu verwenden, wenn der Originalfilm nur ein bescheidener Erfolg war. Und so setzte Foster Splinter auf einen dunklen, nebelverhangenen Planeten (um mögliche Baukosten für Sets zu reduzieren), ließ Han Solo und Chewbacca aus der Geschichte heraus (Harrison Ford hatte sich zu diesem Zeitpunkt noch für keine Fortsetzung angemeldet) und musste Schneiden Sie eine Weltraumkampfsequenz, die Lucas für zu teuer hielt, um sie zu filmen.

Splitter of the Mind's Eye von Alan Dean Foster

Die daraus resultierende Handlung folgt Luke und Leia, die auf dem Planeten Mimban abgestürzt sind, als sie sich auf die Suche nach einem kraftbezogenen Artefakt machen, das als Kaiburr-Kristall bezeichnet wird. Pünktlich zum Klimakampf taucht auch Darth Vader auf, in dem Luke dem Sith-Lord den Arm abschneidet. (Nennen wir es Rache für Cloud City.) Obwohl es offensichtlich kein Kanon mehr ist, ist Splinter of the Mind's Eye immer noch im Druck und bleibt ein faszinierender seltsamer Eintrag in dem umfangreichen Katalog von Star Wars-Romanen, der seltsamerweise von späteren Vorstellungen von losgelöst ist Was macht Star Wars, Star Wars. Es ist wie ein auf wundersame Weise erhaltenes Relikt aus einem alternativen Universum, in dem Lucas 'seltsamer kleiner Film nie zu einem Phänomen wurde. (Stellen wir uns dieses Universum für einen Moment vor. Würde Disney stattdessen Star Trek besitzen?)