Anonim
Sonya Tayeh

An der Oberfläche könnten Sing Street und Moulin Rouge unterschiedlicher nicht sein.

Ersterer verwendet die Synth-Sounds der 1980er Jahre, um die Geschichte eines Teenagers aus Dublin zu erzählen, der eine Band gründet, um ein Mädchen zu beeindrucken, das er mag, während letzterer moderne Popmusik verwendet, um eine tragische Liebesgeschichte im böhmischen Paris des 19. Jahrhunderts festzuhalten. Aber beide Filme bekommen jetzt ein zweites Leben als Bühnenmusicals, und die Präsenz, die sie verbindet, ist Sonya Tayeh, eine Choreografin, die für ihre Emmy-nominierten Routinen von Fox 'So You Think You Can Dance? Berühmt wurde.

2019 gab Tayeh ihr Broadway-Debüt mit der Premiere von Moulin Rouge! Das Musical und sie stehen kurz vor dem erneuten Sprung, als Sing Street am 16. Dezember beim New York Theatre Workshop am Broadway Premiere feiert. Ihr Stil ist unverwechselbar, physisch und intensiv und stützt sich auf eine Vielzahl von Einflüssen, die sich widerspiegeln Ihre eigenen Anfänge bei Hip-Hop- und House-Dance-Partys in ihrer Heimatstadt Detroit.

Während Moulin Rouge die hohe Energie, technische Präzision und das Übermaß des Films von 2001 widerspiegelt, hat Sing Street eine andere Aufgabe als eine abgespeckte Geschichte, in der die Darsteller häufig aufgefordert werden, ihre eigenen Instrumente zu spielen. Tayeh arbeitete mit Mitarbeitern wie dem Regisseur von Moulin Rouge, Alex Timbers, und der Regisseurin von Sing Street, Rebecca Taichman, zusammen, um eine für jedes Stück unterschiedliche Körperlichkeit zu finden - eine Art der Bewegung, die über die musikalischen Zahlen hinausgeht.

Vor der Weltpremiere von Sing Street und während Moulin Rouge jeden Abend im Al Hirschfield Theatre vor überfüllten Häusern spielt, rief EW Tayeh an, um über ihr Bannerjahr zu sprechen, wie es ist, Filme in Bühnenmusicals zu verwandeln und wo sie das findet Herz ihrer Arbeit.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Sie hatten einige Shows gemacht, die regional die Runde machten, und dann dieses Jahr Ihr Broadway-Debüt mit Moulin Rouge gegeben. Wie unterscheidet sich das Choreografieren für ein Stück Musiktheater vom Choreografieren für ein Konzert oder Fernsehen?
SONYA TAYEH:Sie alle tragen unterschiedliche Verantwortlichkeiten. Im Fernsehen müssen sich die Dinge schneller bewegen. Es gibt eine Zeitleiste, an der man sich festhalten kann. Das heißt nicht, dass Musicals keine Zeitleiste haben, aber es bleibt definitiv mehr Zeit für Vorproduktionen und Workshops sowie für jede Menge Umschreibungen und all diese Elemente, die es ermöglichen, das Stück so stark wie möglich zu machen. Deshalb habe ich mich an diese Welt gebunden - wegen der Zeit. Sie können viel Zeit und Atem darauf verwenden, Dinge zu beobachten, die sich nicht richtig anfühlen, und die Zeit zu haben, sie zu ändern. Ich bin in einem Raum voller Menschen, die großartige und ehrgeizige Köpfe haben und zusammenarbeiten wollen. Bevor ich ins Theater sprang, fühlte ich mich einsam. Ich wollte zusammenarbeiten. Ich wollte in einem Raum mit Regisseuren, Schriftstellern, Bühnenbildnern, Musikdesignern sein, all diesen erstaunlichen Menschen, die gemeinsam Kunst machen wollen.

Sing Street und Moulin Rouge fühlen sich elementar anders an. Würdest du zustimmen? Was trennt und / oder verbindet sie für Sie?
Ich versuche immer, die emotionale Skala einer Show zu finden. Was versuche ich emotional zu sagen? Ich muss es fühlen Immer. Es ist immer ein Gefühl für mich. Moulin Rouge gedeiht im Übermaß. Es wird traurig, wenn es es nicht hat. Sie haben diese schönen Bezugspunkte der Filme. [Moulin Rouge ist] so übertrieben - die schnellen Schnitte, die Winkelwirkung, der Schwung. Der Herzschlag war der Schwung des Films, und das wollte ich auf einer Live-Bühne darstellen. Das war eine schöne Herausforderung, denn Sie haben nicht die Kameras, sondern nur den menschlichen Körper. Bei Sing Street sind diese Kinder der Herzschlag der Show, die aus Funktionsstörungen, Unterdrückung, Traurigkeit und Niederlage stammen und versuchen, ihre Vorstellungskraft zu finden und ihre Träume zu finden und all dieser Schwere als Kind zu entkommen. Was dieses Stück will, ist Einfachheit - die Kinder eine Welt bauen sehen,eine bessere für sich. Kinder von Funktionsstörungen kommen zu sehen und zu erkennen, dass sie nicht so sein müssen. Sie mögen sich als Nebenprodukte davon fühlen, aber sie können sich ein anderes Leben machen, durch Musik und durch Liebe. In Moulin Rouge geht es um Wahrheit, Schönheit, Freiheit und Liebe, ebenso wie in der Sing Street.

Moulin Rouge hat eine so frenetische Energie, die aus der Bearbeitung im Film stammt. Es scheint unmöglich, das auf eine Bühne zu übersetzen, und doch hast du es getan. Wie?
Ich arbeite sehr körperlich. Den Körper schieben und den Schwung herausfordern. Ich bin sehr körperlich aktiv. Das habe ich in Moulin Rouge in Bezug auf schnelle, dynamische Veränderungen und den Aufbau von Spannungen durch Körperlichkeit und Partnerschaften gefeiert. Diese dynamischen Veränderungen sind darauf zurückzuführen, dass ich eine wirklich unglaubliche Firma gefunden habe. Sie sind hervorragend in ihrem Handwerk. Es braucht eine bestimmte Art von Darsteller, um in Moulin Rouge zu sein, was das Feuer, das Verlangen und die Leidenschaft betrifft. Es ist eine schwierige, mit Oktan gefüllte Show - musikalisch, stimmlich und körperlich. Es braucht eine bestimmte Art von Darsteller, und sie stehen wirklich und liefern. Wir haben viel trainiert, was ich in Bezug auf Geschwindigkeit, Klarheit, Präzision und technische Leistungsfähigkeit erreichen wollte. Technische Einrichtung ist der Schlüssel, weil ich einen Bezugspunkt für einen Film habe, der so viel Adrenalin enthält.Ich wollte, dass das im Raum ist, und es erforderte eine Menge schwieriger Partnerschaften. Viel Schnelligkeit in seinem Schwung und der Nutzung des Bodens sowie die Verwendung von Körperbeherrschung und Gewichtsverlagerung.

Gab es für Sing Street etwas, das dem Filmemachen eigen war und das Sie auf die Bühne übersetzen wollten?
Die 80er Jahre, Baby! [Lacht] Was für eine hyper-experimentelle Zeit. Und eine sehr emotionale Zeit. Diese Bands - Duran Duran, The Cure, Depeche Mode - die Referenzen dieser Zeit sind so lustig und aufregend für die Kinder. Wir hatten Musikvideopartys und eine große Studie der 80er Jahre mit diesen Kindern. Diese Firma - sie sind jung, aber sie haben so einen Wortschatz. Sie sind auch unglaubliche Musiker. Sie haben einen erstaunlichen Musikkatalog, den sie lieben, aber wir haben die Arbeit gemacht, um zu verstehen, was diese Zeit war und wie experimentell diese Zeit war und wo sie zu dieser Zeit politisch standen, woher sie kamen. Sie nutzen all das als Inspiration - die Farbe, das Drama in den Musikvideos, die Synthesizer-Sounds. Wie sie sich mit ihren Instrumenten halten und was ihr Instrument für sie emotional bedeutet und wie wichtig es ist, eine Band zu gründen.

Alex Timbers und Sonya Tayeh

Sowohl Alex Timbers als auch Rebecca Taichman sind Regisseure, die viel Bewegung nutzen, auch in nicht-musikalischen Momenten / geraden Stücken. War das als Mitarbeiter nützlich oder wie hat sich das in Ihrer Partnerschaft manifestiert?
Sie haben beide einen solchen Standpunkt. Sie sind so einfallsreiche Regisseure. Es ist einfach unglaublich und umwerfend, sie zu sehen. Es ist mir eine große Ehre, Teil ihrer Palette zu sein. Das Schöne an der Arbeit mit beiden ist, dass sie meine Arbeit ehren. Wir haben schöne Gespräche und sie fordern mich heraus und ich fordere sie heraus. Beide haben eine ähnliche Art zu sehen. Sie können ein Gefühl artikulieren, und dann zeige ich es ihnen, und von dort aus diskutieren wir, was sich richtig anfühlt, was sich falsch anfühlt, was in Frage kommt. Das löst mehr Inspiration aus.

Haben Sie auch außerhalb der musikalischen Zahlen zusammengearbeitet, weil Bewegung ein so zentraler Bestandteil ihrer Arbeit ist?
Absolut. Ich habe das Gefühl, dass ich an jedem Teil der Inszenierung in Moulin Rouge und an jedem Teil der Inszenierung in der Sing Street beteiligt war. Absolut. Die Winkel, die Energie, wie Menschen eintreten, wie sie austreten, wie diese Frage aussieht, wie diese Antwort aussieht, wie sie sich anfühlt? Deshalb ist ihre Arbeit so farbenfroh, weil jeder Mitarbeiter in der Arbeit ist.

In beiden Fällen arbeiten Sie mit Filmen und Musik, mit denen das Publikum einigermaßen vertraut ist. Ist das hilfreich oder ein Hindernis dafür, dass Sie vielleicht keine völlig leere Tafel haben?
Ich liebe es, diese Bezugspunkte zu haben. Ich habe das Gefühl, dass dort Sicherheit herrscht. Wenn ich mich verloren fühle oder weit von einer Idee entfernt bin, kann ich ins Kino gehen. Ich kann mir die Songs anhören und es bringt mich zurück. Wenn Sie sich davon einschränken lassen, kann dies eine Herausforderung sein. Ich benutze es als befreienden Bezugspunkt. Hier ist ein Kristall, den Sie aufbrechen und alle Partikel im Inneren sehen können. Es ist nicht nur "Dies ist die Referenz, ich muss es so machen." Es ist ein Weg zu „Was ist die Entwicklung davon? Wie kann ich es aufbrechen und tiefer in es hinein sehen? “Stellen Sie sicher, dass Sie das Gefühl haben, eine Hommage an das zu sein, was an Ihnen haftet, und nicht an das, woran sich die Leute meiner Meinung nach halten werden. Das kann dich in Schwierigkeiten bringen. Wenn Sie anfangen, es auf den Äther auszubreiten, verlieren Sie dort die Wahrheit.

"Bad Romance" in Moulin Rouge ist einfach erstaunlich. Wie viele verschiedene Inkarnationen hat das durchgemacht, bevor Sie zum Endprodukt gekommen sind?
Oh mein Gott, ich würde mein assoziiertes Choreografieteam brauchen, um zu zählen. Ich meine, 30? Ich denke, es gibt so viele von "Roxanne". Sowohl "Roxanne" als auch "Bad Romance" haben mit Sicherheit ein zweistelliges Archiv. Beide Teile sind Monster. Ich drückte und drückte und drückte und drückte einfach weiter. Ich erinnere mich, als ich "Bad Romance" fand und ich erinnere mich, als ich "Roxanne" in der Probe fand. Ich erinnere mich an das Gefühl, es zu finden und zu sagen: "Das ist es!" Ich schrie und rannte durch das Studio.

Denken Sie, dass diese so unhandlich waren, weil "Bad Romance" so viel kulturelles Gütesiegel enthält und "Roxanne" das größte Tanzstück des Films ist?
Ja, die Größe, das Ausmaß der Handlung. Die Handlungsstränge in „Bad Romance“sind so entscheidend. Und die Pause von Christian in „Roxanne“ist so entscheidend. Sie haben diese geheime Angelegenheit und das Sieden von "Oh, es gibt Ärger" in "Bad Romance". Und dann hast du die Pause und er will sie und wird sie in "Roxanne" holen, also sind große Story-Beats wichtig. Sie müssen klar und präzise und extravagant und emotional klingen. Deshalb gab es so viele Versionen.

Sie bringen Ihre Tänzer dazu, ihren Körper in undenkbare Positionen zu bringen, die einfach so auffällig sind. Wie sind diese Gespräche? Gibt es ein Gefühl von "Ich weiß nicht, ob ich das kann" und Sie helfen ihnen, es zu finden?
Für Moulin Rouge war es keine Überredung. Sie sagten: „Bring es mit. Was hast du sonst noch?" Das ist der Tanz, den ich auf einer Broadway-Bühne sehen möchte, wenn ich es tun würde. Ich habe meine Helden, und die Leute, die ich aufsuche, sind Martha Graham, Twyla Tharp, Jerome Robbins usw. Meine Helden sind Leute, die Grenzen überschritten und sich darauf konzentriert haben, ihre eigene Stimme zu haben. Das ist die Stimme, die ich wollte. Jeder Schritt von Moulin Rouge kam von meinem Inneren. Ich habe wirklich alles hineingesteckt. Es wurde wegen dieser Firma geboren.

Die Firma von Moulin Rouge! The MusicalCR: © Matthew Murphy, 2019

War das die gleiche Besetzung für Sing Street und diese Firma?
Es ist nur eine andere Show. Ich erwarte diese Art von Tanz nicht in jeder Show. Ich komme später aus der Ausbildung, habe ein Gefühl für mich selbst als Künstler und kann die Welt und das Leben als meinen Wortschatz verwenden, im Gegensatz zu Fachbegriffen. Es ging um ein Gefühl, und diese Art von Tropfen oder Sprung oder Risiko kam von einem emotionalen Ort. Alles andere kann ich reparieren. Die Sing Street ist eine ganz andere Art sich zu bewegen als Moulin Rouge, da sie selbst gebaut wird. Sie kommen aus dem Nichts. Und so sprachen wir über „Wie ist das Gewichtsgefühl, wenn Sie diese Gitarre aufsetzen? Verwenden Sie es als Gewicht oder als Trophäe oder als jemanden, den Sie lieben oder als Hindernis. “So bauen wir eine Show.