Anonim

Kein Mangel an Liebe ging in die neuesten kleinen Frauen.

In einer neuen Funktion hinter den Kulissen, die EW exklusiv debütieren kann, schwärmen die Darsteller Saoirse Ronan, Emma Watson und andere von der Zusammenarbeit mit der Regisseurin Greta Gerwig und den Bindungen, die sie am Set geknüpft haben. Der Film hat vor seiner Veröffentlichung am Weihnachtstag begeisterte Kritiken erhalten und wird voraussichtlich ein starker Anwärter auf Auszeichnungen sein.

Unter anderem konzentrieren sich die Little Women-Stars auf Gerwigs Regiefähigkeit. "Wir müssen wirklich dabei sein", sagt Ronan, der Jo March spielt. "Sie weiß, wann etwas stimmt, wie es sich anhört."

Ronan fügt hinzu: "Greta ist so emotional intelligent, was der Schlüssel für so etwas ist."

KLEINE FRAU

In der Featurette verwobene Clips zeigen Gerwig in Aktion und lenken ihre Schauspieler sowohl in Bezug auf die Körperlichkeit als auch in Bezug auf den Dialog. Watson schwärmt von Gerwigs akribischer und realistischer Verwendung überlappender Sprache und sagt: "Es schafft diese Symphonie des Klangs." (In einem Clip von Gerwigs Regie sagt sie ihren Stars: "Es ist ein Rhthym. Es ist kein zufälliger Rhythmus.")

"Der größte Teil des Drehbuchs stammt direkt aus dem Buch oder den Briefen, die die Alcotts aneinander geschrieben haben, oder aus Zeitschriften", erzählt Gerwig EW. "Wenn Sie bei einem solchen Text zulassen, dass er wie eine Sprache lebt und gesprochen wird und dass diese Charaktere die modernsten Menschen sind, die es je gab, klingt plötzlich alles moderner, als Sie es sich vorgestellt haben."

Ergebene Fans der klassischen Geschichte von Louisa May Alcott werden auch einige Sekunden lange Einblicke in die klassischsten Szenen erhalten, von der jungen Amy (Florence Pugh), die durch das Eis fällt, bis zu den März-Schwestern, die am Weihnachtstag streiten.