Anonim

Als sich an diesem Wochenende ein weiterer Disney-Animationsfilm einem Gesamtbetrag von 1 Milliarde US-Dollar näherte, lag am anderen Ende der Tabelle eine ganz andere Geschichte für einen anderen Animationsfilm. Playmobil: The Movie, das am Freitag in den USA eröffnet wurde, verdiente im Inland nur 656.530 US-Dollar - eine der schlechtesten Eröffnungswochenenden aller Zeiten für eine breite Veröffentlichung.

Playmobil - vom Studio STX Entertainment vertrieben, aber nicht finanziert - wurde in 2.337 nordamerikanischen Kinos eröffnet und war damit das drittniedrigste in der Geschichte eines Films, der an mehr als 2.000 Orten gespielt wurde (ohne eine Neuveröffentlichung zum 10-jährigen Jubiläum von Sah ). Nur die 2012er The Oogieloves im Big Balloon Adventure und die 2008er Delgo schnitten schlechter ab.

"Für STXfilms war Playmobil ein risikofreier Vertriebsvertrag, der es dem Studio ermöglichte, mit wichtigen Ausstellungspartnern zusammenzuarbeiten, um einen Urlaubsfilm für Kinder und Familien anzubieten", heißt es in einer Erklärung des Studios. STX erwarb die Vertriebsrechte für den Film erst, nachdem Open Road Films, sein geplanter US-Verleih, Insolvenz angemeldet und das Erscheinungsdatum mehrmals verschoben hatte. Das Studio erlaubte den Theatern auch, spezielle Ticketpreise für den Film für nur 5 US-Dollar anzubieten.