Anonim

Ein weiteres Jahr der Golden Globe-Nominierungen ist vergangen und es ist ein weiteres Jahr, in dem Frauen vollständig aus der Kategorie der besten Regisseure gestrichen wurden.

Am Montag gab die Hollywood Foreign Press Association die Nominierten für die 77. jährliche Auszeichnung bekannt. Bong Joon Ho (Parasit), Sam Mendes (1917), Todd Phillips (Joker), Martin Scorsese (Der Ire) und Quentin Tarantino (Es war einmal… in Hollywood) wurden für den besten Regisseur, Film, aufgenommen Filmemacher wie Greta Gerwig (Kleine Frauen), Lulu Wang (Der Abschied), Céline Sciamma (Porträt einer brennenden Dame), Kasi Lemmons (Harriet), Marielle Heller (Ein schöner Tag in der Nachbarschaft) und Lorene Scafaria (Hustlers) und Olivia Wilde (Booksmart), um nur einige zu nennen.

Es ist fast zwei Jahre her, seit Natalie Portman während der Preisverleihung 2018 auf die Bühne kam und die „rein männlichen Nominierten“ausrief, und es ist noch länger her, seit eine Regisseurin nominiert wurde. Das letzte Mal, dass eine Frau an diesem Rennen teilnahm, war 2014, als Selma-Regisseur Ava DuVernay eine Nominierung für die Preisverleihung 2015 erhielt. Schon damals war sie die einzige Frau in einem überwiegend männlichen Kader in diesem Jahr. Es war der gleiche Deal mit Kathryn Bigelow von Zero Dark Thirty im Jahr 2012, als sie die einzige Frau war, die vor der Zeremonie 2013 als beste Regisseurin nominiert wurde.

In der Lebensdauer der Golden Globes, die mit der Preisverleihung im Januar 2020 77 Jahre lang laufen wird, wurden bisher nur fünf Regisseurinnen in dieser Kategorie nominiert. Abgesehen von den zuvor erwähnten gibt es Barbra Streisand (zweimal für Yentl und The Prince of Tides nominiert), Jane Campion (The Piano) und Sofia Coppola (Lost in Translation). Bigelow war zuvor auch als bester Regisseur für The Hurt Locker nominiert worden. Streisand ist immer noch die einzige Frau, die mit Yentl die Kategorie gewonnen hat.

In den diesjährigen Top-2-Kategorien für Film - bestes Drama und beste Komödie - wird keine von Frauen geleitet, und nur wenige konzentrieren sich auf Frauen als Hauptgeschichten. Das Drama umfasst 1917, The Irishman, Joker, Marriage Story und The Two Popes. Von diesen ist Noah Baumbachs Ehegeschichte der Ausreißer, der das komplexe, emotionale Scheidungsverfahren zwischen den von Adam Driver und Scarlett Johansson gespielten Charakteren erzählt. Zu den Komödien gehören Dolemite ist mein Name, Jojo Rabbit, Knives Out, Es war einmal… in Hollywood und Rocketman. Rian Johnsons Knives Out zentriert den "Whodunnit?" Film um die Schauspielerin Ana de Armas.

Von den Filmen, die 2019 von Frauen gedreht wurden, erhielt keiner mehr als zwei Golden Globe-Nominierungen. Gerwigs kleine Frauen erhielten sie für Saoirse Ronans Auftritt und Alexandre Desplats Originalpartitur, Wangs The Farewell erhielt einen für Awkwafinas Auftritt und einen für den besten fremdsprachigen Film, Frozen 2 (Co-Regie von Jennifer Lee) erhielt Nominierungen für den besten Animationsfilm und das beste Original Lied, und Lemmons 'Harriet erhielt Nominierungen für Cynthia Erivos Performance und Original-Lied. Diejenigen, die jeweils eine Nominierung erhielten, waren Hellers Ein schöner Tag in der Nachbarschaft für Tom Hanks 'Auftritt; Wildes Booksmart für Beanie Feldsteins Performance; Scafarias Hustlers für Jennifer Lopez 'Auftritt; Nisha Ganatras Late Night für Emma Thompsons Auftritt; und Sciammas Porträt einer brennenden Dame für einen fremdsprachigen Film.

Viele dieser Filme und Regisseure gingen mit großer Begeisterung von Kritikern und Experten in die Preisverleihungssaison. Die HFPA scheint speziell hinter der Zeit mit Gerwig zu stehen, der zuvor wegen der Regie von Lady Bird beschimpft wurde und später eine Nominierung als bester Regisseur für die Oscars erhielt. In diesem Jahr hat Little Women das Preisrennen überstanden. Seit seiner Premiere bei den Filmfestspielen in Cannes, wo Sciamma zwei Top-Preise gewann, darunter die begehrte Auszeichnung für das beste Drehbuch, fühlte sich Portrait of a Lady on Fire wie ein Spitzenreiter, und viele Kritiker bezeichneten es als einen der besten Filme des Jahres. Obwohl es keine beeindruckende Kassenleistung brachte, traf Wildes Booksmart bei Kritikern einen Nerv. Zusätzliche Begeisterung wurde auf The Farewell and Hustlers gerichtet.