Anonim

Warnung: Dieser Artikel enthält Spoiler über Frozen 2.

Da Frozen 2 dem Publikum mehr von Elsa und Annas Königreich Arendelle eröffnet, kann der Film Sie auch fragen lassen, wie sich einige seiner Konzepte auf die reale Welt beziehen. Hier versuchen wir, einige der größten wissenschaftlichen Fragen zu beantworten, die Fans nach dem Film haben könnten.

GEFROREN 2

Hat Wasser ein Gedächtnis?

Nicht um den üppigen, faktenreichen Olaf, den Schneemann, zu „sondern tatsächlich“, sondern um die Vorstellung, dass Wasser ein Gedächtnis hat, ist bestenfalls umstritten. Während diese Theorie im Kontext von Frozen 2 ein erhebliches emotionales Gewicht hat, ist das Wassergedächtnis, wie es durch die Fähigkeit der Substanz definiert ist, ein Gedächtnis von zuvor darin gelösten Substanzen beizubehalten, keine von der wissenschaftlichen Gemeinschaft akzeptierte Theorie.

Der französische Immunologe Jacques Benveniste hat diese Theorie mit einer Studie bekannt gemacht, die er 1988 in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichte. Der Herausgeber der Zeitschrift enthielt jedoch ein dazugehöriges Editorial, in dem die Leser aufgefordert wurden, das Urteil auszusetzen, bis die Ergebnisse von Benveniste dupliziert werden konnten. Sie waren es nie.

Wie klingen Rentiere eigentlich?

Da Jonathan Groff in den Frozen-Filmen die doppelte Pflicht erfüllt, indem er sowohl Kristoff als auch seinem Rentier Sven die Stimmen liefert, fällt es schwer, sich daran zu erinnern, dass Rentiere eigentlich nicht wie professionelle Wrestler klingen. Sie machen eher einen tiefen Hupton, der im Film etwas vorhanden ist, aber im Video unten besser zu hören ist.

Gibt es in Skandinavien Salamander?

Elsas neuer Tierfreund Bruni, der Feuergeist, ist unglaublich bezaubernd, aber würde ein Salamander wie er in Norwegen gefunden werden, dem Land, auf dem Arendelle hauptsächlich basiert? Hat Norwegen überhaupt Salamander?

Es stellt sich heraus, dass im skandinavischen Land zwei Arten von Salamander beheimatet sind: der Småsalamander und der Storsalamander. Der ehemalige Salamander ist die häufigste Art in Norwegen und ist normalerweise braun, grau oder olivbraun mit schwarzen Punkten und einer gelben oder orangefarbenen Unterseite. Der letztere Salamander ist größer, schwarz oder braun gefärbt, mit einem schwarzen Punkt und einer gelben oder orangefarbenen Unterseite. Die Småsalamander sind glatt, während die Storsalamander eine rauere Haut haben. Beide kommen meist in Teichen vor, sind jedoch vom Aussterben bedroht. Sie sollen jedoch keine Feuergeistkräfte wie Bruni besitzen. Die Amphibien sind eher mit Wasser verbunden.

GEFROREN 2

Sind Dämme schlecht?

Passend zum umweltbewussten Unterton von Frozen 2 beinhaltet ein großer Teil der Handlung des Films die Vor- und Nachteile des Baus eines Staudamms.

Vor langer Zeit hatten Elsa und Annas Großvater King Runeard, der Herrscher von Arendelle, den Damm als Friedensangebot für die Menschen in Northuldra gebaut, die im Zauberwald lebten. Es schien eine nette Geste zu sein, da Dämme erneuerbare Energie liefern, Überschwemmungen verhindern und bei Engpässen nach einem Sturm oder einer Naturkatastrophe Wasser speichern können. Es wurde jedoch auch nachgewiesen, dass Dämme den Klimawandel beschleunigen. Sie können zu Wasserverlust, Zerstörung des Lebensraums, Treibhausgasen und Erdbeben führen, was eher Runeards tatsächlicher Absicht entsprach: Northuldras Ressourcen zu schwächen, damit sich der Stamm - den er aufgrund seiner Verbindung mit Magie fürchtete - auf ihn verlassen musste .

Es ist kein Wunder, dass das Land der Northuldra die Menschen in Arendelle mit Beben, peitschenden Winden, einem Waldbrand und schließlich einem undurchdringlichen Nebel, der niemanden daran hinderte, es zu verlassen oder zu betreten, als Reaktion auf Runeards teuflisches „Friedensangebot“physisch auszutreiben.

Gibt es ein fünftes Element?

Am Ende von Frozen 2 erhält Elsa ein bedeutendes Upgrade von Königin von Arendelle zu Königin der Elemente, das über ihren Feuersalamander, ihr Wasserpferd, ihren anthropomorphen Windstoß und ihre Erdriesen herrscht. Der Höhepunkt des Films stellt ein fünftes Element vor, das das traditionelle Quartett aus Erde, Wind, Feuer und Luft miteinander verbindet, ihm aber keinen Namen gibt.

Das Konzept eines fünften Elements ist in Eurasien ziemlich verbreitet. Aristoteles nennt es Äther, Indien nennt es Akasha und Westeuropa bezeichnet es als Quintessenz. Äther kann im Grunde genommen als etwas jenseits der materiellen oder irdischen Welt zusammengefasst werden, das manchmal als Vakuum oder Leere angesehen wird. Über den Film, der dies tatsächlich darstellt, kann argumentiert werden, wie Elsa tief in den magischen Fluss Ahtohallan, in einen fast leeren Raum oben auf der Welt, eindringt und wie niemand vor ihr herauskommt, jetzt in Harmonie mit dem Rest der Elemente.

Sicherlich werden mehr wissenschaftliche Fragen zu beantworten sein, da Eltern gezwungen sind, Frozen 2 immer wieder anzuschauen, aber es ist schön zu wissen, dass viele der magischen Elemente, die die Autoren-Regisseure Jennifer Lee und Chris Buck in den Film eingefügt haben, aus dem wirklichen Leben stammen .

Verwandte Inhalte:

  • Frozen 2 friert den Kassenwettbewerb mit einer Eröffnung von 130 Millionen US-Dollar aus
  • "Zeig dich selbst" gegen "Ins Unbekannte": Idina Menzel belastet Elsas Frozen 2-Showstopper
  • Was Sie über diese Frozen 2-Abspannszene wissen sollten