Anonim
Das Pariser Theater

New York City wird dank eines neuen Umzugs von Netflix immer Paris haben. Aber wird es das Paris sein, das die Kinoliebhaber der Stadt erkennen?

Das Pariser Theater, ein Wahrzeichen Manhattans als einziges Kino mit einer Leinwand, schloss Anfang dieses Jahres seine Türen, nur um Netflix vorübergehend für die Kinoveröffentlichung des Streamer-Films Marriage Story wieder zu öffnen. Durch einen neuen Mietvertrag mit Netflix bleiben diese Türen nun offen.

Während das Pariser Theater seit seiner Eröffnung im Jahr 1948, als die Schauspielerin Marlene Dietrich das rote Band durchtrennte, verschiedene „Prestigefilme“beherbergte, plant Netflix, den Raum für „Sonderveranstaltungen, Filmvorführungen und Kinoveröffentlichungen seiner Filme“zu nutzen eine Pressemitteilung vom Montag. Einzelheiten des Mietvertrags wurden nicht bekannt gegeben.

"Nach 71 Jahren hat das Pariser Theater ein bleibendes Erbe und bleibt das Ziel für ein einzigartiges Filmerlebnis", sagte Ted Sarandos, Chief Content Officer von Netflix, in einer Erklärung. "Wir sind unglaublich stolz darauf, diese historische New Yorker Institution zu erhalten, damit sie weiterhin ein filmisches Zuhause für Filmliebhaber sein kann."

Das Studio baut seinen Namen als hervorragender Anwärter auf Auszeichnungen weiter aus, und ein dauerhafter Ort wie das Paris könnte dabei helfen. Aufgrund bestimmter Oscars-Zulassungsregeln, wie die, nach denen Erzählmerkmale sieben aufeinanderfolgende Tage in Los Angeles im Kino gezeigt werden müssen, um für die Oscar-Nominierung berücksichtigt zu werden, hat Netflix mehr seiner Filme auf die Leinwand gebracht. Die Mehrheit der Theaterschaltungen zeigt jedoch keine Netflix-Titel oder Filme an, die für ungefähr 30-Tage-Läufe nicht gezeigt werden. Aus diesem Grund musste sich Netflix in der Vergangenheit bei seinen Veröffentlichungen auf eine Reihe unabhängiger Theaterstätten stützen.

Neben dem Pariser Theater an der Ostküste nahm Netflix im April dieses Jahres an Gesprächen zum Kauf des Egyptian Theatre in Los Angeles teil.

Ein Raum wie der Paris hilft dem Unternehmen auch dabei, mehr gelobte Namen wie Martin Scorsese (Regisseur von Netflixs The Irishman), Alfonso Cuaron (Regisseur von Netflix 'Oscar-Preisträger Roma) und Noah Baumbach (Regisseur von Netflix' Marriage Story) für Filme zu gewinnen für sie mit dem Reiz einer begrenzten Kinoveröffentlichung, bevor sie auf die Streaming-Plattform treffen. Die diesjährige Marriage Story, The Irishman und The King gehörten zu den Netflix-Veröffentlichungen, die diesem Veröffentlichungsplan folgten.