Anonim

Der Regisseur von The Rise of Skywalker, JJ Abrams, reagierte auf die von George Lucas gemeldete Kritik an The Force Awakens und enthüllte in einem neuen Interview, was ihn in Rian Johnsons Drehbuch für The Last Jedi überraschte.

Während er mit Rolling Stone plauderte, wurde Abrams nach der vom Star Wars-Schöpfer gemeldeten Enttäuschung über den Film Force Awakens aus dem Jahr 2015 gefragt. In Bob Igers Buch "Die Fahrt eines Lebens: Lehren aus 15 Jahren als CEO der Walt Disney Company" behauptet der Disney-CEO, George habe "seine Enttäuschung nicht verborgen" und sagte, "es gibt nichts Neues", und das in jedem der beiden In der ursprünglichen Trilogie war es ihm wichtig, neue Welten, Geschichten, Charaktere und Technologien zu präsentieren. Als Disney Lucas zum ersten Mal von der Handlung des Films erzählte, „war George sofort verärgert, als sie begannen, die Handlung zu beschreiben, und ihm wurde klar, dass wir keine der Geschichten verwendeten, die er während der Verhandlungen eingereicht hatte… George fühlte sich betrogen.”

Nach den Kommentaren gefragt, sagte Abrams: „Ich war George nur dankbar. Es ist wahrscheinlich eine komplizierte Sache für ihn. Zu entscheiden, dass Sie dieses von Ihnen kreierte Ding, das Ihr Baby war, an irgendjemanden verkaufen werden - das muss komplizierter sein, als einen Scheck zu unterschreiben und darüber zu lächeln. Aber er war unglaublich liebenswürdig. Er war sehr großzügig … Er kam vorbei, wir hatten ein Treffen, als wir anfingen, an diesem [neuen Film] zu arbeiten, sprachen über eine Menge verschiedener Ideen und Geschichten und hörten von ihm, was wichtig war. Und wir haben nichts weiter getan, als zu versuchen, einige grundlegende Aspekte der Geschichte einzuhalten. Es war nicht schwer zu versuchen und zu tun. Und wieder war er wirklich liebenswürdig. Ich bin also nur dankbar. Wünschte ich mir, [Force Awakens] wäre sein Lieblingsfilm aller Zeiten gewesen? Ja, ich wollte es nur gut mit ihm machen.Ich würde nur sagen, dass ich nichts als tiefen Respekt vor dem Kerl habe und immer noch wirklich, noch mehr, in Ehrfurcht vor dem, was er geschaffen hat, an diesen Filmen arbeite. “

Star Wars: Das Erwachen der Macht (2015) Daisy Ridley, BB-8, John Boyega

Der Autor und Regisseur wurde auch gefragt, was ihn an Johnsons zweitem Film in der Disney-Trilogie The Last Jedi überraschte, von dem einige spekuliert haben, dass er möglicherweise das entgleist, was Abrams ursprünglich geplant hatte. Insbesondere Johnson tötet den mysteriösen Supreme Leader Snoke.

„Als ich seinen ersten Entwurf las, brachte es mich zum Lachen, weil ich sah, dass dies seine Einstellung und seine Stimme war. Ich durfte mir als Zuschauer Schnitte des Films ansehen, während er daran arbeitete. Und ich schätzte die Entscheidungen, die er als Filmemacher getroffen hatte und die sich wahrscheinlich sehr von den Entscheidungen unterscheiden würden, die ich getroffen hätte. Genauso wie er andere Entscheidungen getroffen hätte, wenn er Episode VII getroffen hätte… Ich fühlte, dass die größte Überraschung war, wie dunkel Luke war. Das war die Sache, die ich dachte: "Oh, das war unerwartet." Und genau das gelingt The Last Jedi zweifellos, was eine ständige Subversion der Erwartung ist. Die Anzahl der Dinge, die in diesem Film passiert sind und von denen Sie nicht glauben, dass sie passieren werden, macht ziemlich viel Spaß. “

Klicken Sie hier, um das vollständige Rolling Stone-Interview zu lesen.

Lesen Sie auch das Interview von EW mit Abrams in unserer Titelgeschichte zu The Rise of Skywalker und sehen Sie sich unsere acht neuen exklusiven Fotos an.