Anonim
Melina Matsoukas

"Ich sage immer, Musikvideos und Werbespots sind ein Sprint, und Fernsehen und Film sind ein Marathon", sagt Melina Matsoukas, 38. "Man muss selbst Schritt halten." Nun, beginnend mit ihrem Kinodebüt Queen & Slim (ab Mittwoch) ist die gelobte Musikvideo- und TV-Regisseurin bereit, die Distanz zu gehen.

Matsoukas wusste immer, dass sie „Filme machen und Könige erschaffen“wollte, aber als sie in der Blütezeit von MTV aufwuchs, hielt es die New Yorkerin für wichtig, ihre Karriere in der Welt der Musikvideos zu beginnen. Nach ihrem Abschluss an der NYU und am AFI Conservatory wurde sie schnell zur Direktorin für Musikkönige wie Beyoncé, Rihanna und Lady Gaga. „Mit Musikvideos habe ich wirklich gelernt, wie Musik ein Charakter sein kann, und ich habe angefangen, mich auf die Erzählung zu konzentrieren und Geschichten in diesen Raum zu bringen“, sagt Matsoukas, der einen Grammy für die Regie von Beyoncés „Formation“gewann.

"[Matsoukas] hält einen Spiegel hoch, damit Menschen, die wie Sie und ich aussehen, uns selbst sehen und sagen: 'Sie sind schön und Ihre Geschichten sind wichtig'", sagte Beyoncé, als sie ihrer "Schwester" zuvor einen AFI-Preis überreichte Jahr. „Sie ist furchtlos, unabhängig von den Herausforderungen, und glaubt daran, Stereotypen in der Branche zu brechen und marginalisierte Schöpfer einzustellen, insbesondere Frauen. Konformität ist als farbige Frau nicht ihr Ding. Sie bleibt ihren Wurzeln und ihrer Weiblichkeit in einer von Männern dominierten Branche treu. Ihr Antrieb, ihre Vision, ihr Geschmacksniveau und ihr Geschichtenerzählen sind kühn und entschuldigen sich nicht. “

Trotz ihrer Macht und ihres guten Rufs in der Musikindustrie war Matsoukas bereit zu wachsen und hoffte, ihre Arbeit „in mehr als nur einem Raum leben“zu sehen. Sie wechselte zu Werbespots und schließlich als ausführende Produzentin und Regisseurin bei HBOs Insecure zum Fernsehen. "Ich habe Issa Rae getroffen und wir haben dieselbe Sprache gesprochen", sagt sie über den Schöpfer und Star der Hit-Komödie. "Ich habe diese Geschichte verstanden, weil ich sie auf meine Weise gelebt hatte."

Nachdem Matsoukas Erfahrungen mit Insecure gesammelt hatte, hatte sie die Gelegenheit, zwei Folgen in der zweiten Staffel von Aziz Ansaris Netflix-Serie Master of None zu drehen, in der sie mit Lena Waithe für das Emmy-preisgekrönte „Thanksgiving“zusammenarbeitete. Die Episode wurde von Ansari und Waithe gemeinsam geschrieben und basiert auf Waithes eigener Coming-Out-Geschichte. "Es gab ein gewisses Maß an Vertrauen, das Lena mir erlaubte, mit ihrer Geschichte zu haben, die ich vorher noch nicht erlebt hatte", teilt Matsoukas mit. Zu dieser Zeit schrieb Waithe auch ihr Debüt-Feature Queen & Slim. „Ich wusste bereits, dass wir eine enorme Zusammenarbeit haben“, sagt der Filmemacher. "Als ich es las, wusste ich, dass es mein erster Film war."

Königin und schlank

Während Waithe die Stiftung gründete, war Matsoukas aufgeregt, endlich ihre eigene Vision zeigen zu können. „Aus Musikvideos, Werbespots und Fernsehen stammend, habe ich immer auf eine Marke hingearbeitet, sei es Rihanna, Issa, Lena - das sind ihre Geschichten“, sagt sie. „Aber mit diesem Film musste ich etwas entwickeln, das von mir, von meiner Seele, von meinem Bauch war. Ich könnte es wirklich besitzen. “

Queen & Slim fühlt sich wie ein Film des Augenblicks an. Ausgehend von der Vision zweier schwarzer Frauen mit zwei schwarzen Schauspielern (Daniel Kaluuya und Jodie Turner-Smith) folgt der stilvolle romantische Thriller einem Paar Fremder, dessen unvergessliches Zunder-Date damit endet, dass sie einen Polizisten zur Selbstverteidigung töten. Das Duo geht anschließend auf die Flucht und wird zum Symbol einer Bewegung. "Ich bin der Meinung, dass man unterhalten und Veränderungen schaffen kann", teilt Matsoukas mit. „Das nennen Lena und ich gerne‚ Protestkunst '. Ich hoffe, dass es dem schwarzen Leben und der schwarzen Erfahrung einen Wert verleiht. Wenn wir einen Dialog über Polizeibrutalität und schwarze Liebe und Einheit führen, dann haben wir unseren Job gemacht. “