Anonim

Sie können einerseits die Anzahl der Disney-Animationsfilme in Spielfilmlänge zählen, die eine Fortsetzung des Kinos erhalten haben. Aladdin, Pocahontas und andere Filme aus den 90er Jahren „Disney Renaissance“erhielten Direkt-zu-Video-Fortsetzungen, die einen deutlichen Qualitätsverlust darstellten (und gelegentlich mit unterschiedlichem Gesangstalent einhergingen). Andererseits bleibt Frozen selbst etwas ungewöhnlich. Es ist nicht nur ein Rückfall in das Herz und den Witz der Renaissance-Filme. In den letzten Jahren stand es auch im Mittelpunkt der Vorstellungskraft von Millionen von Kindern. Das ist eine einschüchternde Bar, der jede Fortsetzung gerecht werden kann, aber Frozen 2 versucht sein Bestes.

Wenn der neue Film eröffnet wird, ist das Königreich Arendelle in Frieden. Königin Elsa (Idina Menzel) regiert, obwohl ihre magischen Eiskräfte noch gewöhnungsbedürftig sind. Prinzessin Anna (Kristen Bell) und Kristoff (Jonathan Groff) sind ein glückliches Paar, obwohl die soziale Unfähigkeit des letzteren einem erfolgreichen Vorschlag im Wege steht. Olaf (Josh Gad) ist immer noch Olaf, und das Zielpublikum des Films wird sich sicherlich über jedes bisschen Schneemann-Albernheit freuen. Aber der Herbst kommt und Veränderung liegt in der Luft. Elsa kann nicht aufhören, ein Fragment eines Liedes zu hören, das sie zu nennen scheint, und sie ist mehr als bereit, ihre königlichen Pflichten fallen zu lassen, um dieses magische Geheimnis zu verfolgen - sehr zum Leidwesen von Anna, die es unbedingt jahrelang wieder gut machen will Isolation, indem Sie so viel Zeit wie möglich mit ihrer Schwester verbringen.Aber Elsas Suche wird unumgänglich, wenn wütende Elementargeister bald auf Arendelle herabkommen und die Bürger zur Evakuierung zwingen.

Alles hängt mit einer Geschichte zusammen, die Anna und Elsa als Kinder von ihrem Vater gehört haben, über einen Zauberwald, in dem ein magischer Stamm lebte. Ihr Vater besuchte den Wald als junger Mann zusammen mit seinem Vater und ihrem königlichen Gefolge, angeblich im Rahmen einer Thanksgiving-ähnlichen friedlichen Versammlung. Aber etwas ging schief; Gewalt brach aus und ihr Vater entkam kaum mit seinem Leben. Seitdem ist der Wald von einer undurchdringlichen Nebelbarriere umgeben. Wie Natalie Portmans Wissenschaftlerteam, das den Schimmer in der Vernichtung erforscht, müssen Elsa und die anderen durch den nebligen magischen Wald reisen, um herauszufinden, was wirklich vor all den Jahren passiert ist und wie es sich auf Elementargeister und die Quelle von Elsas Kräften bezieht.

GEFROREN 2

Frozen 2 ist eine Fortsetzung in einer Zeit verbundener Universen, daher tut der Film sein Bestes, um das Gefühl einer größeren Mythologie nachzuahmen. Das einzige, worauf es als Referenz zurückgreifen muss, ist der erste Film. Frozen 2 bietet den Zuschauern mehrere Wiederholungen der Handlung von Frozen. Als würde Olaf eine kurze Zusammenfassung wie C-3PO mit den Ewoks nachspielen war nicht genug, Elsa geht später in eine Erinnerungshöhle, die buchstäblich den Dialog aus dem ersten Film wiedergibt. Das könnte die gesamte Erfahrung für alle Zuschauer erleichtern, die die erste Runde verpasst haben, lässt das Material aber auch relativ dünn erscheinen. Interessanterweise verdoppelt sich Frozen 2 gegenüber einigen der dunkleren Elemente des Originals. Nachdem Olaf Frozen Sehnsucht nach seinem eigenen Tod durch Sonnenschein verbracht hat, fragt er sich nun offen, ob irgendetwas auf der Welt dauerhaft ist. Der schreckliche Tod von Anna und Elsas Eltern außerhalb des Bildschirms, der einem fragenden Kind bereits schwer zu erklären ist, wird nun zu einem zentralen Thema der Handlung. Der erste Frozen beeindruckte mit seiner Bereitschaft, die schwesterliche Liebe über die traditionelle Märchenromantik zu erheben, und der zweite zielt auf einen noch zentraleren Disney-Mythos ab: Das magische Schloss, in dem Träume wahr werden.Frozen 2 hält kurz vor dem Tod alter Dinge an, verdient aber ein Lob dafür, dass königliche Familien aufgrund ihrer Freundlichkeit und Großzügigkeit nicht gerade ihre Macht erlangen.

Vielleicht ist nichts davon für die Kinder im Publikum so wichtig wie die Fragen "Hat Olaf mehr alberne Mätzchen?" und "sind die Lieder gut?" Die Antwort auf das erste ist ein klares Ja. Es ist unmöglich zu sagen, ob neue Stücke wie "Into the Unknown" in der Lage sein werden, die weltberühmte Kraft von "Let It Go" zu erreichen, aber ein Blitz trifft selten zweimal dieselbe Stelle. Menzels Stimme wird sicherlich mit zwei durchschlagenden Solonummern verwendet. Sommer und Winter bekamen jeweils Titellieder im ersten Frozen, und jetzt schließt sich der Herbst der Party mit der ersten großen Gruppennummer der Fortsetzung an. Sogar Kristoff bekommt ein Lied, obwohl seine Absurdität (es wird wie eine Parodie der kitschigsten Popvideos aus einer vergangenen Ära gedreht, wenn auch mit einem Hintergrundchor aus singenden Rentieren) meistens unterstreicht, wie wenig er in diesem Film zu tun hat.Es macht ein bisschen Spaß zu sehen, wie sich ein männlicher Charakter auf die Ehe fixiert, als ihre einzigartige Motivation für eine Veränderung.