Anonim
DUNKLE WASSER

Wenn es einen geeigneten Moment für ein Whistleblower-Drama gäbe, wäre es nicht falsch, 2019 zu wählen. Tatsächlich erstreckt sich der neueste Film von Regisseur Todd Hayne über fast zwei Jahrzehnte von 1998 bis in die jüngste Geschichte - und basiert wiederum auf einer New York Times 2016 Magazinstück von Nathaniel Rich - aber es gehört zu einer langen Tradition des aktivistischen Geschichtenerzählens, von On The Waterfront, Serpico und Norma Rae bis zu zeitgenössischeren Exposés wie Erin Brokovich, Spotlight und The Report (diese Woche ebenfalls zufällig in den Kinos).

Vielleicht ist es das, was Dark Waters 'reale Geschichte von Robert Bilott, einem Unternehmensanwalt in Ohio, der sich gegen seinen eigenen Mandanten Dupont wendet, als er erfährt, dass sie wissentlich die Blutbahnen von unzähligen Millionen mit dem „Wunderprodukt“Teflon vergiften, fühlen lässt so deprimierend Routine. Es ist ein anständiger Film auf seine eigene grimmige, hartnäckig entschlossene Art und unbestreitbar eine Geschichte, die es wert ist, erzählt zu werden, aber in Beats geliefert wird, die sich zu oft sowohl fachmännisch als auch übermäßig vertraut anfühlen.

Was angesichts der Quelle noch seltsamer ist: Haynes, einer der radikalsten Filmemacher des letzten Vierteljahrhunderts, ist am bekanntesten für das üppige, herrlich beeindruckende Wunder von Filmen wie Carol, Far From Heaven und Velvet Goldmine. Hier scheint er fast ausschließlich in einer Palette zu arbeiten, die am besten als Cincinnati Brown beschrieben wird, an einer Geschichte, deren Gestaltung nicht viel mehr visuelle Kunst erfordert als ein Standard-60-Minuten-Segment.

Als Bilott führt Mark Ruffalo mit einer Art unermüdlichem Anti-Charisma, sein Kinn in einem ewigen Bulldoggen-Stirnrunzeln nach vorne gestoßen und sein Haar zu einem Seitenteil des Firmenvaters verputzt. (Seine Frau wird in vielen Perücken von Anne Hathaway gespielt, die die meiste Zeit auf dem Bildschirm entweder genervt oder verwirrt aussieht.) Wenn ein Bauer (ein hartgesottener Bill Camp), der mit seiner Großmutter in West Virginia befreundet ist, zu ihm kommt Mit dem Beweis, dass sein Vieh durch eine Dupont-Müllkippe in der Nähe vergiftet wird, will Robert nichts damit zu tun haben.

Aber natürlich wäre dies ein sehr kurzer Film, wenn er seine Meinung nicht ändern würde und als er anfängt zu untersuchen - gegen jede Ermutigung seiner Frau, seines Chefs (Tim Robbins) und seines wichtigsten Kunden (Victor Garber) - Es ist klar, dass das Unternehmen für weit mehr als grobe Fahrlässigkeit verantwortlich ist, wenn es um die in seinen Produkten enthaltenen Chemikalien geht (oder genauer gesagt nicht).