Anonim

Clay McLeod Chapmans neuer Roman The Remaking erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens und ihrer Mutter, die auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden - aber dies geschieht durch eine Vielzahl von Stilen und Formaten.

"Es ist eine Geistergeschichte, die auf vier Arten erzählt wird", erzählt der Autor EW. „Alle 20 Jahre verbinden wir uns wieder mit dem Hexenmädchen von Pilot's Creek, Jessica Ford, und ihrer Mutter, Ella Louise Ford. Sie beginnen mit der Lagerfeuergeschichte der 50er Jahre, spulen schnell zum Drive-In-Schlocker der frühen 70er Jahre vor, dann zum polierten Remake der 90er Jahre und dann zum Podcast im Serial-Stil. [Es ist] eine Untersuchung darüber, wer das Recht hat, die meisten Arten von Geschichten zu erzählen. Wem gehören sie? Besitzen es die Fans? Besitzen es die Geschichtenerzähler? Haben die Geschichten, über die die Leute handeln, es? Habe ich überhaupt das Recht, diese Geschichte zu erzählen? Wahrscheinlich nicht! Ich bin hier keineswegs vom Haken. “

Der Roman ist von einer wahren Begebenheit inspiriert.

"Es gibt ein kleines Hexenmädchen von Pilot's Knob aus Kentucky", sagt Chapman. „Ich habe daraus Pilot's Creek in Virginia gemacht, nur um streitigen Hexen auszuweichen. Aber Sie könnten jetzt in ein Auto steigen und nach Kentucky fahren, und Sie könnten das Grab finden, das unter sechs Fuß Beton begraben ist und in einen Zaun aus Kruzifixen gewickelt ist. Die Geschichte besagt, dass man das kleine Hexenmädchen herumlaufen sehen könnte, wenn man um Mitternacht zu ihrem Grab ging. “

Chapman wurde auch von einer Reihe von Horrorfilmen beeinflusst. Im Folgenden spricht der Autor über die fünf wichtigsten filmischen Inspirationen des Buches.

Der Nebel (1980)

CLAY MCLEOD CHAPMAN: Ich muss John Carpenter's The Fog Ehre machen. Teil eins des Buches ist nur eine vollständige Abzocke dieses Intro. Ich liebe diese erste Einstellung der Uhr und sie schnappt und John Houseman. Ich erinnere mich nur daran, wie ich diesen Film auf VHS gesehen und gesagt habe: "Oh mein Gott, so soll sich dieses Buch anfühlen."

Lassen Sie uns Jessica zu Tode erschrecken (1971)

CMC:Ich bin ein großer Fan von Let's Scare Jessica to Death. Es ist einer meiner fünf Lieblingshorrorfilme. Ich erinnere mich, dass ich die VHS gefunden hatte und niemand davon gehört hatte. Aber ich dachte, es wäre so eine wundervolle Art von Tongedicht. Es geht um eine junge Frau, die aus einem Sanatorium entlassen wird. Sie und ihr Mann ziehen in ein Bauernhaus, das sie für einen Diebstahl bekommen. Sie ziehen ein, und dies wird ein Neuanfang für sie sein, nachdem sie diese Art von Nervenzusammenbruch hat. Aber es gibt einen Hausbesetzer im Haus, der diese schöne Frau ist, und diese Frau integriert sich irgendwie in die Dynamik von Jessica und ihrem Ehemann und ihrer besten Freundin. Und sie könnte möglicherweise ein Vampir / Dämon / Geist sein, der vor Jahrhunderten in dem Haus lebte und alle Bewohner dieser kleinen Stadt in ihren Bann gezogen hat.Ich wollte, dass mein Schreibstil für den Roman den Stil des Films nachahmt, der diese Art von stark geschichtetem Voice-Over darstellt. Jessica hat ihren eigenen internen Monolog, und das hört man beim Voice-Over, aber dann hört man auch diese Art von spektralem Voice-Over, das von jemand anderem kommt. Sie wissen nicht, ob es sich um diesen anderen potenziellen Geist / potenziellen Vampir handelt, oder um Jessica, eine Art gebrochene Persönlichkeit in ihrem eigenen Kopf.

Ringu (1998) / Der Ring (2002)

CMC: Ich erinnere mich, dass Ringu '98 herauskam und darüber stolperte, und Sie sehen es sich an und denken, hier ist etwas Gefährliches. Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich Blair Witch sah, war es dasselbe. Aber als das Remake herauskam, war ich fasziniert von dem, was sie herausgenommen hatten, was sie kulturell weggespült hatten, und ich fragte mich, ob Sadako real war und der Film Ringu auf ihrer Geschichte basierte, wie sie sich persönlich fühlen würde ob es dieses amerikanische Remake gab? Das war ehrlich gesagt die Genese für das ganze Buch, wegen Ringu und seinem Remake. Ich wollte zuerst herausfinden, ob ich die J-Horror-Version von The Remaking machen könnte, aber es fühlte sich nicht so an, als wäre ich die richtige Person, um diese Geschichte zu erzählen. Also habe ich mich mit amerikanischer Folklore beschäftigt und dann das kleine Hexenmädchen von Pilot's Knob gefunden.

Scream (1996)

CMC: Ich habe das Gefühl, dass ich Scream nur wegen seiner meta-hohen Jinks beanspruchen muss. In Scream werden Ihnen die Regeln für das Ansehen eines Films erklärt, und in The Remaking wollte ich die Idee untersuchen, wie es ist, sich bewusst zu sein, ein Horrorbuch zu lesen? Und wie ist es, ein Buch darüber zu lesen, wie man sich eines Buches bewusst wird, in dem es um einen Film geht? Und ich wollte Kevin Williamson huldigen und mich an diesem Altar verbeugen.