Anonim

Bong Joon Ho's Parasite gilt als einer der besten Filme des Jahres und ist voller Klassenverspannungen. Er dokumentiert den Versuch der armen Kim-Familie, den Haushalt der reichen Park-Familie einzeln zu infiltrieren. Aber eine der anderen wichtigen Spannungen im Film liegt zwischen Ordnung und Chaos. Während Parasite von Bong und seinem Team fachmännisch konstruiert wird, ist es auch unvorhersehbar. Es ist schwer zu sagen, was von einem Moment zum nächsten passieren wird. In einem neuen Interview für EWs Awardist-Podcast erklärt Bong, wie er diese Dynamik erreicht hat.

"Dieser Film drückt das Chaos auf sehr organisierte Weise aus", sagt Bong. "Der Schöpfer kann nicht derjenige im Chaos sein. Ich muss dieses Chaos sehr akribisch für das Publikum liefern, und ich bin sehr aufgeregt über diesen Prozess. Das Storyboard wurde tatsächlich in Korea veröffentlicht und wird in den USA veröffentlicht Wenn Sie sich das Storyboard ansehen, insbesondere mit der Klimasequenz, ist das Storyboard fast genau das gleiche wie der fertige Film. So organisiert und akribisch war ich bei der Schaffung dieses Chaos. Ich hoffe, das Publikum ist sehr aufgeregt darüber Dieser besondere filmische Moment. Ich habe also ein akribisches Storyboard, aber ich habe immer meine Schauspieler. Sie bleiben immer noch am Leben und unkontrollierbar. Sie sind in guter Weise ein wildes Tier. "

Parasite ist bei weitem nicht der einzige Film aus dem Jahr 2019, der sich mit Klassenkonflikten befasst, und sicherlich nicht der einzige, der sich auf schreckliche Gewalttaten einlässt. Aber es ist anders als so etwas wie Joker, dessen Darstellung von Gewalt einige Kritiker beunruhigte, dass es echten Terror auslösen könnte. Nach den Worten von EW Digital Director Shana Naomi Kro♀ verdient Parasite seine Gewalt. Wie Bong ihr und dem preisgekrönten Kolumnisten David Canfield erklärt, liegt das daran, dass die Gewalt von Parasite auch einen starken Strom von Traurigkeit mit sich bringt.

"Ich denke, es geht mehr um die grundlegende Herangehensweise an die Gewalt als darum, wie viel Blut Sie sehen oder wie viele Körper Sie auf dem Bildschirm sehen", sagt Bong. "Ich denke wirklich, dass Parasite im gesamten Film eine Traurigkeit in Bezug auf diese Gewalt aufweist. Kurz vor dieser klimatischen Sequenz gibt es einige Szenen, die die Möglichkeit bieten, die Gewalt und die Tragödie zu vermeiden, aber es ist eine Gelegenheit, die keiner von ihnen bietet Charaktere können festhalten. Das spiegelt die Traurigkeit wider, die wir alle in der heutigen Zeit erleben. "