Anonim

Melanie Griffith erinnert sich an ihren berühmten Working Girl-Regisseur Mike Nichols (The Graduate, Carnal Knowledge) in einer neuen mündlichen Geschichte: Das Leben ist nicht alles: Mike Nichols, an die sich 150 seiner engsten Freunde von Ash Carter und Sam Kashner erinnern. (Nichols starb 2014 im Alter von 83 Jahren.)

Die 62-jährige Schauspielerin erinnert sich an einen der demütigeren Momente ihres Lebens und geht detailliert darauf ein, wie sehr sie Nichols verärgert hat, als sie am Set des Klassikers von 1988 betrunken auftrat. Griffith sagte, sie sei aufgefordert worden, 80.000 Dollar Entschädigung für verlorene Produktionszeit zu zahlen.

ARBEITENDES MÄDCHEN

"Es gab eine Menge Dinge, die bei Working Girl passiert sind, die ich nicht richtig gemacht habe", sagte Griffith in dem Buch.

"Es war Ende der 80er Jahre", fuhr sie fort. „In New York war viel los. Es gab viel Kokain. Es gab viele Versuchungen. “

Dies ist nicht das erste Mal, dass Griffith diesen Vorfall berührt hat, der ein entscheidender Moment in ihrem Kampf um die Nüchternheit war. Drei Wochen nach ihrer Begegnung mit Nichols im Jahr 1988 checkte Griffith in eine Reha-Einrichtung ein. Griffith, die Tochter der geliebten Schauspielerin Tippi Hedren, hat seit ihrer Jugend mit Drogen- und Alkoholmissbrauch zu kämpfen.

"Ich wurde nie bedingungslos geliebt", sagte sie 1994 zu Vanity Fair. "Cola, Alkohol geben Ihnen ein Gefühl, ein körperliches Gefühl … ein Summen in Ihrem Körper, das an die Stelle von etwas tritt, das Sie als Kind hätten haben sollen." Griffith gab auch zu, dass sie mit 10 Jahren Wein „wie ein Erfrischungsgetränk“trinken würde. Ich habe mich selbst mit Medikamenten behandelt, damit ich meinen Schmerzen und Unsicherheiten entkommen kann. “

Nach ihrem Aufenthalt in der Reha im Jahr 1988 ging Griffith noch zweimal in die Reha (2000 und 2009). Ihre ehemaligen Ehemänner Don Johnson (den sie zweimal heiratete und sich scheiden ließ) und Antonio Banderas unterstützten sie beide auf ihrer turbulenten Reise.

„Ich denke, ein Teil des Grundes, warum meine Ehe mit Antonio auseinanderfiel, war, dass ich feststeckte. Niemand anderes ist schuld “, sagte Griffith 2017 gegenüber der Zeitschrift Porter über ihre Scheidung von Banderas vor zwei Jahren. "Es ist nur so, dass ich persönlich feststeckte und ich werde das nicht wieder zulassen, ich möchte das Leben genießen, ich möchte tun, was ich tun möchte."

Aber es war die Überraschung am Set von Working Girl, die Griffith dazu veranlasste, ihren harten Lebensstil zu überdenken. Produzent Douglas Wick erinnerte sich daran, dass die Crew von Anfang an von Griffith verzaubert und besorgt war. (Nichols bestand darauf, dass Griffith die Hauptrolle des Films spielt, Tess McGill, das Liebesinteresse von Harrison Fords Charakter Jack Trainer.)

"Von der ersten Lesung an waren wir alle in Melanies Talent verknallt", sagte Wick den Autoren. „Sie hat Tess inkarniert und es gab keine großartige Version des Films ohne sie. Aber es war eine Herausforderung. “

Der Produzent Robert Greenhut sagte Carter und Kashner, Griffith sei "unzuverlässig" und habe viel Kokain getrunken. Die Besatzung war immer besorgt, ob sie auftreten könnte.

In einem offenen Interview in Life Isn't Everything erinnerte sich Griffith daran, dass sie sich betrunken hatte, als sie mit dem damals nüchternen Costar Alec Baldwin Billard spielte. (Sie sagte, sie sagte dem Barkeeper, er solle ihr jedes Mal Rum und Cola bringen, wenn Baldwin eine Cola bekam.)

Das Leben ist nicht alles: Mike Nichols, an den sich 150 seiner engsten Freunde erinnern

"Als wir wieder am Set waren, hatte ich Wodka in meinem Wohnmobil, also hatte ich eine Menge Wodka, und es mischte sich und machte mich so betrunken, was ich wirklich lustig fand", sagte Griffith laut Buch. "Aber es war nicht so und es war kalt und ich musste mit Alec die Treppe hinunter gehen, und ich konnte es nicht tun."

Wick erhielt einen Anruf von Nichols, der "verzweifelt" war, weil "Melanie eindeutig hoch war", erklärte Wick. Dann erfuhr er, dass Griffith am Set Drogen geliefert bekam. Wick sprach mit Agent Michael Black, um eine Vorgehensweise zu finden. Sie sagten Griffith, dass sie ihr Gehalt zurückhalten würden, um die Zeit zu erklären, in der die Produktion eingestellt wurde. Der Produzent und Agent verlangte auch, dass eine Krankenschwester für den Rest der Dreharbeiten am Set war.

„Mike wurde so sauer auf mich, dass er nicht mit mir reden würde. Mike Haley, der erste AD, kam gerade und sagte: „Wir fahren herunter. Geh nach Hause, und ich wusste, dass ich so große Probleme hatte “, sagte Griffith zu Carter und Kashner. Am nächsten Morgen brachte er mich zum Frühstück und sagte: ‚Hier ist, was passieren wird. Du wirst die letzte Nacht aus deiner Tasche bezahlen. Wir werden Sie nicht im Studio melden, aber Sie müssen dafür bezahlen, was es gekostet hat “, und es waren 80.000 US-Dollar. Sie wollten meine Aufmerksamkeit erregen und sie taten es wirklich. Es war eine sehr demütigende, peinliche Erfahrung, aber ich habe viel daraus gelernt. “

Für Nichols war die Erfahrung aus einem anderen Grund schmerzhaft.

"Das, was mich überraschte - weil Mike so raffiniert war, hatte er alles gesehen", sagte Wick laut dem Buch. "Ich war überrascht, wie sehr er verzweifelt war, wie sehr er Schmerzen hatte, wie sehr Er war davon traumatisiert, und ich denke, der Grund dafür ist, dass es großartige Arbeit unmöglich gemacht hat. “

Das Leben ist nicht alles ist jetzt im Verkauf.