Anonim
Letztes Weihnachten

Warnung: Dieser Artikel enthält wichtige Spoiler für Last Christmas.

"Letzte Weihnachten schenkte ich dir mein Herz…"

Der Refrain von Whams Feiertagsohrwurm hat Weihnachtskäufer lange Zeit mit einer Geschichte von Verrat und enttäuschter Liebe verwöhnt - aber stellen Sie sich vor, Sie hätten diese Texte wörtlich genommen. Letztes Weihnachten macht genau das.

Die von Paul Feig inszenierte romantische Dramedy (heute in den Kinos) folgt Kate (Emilia Clarke), einer jungen Frau, der nach einer traumatischen Krankheit die Richtung fehlt, die aber nach einem zufälligen Treffen mit Tom (Henry Golding), a charmanter, wenn auch schrulliger Mann, der ihr hilft, eine neue Lebenseinstellung zu bekommen. Aber Tom ist tatsächlich eine Spektralfigur aus dem großen Jenseits. Wie sich herausstellt, ist er der Herzspender, der Kate das Leben gerettet hat, als sie dringend eine Transplantation brauchte (daher die ganze wörtliche Interpretation der Textsache).

Diese Wendung kann Ihr Herz brechen oder Sie wütend machen, aber sie begründet auch eine wesentliche neue Tatsache: Golding ist jetzt im Pantheon der heißen Geister der Popkultur, neben Patrick Swayze in Ghost und Jeffrey Dean Morgan in Grey's Anatomy.

"Ich habe nie wirklich darüber nachgedacht, um ehrlich zu sein", sagt Golding lachend, als er die Nachricht von seiner Aufnahme in die Annalen der Geschichte der spektralen Snacks hört. "Aber als einer dieser verträumten Geister-Typen bin ich alles dafür!"

Um sich darauf vorzubereiten, Tom zu spielen, einen Mann, von dem das Publikum glauben muss, dass er lebt und atmet, bis der entscheidende dritte Akt enthüllt wird, musste Golding alles tun, von der fleißigen Vermeidung der Interaktion mit Hintergrundschauspielern bis zur Arbeit mit einem Bewegungstrainer, um einen ätherischeren Weg zu finden Spaziergang durch Londons festliche Straßen.

Dennoch sagt Golding, dass seine übernatürliche Wendung weit von dem entfernt ist, was er für den überzeugendsten Teil des Films hält. „Es ist super bissig. Aus diesem Grund liebe ich den Film “, erzählt er EW. „Die Bewegung dieses Films ist unglaublich. Sie werden sich nie langweilen. Du lachst immer oder du bist besorgt oder du weinst oder du genießt es, wenn sie sich verlieben. Es passiert so viel. “

Im Folgenden beschreibt Golding alles von der Mechanik der Geisterromantik über seine Liebe zu George Michael und Game of Thrones bis zu seinen Lieblingsfeiertagstraditionen.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Wann haben Sie erfahren, dass sich Ihr Charakter als Geist herausstellen wird? Haben Sie es herausgefunden, als Sie das Drehbuch zum ersten Mal gelesen haben?
HENRY GOLDING:Anfangs kam Paul auf mich zu und sagte: „Ich habe dieses wundervolle Drehbuch, das Sie lesen sollen, und ich kann niemanden außer Ihnen sehen, der es spielt. Wir haben Emilia Clarke beigefügt, Emma Thompson hat es gemeinsam mit ihrem Ehemann geschrieben. “Von dort aus habe ich ihm so ziemlich Ja gesagt, aber ich sagte: "Gib es meinem Team und ich werde es durchlesen." Bevor ich es lesen konnte, sagte einer meiner Agenten: "Oh mein Gott, da ist dieses brillante Ding und dann gibt es eine Enthüllung, die erstaunlich ist." Dann erzählt er mir die Enthüllung! Aber dann habe ich das Drehbuch selbst gelesen und es gibt einfach so viel mehr. Das ursprüngliche Drehbuch war ziemlich anders als das, was wir tatsächlich gedreht haben, weil sie anfangs sein Handy findet und er irgendwie in einer Textnachricht erscheint und er physisch nicht da ist. Ich sprach mit Emma und Paul und meinte: „Ich glaube wirklich, dass Tom sich von Angesicht zu Angesicht verabschieden muss.Es muss einen Moment geben, in dem er sie hält oder seine Hand über ihre Brust hält, um sich zu verabschieden. “

Durch welche Art von Reifen mussten Sie springen, um diese Wendung beim Schießen geheim zu halten? Oder gab es welche?
In mancher Hinsicht ja. Weil wir sicherstellen mussten, dass ich nie wirklich mit jemand anderem interagierte. Wir mussten sicherstellen, dass die Extras nicht in meine Richtung schauten. Wir mussten es halb geheim halten. Emilia musste diese Aufnahmen von uns machen und dann ging ich und sie fuhr fort, als wäre ich nicht einmal da, um zu zeigen, dass ich physisch nicht da war. Ich erinnere mich an die Szene auf der Eisbahn. Den ganzen Tag waren ich und sie auf der Eisbahn und wir hatten diese tolle Zeit zusammen. Dann kam es zu einem Punkt, an dem sie alles alleine machen musste, und wir hatten alle Tränen in den Augen, weil wir nur sahen, wie einsam und wie traurig es war. Sie hatten gerade diesen schönen Moment, aber es war alles in ihr.

Sie wussten beide, wie man Schlittschuh läuft?
Ich selbst mehr als Emilia. Es war sehr herausfordernd für sie. Aber sie hat mich mit dem Gesang zurückgebracht.

Paul hat gesagt, Sie erinnern ihn an Cary Grant. Hast du The Bishop's Wife gesehen, an das diese Wendung erinnert, oder irgendetwas anderes mit Grant, um ein Gefühl für die Sensibilität zu bekommen, die er wollte?
Da es in dem Film wirklich nicht darum ging, dass er jenseits der Welt ist, konzentrierte ich mich mehr auf Tom als einen Charakter, der lebt und atmet, und auf welche Weise würde er mit jemandem interagieren, von dem er glaubt, dass er seine Hilfe braucht. Ich bat Paul um einen Bewegungstrainer in Form von Jenny White. Ich wollte, dass er einen Rhythmus für ihn hat oder eine lustige, leichtfüßige Fähigkeit, herumzuspringen und den Menschen Freude zu bereiten. Er ist vielleicht nicht der beste Tänzer, aber meine Güte, er wird seine ganze Energie in ihn stecken. Ich zog Grace Kelly und all diese erstaunlichen alten Hollywoodstars an, wie sie sich auf dem Boden bewegen würden, und schuf Tom, den Menschen, die Person.

Warst du ein großer George Michael Fan?
Oh, massiv! Ich meine, als ich in Großbritannien aufgewachsen bin, ist es schwer, kein großer Fan zu sein. Aber das bringt wirklich alles in Perspektive und Kontext. Du hörst dir die Melodie in einem Popsong an, oder? Aber wenn du seine eigentlichen Texte hörst, was du machst, wenn du älter bist, macht es so viel Sinn. Er war so ein gebender Mensch. Deshalb schätze ich es jetzt noch mehr.

Die Musik ist im ganzen Film zu hören, aber wurde sie viel am Set gespielt?
Ja, sogar auf der Eisbahn haben wir das Lied im Film gebrüllt, nur um uns in diese romantische Stimmung zu bringen. Es war so eine gute Stimmung am Set. Es war nicht schwer, in den Geist zu kommen, etwas Besonderes zu schaffen.

Wir müssen über die Mechanik der jenseitigen Romantik sprechen. Du kannst sie küssen, aber du wirst nicht weiter gehen. Ist das ein Geisterproblem wie eine spektrale Dysfunktion oder eher eine Überlegung für ihr Herz?
Es ist wirklich ein bisschen von beidem. Er sieht etwas in Kate - er möchte drastisch, dass sie merkt, dass es ihr gut gehen wird. Sie steckt im Moment in der Brunft. Sie befindet sich an einem sehr großen Scheideweg, an den wir alle kommen, unserer viertel Lebenskrise: "Ich werde erwachsen, ich sollte erwachsen werden, aber ich bin es nicht." Für ihn bringt es sie wirklich heraus und nutzt das, was er wusste, um das zu ändern. Wir schleichen uns in einen der erstaunlichsten Küsse auf dem Bildschirm, die die Welt sehen wird. Es ist so ein magischer Moment. Es ist so passend dafür. Wir brauchen nichts anderes. Es erfüllt diesen Wunscherfüllung, dass wir alle sehen wollen, dass diese beiden schönen Charaktere sich lieben.

Emma gelang es, den Brexit und die Auswirkungen auf Einwanderer in Großbritannien in die Geschichte einzubeziehen. Warst du überrascht, das im Drehbuch zu finden, wenn man bedenkt, was sonst noch tonal vor sich geht?
Überhaupt nicht. Sie und ihr Ehemann [Greg Wise] sind notorisch offen für Dinge, die sie wirklich betreffen und für die sie sich so leidenschaftlich fühlen. Besonders mit Einwanderung und fehlgeleiteten Identitäten und politischen Standpunkten und Dingen, die Großbritannien derzeit durchmacht und die Millionen von Menschen betreffen. Es ist im Film, aber es wird dir nicht in den Hals geschoben. Es ist eine Darstellung des wirklichen Lebens. Dies sind die Dinge, mit denen wir uns befassen müssen. Es ist alles gut und gut, einen Film zu machen und alles beiseite zu schieben, aber warum nicht ins Gesicht starren und diese Dinge hinterfragen und beleuchten?

Warst du ein großer Game of Thrones-Fan, bevor du mit Emilia gearbeitet hast? Hast du versucht, sie in der letzten Staffel nach Geheimnissen zu durchsuchen?
Massiv. Ich glaube, ich habe sie einmal gefragt, und natürlich hat sie mich abgelehnt. Sie sagte etwas wie: "Ich habe es meiner Mutter nicht einmal gesagt, weißt du?" Ich habe überhaupt nicht gepusht.

Letztes Weihnachten präsentiert so viele festliche Orte in London. Hast du einen persönlichen Lieblingsplatz?
Ich liebe Winterspaziergänge am South Bank und entlang der Böschung mit all den Lichtern. Zu dieser Jahreszeit gibt es oft einen Weihnachtsmarkt. Nur ein Spaziergang durch London. Sie können diese Stadt buchstäblich nicht satt bekommen.

Hast du einen Lieblingsurlaubsfilm?
Ja, letztes Weihnachten. [Lacht] Nein, ich glaube, ich falle immer entweder auf The Grinch oder Elf oder Die Hard. Ich habe eine so einfache, nicht intelligente Wahl für Familienspaß. Du hast zu viel gegessen, du sitzt mit dem Rest deiner Familie auf der Couch, du willst nur etwas anziehen, das hirnbetäubend ist und Spaß macht. Ich liebe diese Art von Filmen.

Was ist mit einer geliebten Urlaubstradition?
Nach dem Weihnachtsessen machen wir oft einen Familienspaziergang. Es ist super britisch, ich weiß. Ich ziehe alle gewaltsam raus. Aber es ist so schön, in der Luft zu sein, und man trifft auf andere Familien, die das Gleiche tun. Das ist meine Lieblingsbeschäftigung zu Weihnachten. Es ist wunderbar, das zu können, wenn ich mit meiner Familie zurück in Großbritannien bin.