Anonim

Warnung: Dieser Artikel enthält Spoiler über Avengers: Endgame.

Captain America hat viele Stärken, aber ein Geheimnis zu bewahren, gehört vielleicht nicht dazu.

Am Montag gab Chris Evans zu, dass er versehentlich das Ende von Avengers: Endgame für Anthony Mackie verdorben hatte. Die Schauspieler spielten beide in dem rekordverdächtigen Marvel-Film mit, aber nur Evans durfte zunächst die zentrale Szene lesen, in der sein Charakter, Captain America, die Fackel - ähm, Schild - an Mackies Falcon weitergibt.

Evans vergaß jedoch offensichtlich, wie streng die Details der Handlung im Marvel Cinematic Universe geschützt sind, und verschüttete schließlich die Bohnen, sagte er in The Tonight Show.

"Während wir in Atlanta drehten, hatte ich ein paar Leute, die Fußball guckten oder so, und Mackie war der erste, der auftauchte", sagte Evans zu Gastgeber Jimmy Fallon. „Ich wusste nicht, dass er nicht wusste, was passieren würde. Ich sage: "Hey Mann, ist diese Szene nicht fantastisch?" und er sagte: "Welche Szene?" Und ich sagte: "Die Szene, in der ich dir den Schild gebe!" Und er sagte: "Du gibst mir den Schild?"

"Und ich sagte 'Oh nein', also rannte ich in mein Zimmer und bekam die Szene und gab sie ihm, und ich musste ihm zusehen, wie er die Szene zum ersten Mal las, in der er den Schild bekam", fuhr Evans fort. "Und er war so glücklich und Sie haben sofort das Gefühl: 'Mann, vielleicht habe ich diesen Moment ausgeraubt, vielleicht hat [Präsident von Marvel Studios] Kevin Feige das verdient.' Aber es war so schön, es mit ihm zu teilen. Er war so glücklich und so verdient. Es war eine schöne Möglichkeit, - nur zwischen uns - den Übergang von Charakteren zu haben. “

In Endgame, das im April debütierte, geht ein älterer Captain America in den Ruhestand und ermutigt Sam Wilson, auch bekannt als Falcon, seinen patriotischen Mantel aufzunehmen. Der Film wurde zum umsatzstärksten Film aller Zeiten und verdrängte Avatar um den ersten Platz.