Anonim

"Wir müssen wie Ferrari denken."

Carroll Shelby (Matt Damon) und Ken Miles (Christian Bale) sind die beiden Männer, die im Mittelpunkt von Fords Rennen stehen, um Ferrari für die Vorherrschaft im treffend betitelten Drama Ford gegen Ferrari zu fangen, aber es ist der Antrieb von Jon Bernthals Lee Iacocca, der die Kampf auf Hochtouren. Das Alaun von Walking Dead und Punisher tauscht Waffen gegen Ideen in Regisseur James Mangolds Film, in dem er als der berühmte Ford-Manager auftritt, der später zu einer der wichtigsten Figuren der Autoindustrie werden sollte.

In dem exklusiven Clip oben drängt Iacocca Henry Ford II (Tracy Letts) und Leo Beebe (Josh Lucas), mehr wie Ferrari und weniger wie Ford zu sein. EW unterhielt sich auch mit Bernthal über die Übernahme der Rolle und warum sie für ihn so persönlich wurde.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Was ist Ihnen an dieser Gelegenheit aufgefallen? Ich denke, die einfache Antwort ist alles.
JON BERNTHAL:[Lacht] Ich denke das ist die Antwort. Ich bin ein großer Fan von Jim Mangold und seinen Filmen. Er ist einer unserer nationalen Schätze und nur einer der besten Filmemacher - er ist nur ein Meister des Geschichtenerzählens. Und ich bin ein großer Fan von Matt und Christian; Sie sind zwei meiner Lieblingsschauspieler, und wer würde nicht die Chance nutzen, mit diesen Jungs zu arbeiten? Und dann die Rolle. Das Drehbuch war so schön, dass es nur diese Zeit und das, was passiert ist, in Anspruch nahm und es wirklich auf diese Fragen der Freundschaft, Loyalität und Integrität zerlegte. Und für Lee Iacocca selbst war es wunderschön geschrieben und er ist eine außergewöhnliche Figur. Im Laufe der Jahre habe ich diese starken, muskulösen, technisch maskulinen Charaktere gespielt, und mit Lee habe ich etwas in ihm gesehen, das genauso stark und genauso maskulin war, aber seine Kräfte waren unterschiedlich.Sie waren seine Integrität und seine Ehrlichkeit und seine Loyalität und sein Einfallsreichtum. Ich habe zu diesem Zeitpunkt seines Lebens wirklich auf Lee Iacocca reagiert, als er nicht dieser Titan der Industrie war, sondern dieser Typ voller Sorgen und Ehrgeiz und ein Fisch aus dem Wasser in der blaublütigen Ford Corporation mit seinem vorausschauenden Denken. Er erinnerte mich sehr an meinen Vater und ich sprach viel mit Jim darüber. Ich wollte diese Rolle wirklich für meinen Vater spielen. Ich war unglaublich dankbar, dass ich die Chance bekommen habe.und ich habe viel mit Jim darüber gesprochen. Ich wollte diese Rolle wirklich für meinen Vater spielen. Ich war unglaublich dankbar, dass ich die Chance bekommen habe.und ich habe viel mit Jim darüber gesprochen. Ich wollte diese Rolle wirklich für meinen Vater spielen. Ich war unglaublich dankbar, dass ich die Chance bekommen habe.

Ford gegen Ferrari

Wie viel wussten Sie über diese Geschichte und Lee, bevor das Projekt zu Ihnen kam? Für mich kannte ich den Namen Lee Iacocca, aber mein Wissen war sehr oberflächlich.
Wahrscheinlich das gleiche wie du. Ich hatte eine Idee von ihm und erinnere mich an ihn aus Werbespots und seinem Buch. Ich wusste, dass er dieser Industrietitan war, der Chrysler gerettet hatte, und er schien in den Interviews, die ich gesehen hatte, immer so ein freundlicher und guter Mann zu sein. Aber als ich ihn dann wirklich recherchierte und kennenlernte und versuchte, seine Position bei Ford zu verstehen, verliebte ich mich wirklich in diese Zeit. Ich liebte Jims Einstellung zu ihm; Ich fand es sehr interessant, diesen Kerl, den wir alle, wie Sie sagten, kennen und kennen, zu nehmen und sich in einer Zeit, in der er nicht das war, was er wurde, wirklich auf ihn zu konzentrieren prägende Jahre. Hoffnung und Ehrgeiz sind Schlüssel zu dieser ganzen Sache, und seine Hoffnung und seine Ideen sind der Katalysator für diese ganze Geschichte.

Es scheint, als würde das Spielen einer echten Figur immer ein wenig zusätzlichen Druck ausüben. Wie war Ihre Vorbereitung, um wirklich zu kanalisieren, wer dieser Mann war?
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich liebe die Bücher, ich habe alle Artikel geliebt, die ich gelesen habe. Ich habe unzählige Interviews und TV-Segmente mit ihm gesehen. Fast alles war aus 30 Jahren, als unser Film spielt. In den meisten Videos von Lee ist er einfach so zuversichtlich und erfolgreich. Jeder weiß, wer er war, daher war es wieder interessant, sich auf ihn zu konzentrieren, als er viel jünger war, und nicht auf die Lee Iacocca, die jeder mit angehaltenem Atem hörte. Es erforderte also ein wenig meiner eigenen Vorstellungskraft, aber was seine Gesten und die Art und Weise, wie er sprach, angeht, konnte man auf diese Dinge zurückgreifen.

Sie haben es bereits erwähnt, aber wie war es, mit Matt und Christian zu arbeiten? Dies sind zwei Typen, die seit langem an der Spitze des Berufs stehen.
Das Beste an diesem Geschäft sind die wunderbaren Menschen, mit denen Sie unterwegs Kontakt aufnehmen und zusammenarbeiten können. Sie sind beide meine Helden. Vor allem mit Matt habe ich sehr eng zusammengearbeitet, und er ist zu gleichen Teilen ein schöner Mensch und ein schöner Schauspieler. Er ist unglaublich liebenswürdig und gebend und freundlich - und er liebt es. Er ist da, um zu arbeiten, aber er tut auch alles, um sicherzustellen, dass sich alle in seiner Umgebung wohl fühlen. Ich bin wirklich sehr stolz darauf, ihn einen Freund zu nennen. Ich war irgendwie erschüttert von seiner Schauspielerei. Er ist in der Lage, so viel mit wirklicher Subtilität zu vermitteln, und hat in diesem wirklich zurückhaltenden und kleinen Rahmen in dem, was Carroll Shelby in einer bestimmten Minute herauslassen wird, enorme Wellen von Emotionen erzeugt.

Ford gegen Ferrari

Wie eifersüchtig waren Sie in einem Film über den Bau schneller Autos, dass Sie für ein Rennen nicht in diese schönen Fahrzeuge eingestiegen sind? Sogar Tracy hat eine unvergessliche Szene in einer!
Es war nur ein Nervenkitzel, dort zu sein und sie zu sehen. Normalerweise bin ich der Typ, der all das macht, und es hat wirklich Spaß gemacht, der Typ im Anzug zu sein, der Typ mit den Ideen. Das war erfrischend für mich. Sie haben Tracy erwähnt, die eine meiner Lieblingsautorinnen aller Zeiten ist, und was für eine Freude, ihn kennenzulernen. Er ist ein weiterer Held von mir, und ich war so überwältigt von dem, was er im Film gemacht hat. Ein anderer Typ, zu gleichen Teilen wunderbarer Mensch und Künstler. Ich kann nicht genug gute Dinge über Tracy Letts sagen.

Was mich an Ihrer Karriere nach Walking Dead am meisten fasziniert, ist, dass Sie anscheinend überall hingehen, wo die interessanten Filmemacher sind, egal wie groß die Rolle ist, sei es für Steve McQueen in Widows oder Edgar Wright in Baby Driver. Gehen Sie dort hin, wenn Sie sich Projekte ansehen?
Ich glaube schon. Für mich geht es immer um Menschen, die mich inspirieren. Ich bin immer auf der Suche nach den bestmöglichen Projekten mit den bestmöglichen Leuten. Die Größe der Rolle oder das Genre der Rolle oder was die Rolle für meine Karriere tun wird, war für mich nie eine Überlegung. Das Beste an dem, was ich tun kann, wofür ich so dankbar bin, ist, dass man dabei immer wachsen und sich verändern kann. Jim Mangold hat mir enorm viel über Film und die Arbeit mit der Kamera beigebracht, und ich liebe es, dass ich einen Job machen kann, den ich seit vielen, vielen Jahren mache, und ich wachse und lerne und verändere und entwickle und gehe die Dinge vollständig an anders, und dass ich mit Leuten zusammen bin, die mich zum Teufel inspirieren.