Anonim

Ihre von Kritikern gepriesenen schauspielerischen Fähigkeiten sind nicht das einzige, was Cynthia Erivo zu Kasi Lemmons bevorstehendem Harriet Tumban-Biopic beigetragen hat.

Der 32-jährige Performer, der von vielen Oscar-Experten als starker Anwärter auf eine Nominierung als beste Schauspielerin angesehen wird, ist nicht nur das Gesicht von Harriet, sondern hat auch den Original-Song „Stand Up“für den Soundtrack des Films mitgeschrieben, was sie auch in den Wettbewerb um eine Nominierung für den besten Original-Song bei den Oscar-Verleihungen im nächsten Jahr bringen könnte.

In den Texten der hochfliegenden Ballade, die von Joshuah Brian Campbell geschrieben wurde, kanalisiert Erivo Tubmans abolitionistischen Geist, während sie mit ihren vom Broadway verifizierten Pfeifen eine bewegende Geschichte darüber erzählt, wie man Menschen in die Freiheit führt.

"Während die Wolken zurückrollen und die Sterne die Nacht füllen, werde ich aufstehen und meine Leute mitnehmen", singt Erivo über den Refrain des Songs. „Gemeinsam gehen wir in ein brandneues Zuhause, weit über den Fluss. Kannst du die Freiheit rufen hören? Ich rufe mich an, um zu antworten, und mache weiter. Ich kann es in meinen Knochen fühlen. “

Lemmons 'Film - mit Leslie Odom Jr., Janelle Monáe, Joe Alwyn und Jennifer Nettles - erzählt von Tubmans Flucht aus der Sklaverei im späten 19. Jahrhundert, als sie ihre Freiheit nutzte, um Hunderte versklavter Menschen aus der Sklaverei herauszuführen Konföderation.

"Wir kennen ihre Stärke, über die bereits gesprochen wurde", sagte Lemmons zuvor gegenüber EW of Tubman beim Toronto International Film Festival. "Aber [wir wollten] ihre Weiblichkeit und ihre Weiblichkeit auf solch zentrierte Weise bringen."

"Vor allem wollten wir es der Frau zeigen, also haben wir uns mit ihrer Familie, ihrem Leben und ihrer Liebe befasst", fügte Erivo hinzu und bemerkte, dass sie sich einem harten körperlichen Training unterzog - einschließlich zwei Stunden vor Beginn der Radtouren. Morgenschüsse - passend zu Tubmans Ausdauer. „Ich habe vorher mit Korsetts geritten, um mich daran zu gewöhnen. All das wollte ich nur sicherstellen, dass ich körperlich bereit war, damit ich nicht darüber nachdenken musste, als ich am Set war. Ich wollte nur, dass es für mich eine Selbstverständlichkeit ist. “