Anonim

Während viele von der Preisverleihungssaison begeistert sind, fühlt sich ein Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences nicht allzu heiß dabei.

Evan Rachel Wood

Die Schauspielerin Evan Rachel Wood aus Westworld und Frozen II begann am Mittwochabend Kritik an den Oscars zu twittern, beginnend mit einem Witz darüber, dass in diesem Jahr „die gleichen 12 Personen nominiert werden müssen“. Als jemand zurück twitterte und fragte, ob die potenziellen Kandidaten "wieder alle weiß" seien, antwortete Wood: "Nein, aber ich bin sicher, dass die Direktoren alle Männer sein werden." Geschlechtsspezifische Vielfalt und Rassenunterschiede sind beide Probleme, die die Akademie in großem Umfang geändert hat, insbesondere nach der # OscarsSoWhite-Kontroverse der letzten Jahre.

In einem anderen Tweet sagte Wood, dass ihre Kommentare sie möglicherweise aus der Akademie werfen würden, aber sie wollte einen größeren Punkt darüber machen, wie viel Geld in Preiskampagnen fließt und welche sich selbst erfüllenden Prophezeiungen welche Schauspieler und (normalerweise Männer) haben ) Regisseure können Filme verkaufen, was das Spielfeld potenzieller Nominierter schnell verringert.

Im Regie-Rennen sind viele Augen auf Greta Gerwig gerichtet für ihren Film Little Women, der im Dezember startet. Ein schöner Tag in der Nachbarschaft Regisseurin Marielle Heller und Lulu Wang von The Farewell sind ebenfalls in der Mischung, aber sie werden weitgehend von den überwiegend männlichen Regisseuren überschattet, darunter Quentin Tarantino (Es war einmal in Hollywood), Martin Scorsese (Der Ire), Sam Mendes (1917), Noah Baumbach (Ehegeschichte), Taika Waititi (Jojo Rabbit), Pedro Almodóvar (Schmerz und Ruhm) und Jay Roach (Bombe).

„Das soll weder der Akademie noch den Filmen Schatten werfen. ABER wenn wir GROSSES GELD aus dem Wahlkampf herausholen würden (genau wie bei Wahlen), wäre es vielleicht fair? Nur ein Gedanke “, sagte sie in einem Tweet und fügte in einem anderen hinzu:„ Außerdem gibt sie der Akademie nicht die Schuld. Die Branche wird nur Schauspieler besetzen, die die Filme "finanziert" bekommen, und es wird sehr schnell zu einem sehr kleinen Pool. “

Auf die Frage in einem anderen Tweet, ob sie bei einer Nominierung zu den Oscars gehen würde, antwortete Wood, dass sie „freundlich gehen würde, während sie mich daran erinnerte, dass mein Wert nicht auf einer Auszeichnung basiert, obwohl es sich sicher gut anfühlen würde. Du musst nur den Käfig sehen, um frei davon zu sein. “

Wood, der auch Mitglied von Time's Up ist und sich sehr lautstark zu Themen wie sexuellem Missbrauch und Lohngleichheit geäußert hat, zitierte einen Tweet, in dem vermerkt wurde, wie sehr der in Ungnade gefallene Produzent Harvey Weinstein am Aufbau der modernen Oscar-Kampagne beteiligt war. "Ich denke, wir müssen darüber sprechen und es abbauen", sagte Benutzer @AConnorManning. "DAS", sagte Wood.

Nominierungen für die 92. Oscar-Verleihung werden am 13. Januar bekannt gegeben. Die Oscar-Verleihung findet am 9. Februar statt.

Verwandte Inhalte:

  • Frozen 2 Teaser- und Soundtrack-Details enthüllen den musikalischen Nachfolger von 'Let It Go'
  • Westworld-Darsteller und -Ersteller necken Staffel 3: "Einsicht" und "Tragödie"
  • Sehen Sie die Stars, die am Frauenmarsch 2019 teilgenommen haben