Anonim

Sie nennen ihn Sandman; er nennt sie "die Jungs". Es ist vielleicht eine unerwartete Freundschaft zwischen dem 55-jährigen Comedic-Superstar und den 30-jährigen Autoren auf Straßenebene, aber eine wirklich gute.

Und auch fruchtbar: Adam Sandlers erstes Projekt mit den Brüdern Safdie, der Kinethriller Uncut Gems (ab 13. Dezember), wurde schnell zu einem der Breakout-Filme des Herbstfestivals; Jetzt wird zunehmend von einem Oscar-Nicken für Sandlers tapfere Leistung als schnell sprechender Juwelier in Manhattan gesprochen, dessen persönliches und berufliches Leben im Laufe mehrerer fieberhafter, zunehmend ungeschickter Tage in Richtung Unglück tendiert.

UNCUT GEMS

"Diese Jungs haben mich ziemlich gut getroffen", sagt Sandler über ein hektisches, monatelanges Shooting, bei dem sein Charakter Howard Ratner oft in verschiedene Positionen gebracht wurde - einschließlich nackt im Kofferraum eines Autos. "Sie haben mich verprügelt, ich würde sagen, vielleicht 120 verschiedene Winkel wert."

"Alle drei Jungs, die mit Sandler umgehen, das ist der erste Film, den sie gemacht haben, weißt du?" Der 33-jährige Co-Autor und Regisseur Benny Safdie gibt zwischen eiligen Bissen zum Mitnehmen in einer New Yorker Schnittbucht zu. "Also sind sie sehr professionell, aber wenn es dein erstes Mal ist … Er sah danach buchstäblich wie ein Gepard aus, nur schwarze Flecken auf und ab seiner Arme."

Es war alles im Dienst des wahren Wahnsinns des Films, der von Martin Scorsese als Executive Producer produziert wird und unter anderem die Tony-Gewinnerin Idina Menzel, den pensionierten NBA-Power-Forward Kevin Garnett und den R & B-Star The Weeknd zeigt - die beiden letzteren in ihre ersten wesentlichen Bildschirmrollen.

„Wir haben das Drehbuch im Jahr 2010 begonnen“, sagt Co-Regisseur Josh Safdie, 35, „also war [der Teil des Weeknd] ursprünglich ein fiktiver Rapper, der auf jemandem basierte, den wir irgendwie kannten, und dann haben wir das Drehbuch im Grunde alle sechs Monate fast umgeschrieben ganze Sache - einfach aktualisieren, frisch halten. Und es konzentrierte sich mehr auf die Knicks ursprünglich und ihren Lauf im Jahr 2010 mit Amar'e Stoudemire und Mike D'Antoni, aber als wir uns der Produktion näherten, wurden wir mit dem Weeknd befreundet. Er ist ein großer Filmtyp, also haben wir uns sehr darüber geeinigt und ihm geschrieben. “

Was das Casting von Sandler angeht, was zunächst zunächst nicht intuitiv zu sein schien? Es ist wahr, dass er an Bord kam, nachdem Jonah Hill aufgrund von Planungskonflikten ausgestiegen war, aber das Paar zweifelte nie an seinem dramatischen guten Glauben. "Jedes Mal, wenn ihm auf dem Bildschirm etwas Wahnsinniges passiert", sagt Benny, "erdet er es, egal was passiert."

„Wir sind mit ihm aufgewachsen und seine Arbeit war uns sehr wichtig“, fügt Josh hinzu. „Wie jeder Komiker hat er ein unglaubliches Gespür für das Timing, und bei dieser Aufführung geht es so sehr um das Timing. Wenn jeder akzeptieren kann, dass er ein großartiger Schauspieler ist, dass er der einzige ist, der diese großartigen, legendären Filme machen kann - niemand sonst könnte Happy Gilmore machen, nur Adam Sandler. “

"Ich denke, wir haben wirklich davon profitiert, dass wir von seiner 49-Städte-Comedy-Tour abgekommen sind", fährt er fort. „Stand-up ist eine solche Kunstform, weil Sie Ihr Drehbuch haben und es eine sehr spezifische Sache ist. Es geht darum, Beats zu schlagen, Beats, von denen Sie wissen, dass sie das Rückgrat sind. Aber dann ihn als Performer zu beobachten, wie er Wege findet, Improvisation in diese Zeilen zu bringen… Es ist ein sehr menschlicher, roher Ort, um sich so da draußen zu platzieren. “

Sandler seinerseits recherchierte monatelang vor Ort - einschließlich tiefer Einbettungen in seine realen Kollegen aus dem Diamond District und Wochen in der Generalprobe -, vertraute aber letztendlich fast ausschließlich seinen Mitarbeitern: „Wir haben uns ziemlich gut synchronisiert gut mit dem New York von allem “, sagt er und seine Stimme knistert über die Freisprecheinrichtung der Gruppe aus seinem Haus in Los Angeles.

"Sie sind jünger als ich, also kennen sie die neue Welt mehr als ich", fährt er fort. „Aber sie wissen so viel über Geschichte und haben so viel von ihrer Familie, ihren Freunden und ihrem Leben in New York gelernt. Ich würde die Jungs einfach weiter befragen, was sie dachten und was sie wollten. Sie haben mit mir über Al Goldstein und Rodney Dangerfield und andere Arten starker, einfühlsamer Juden gesprochen “, lacht er. „Und dann haben wir Leute auf dem Block getroffen, die uns etwas über Schmuck beigebracht haben. Wohin sind wir gegangen? Wow, das war so ein Howard-Moment. Josh und Benny sagten immer: „Oh! Genau dort, das ist Howard. “