Anonim
Laura Dern

Hollywood-Spross, Göttin der Karriere-Langlebigkeit, überragende Szene-Stealerin: Nach mehr als vier Jahrzehnten im Geschäft ist Laura Dern, 52, mehr in ihrer Haut als je zuvor - und auch auf dem Bildschirm, einschließlich einer elektrischen Nebenrolle in Noah Baumbachs Liebling der Ehe in der Festivalsaison und eine Repressalien gegen eine der beliebtesten Mütter der Literatur, Marmee, in den Little Women im Dezember.

Kürzlich sprach sie mit EW über beide Rollen sowie darüber, warum sie Big Little Lies 'Renata vermisst, wie sich die Welt seit Enlightened verändert hat (und nicht verändert hat) und warum sie immer noch nach ihrer eigenen Norma Rae sucht.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Adam Driver und Scarlett Johansson sind das Paar, das sich im Zentrum der Ehegeschichte auflöst, aber es gibt so viele Momente, in denen die Szene gestohlen wird, wie die Scheidungsanwältin von Scarletts Charakter, Nora.
DERN: Ich meine, als Schauspieler kann man sich keine so leckeren Reden ausdenken! Es ist einfach verrückt, erstaunlich. Aber lassen Sie mich einfach sagen, ich habe noch nie so heftig geweint wie beim ersten Lesen des Drehbuchs. Es war nicht nur die Emotion, die Geschichte zu lesen, es war die Perfektion des Drehbuchs. [Und] als Elternteil verstand ich diesen unglaublich traurigen, gebrochenen Moment.

Nora hat einige oberflächliche Ähnlichkeiten mit Renata bei Big Little Lies - beide sind leistungsstarke Frauen mit tollen Kleiderschränken, die sich um das Geschäft kümmern. Aber dann merkt man ziemlich schnell, dass sie überhaupt nicht gleich sind.
Ja! Bei Renata geht es darum, gemocht zu werden, und das liebe ich an ihr. Sie ist auch wütend und kompliziert. Diese Frau Nora, sie spielt es sehr sorgfältig - sie ist ein absoluter Profi, sie ist nicht tollwütig oder verliert jemals ihren St. Ich finde es also interessant [dass die Leute das denken]. Aber wenn der Vergleich ist, dass ich High Fashion trage, dann fühle ich mich sehr wohl, wenn ich diese Frauen weiter spiele, weil es furchtbar lustig ist. Mein Gebrauch von Kleidung war in der Vergangenheit unglaublich nützlich, von Wanderschuhen bis hin zum Spielen eines Obdachlosen. [Lacht]

Sie haben im Laufe der Jahre so viele großartige fleischige Rollen gespielt. Ist das zu diesem Zeitpunkt Ihrer Karriere schwieriger oder einfacher geworden?
Oh mein Gott, ich dachte härter nach. Und ich hatte Angst. Hoffentlich gab es diesen Paradigmenwechsel in jeder Branche, in der alle Stimmen eine Rolle spielen, und Frauen können das Sagen haben, Frauen können gleich bezahlt werden, all diese Kämpfe. Aber auch in Bezug auf [Schauspielerei] können Frauen komplizierte, rohe, hässliche, schöne, sexualisierte oder asexuelle Menschen besitzen! - beschädigte, verletzliche Charaktere. Und Schauspielerinnen müssen nicht wegen einer Rolle oder wegen Ageismus typisiert werden.

Sie haben auch mit einer Reihe von Regisseuren von Mördern von Spielberg bis Scorsese, David Lynch, Robert Altman und Alexander Payne zusammengearbeitet, und Sie haben versucht, kürzere Dinge zu inszenieren. Denkst du, du würdest jemals deinen eigenen Spielfilm machen wollen?
Als ich Mutter wurde - und ich denke, ich erinnere mich an den Ruhm und das Trauma, ein Kind im Filmgeschäft zu sein - habe ich mein Bestes versucht, um herauszufinden, ob ich meine Leidenschaften in diese Sache stürzen werde, während ich diese erstaunlichen Kreaturen großziehe lebe in meinem Haus. [Tochter Jaya (14) und Sohn Ellery (18) mit ihrem Ex-Ehemann, dem Musiker Ben Harper.] Aber jetzt, wo sie älter werden, würde ich das gerne in Betracht ziehen. Ich weiß, ich könnte es niemals tun, wenn es nicht eine Geschichte ist, die sich für mich wirklich wie zu Hause anfühlt.

Ihre Show Enlightened hatte einen kultigen Zwei-Jahreszeiten-Lauf, bevor sie 2013 abgesagt wurde, aber Ihre Figur Amy, diese „Frau am Rande eines nervösen Durchbruchs“, fühlt sich jetzt so vorausschauend. Wie denkst du würde es in diesem Moment spielen?
Weißt du, als es herauskam und wir anfingen, Presse zu machen, waren viele Journalisten wie [verblüffte Stimme]: „Was ist los mit Amy? Spielst du gerne einen bipolaren Charakter? “

Ich dachte, sie ist nicht bipolar, sie ist nur wütend! Und sonst scheint niemand wütend zu sein, weißt du? Über Monsanto und Big Tobacco und das Eigentum an all unseren Vertretern in DC Jetzt fühle ich mich einfach wie Amy - wir sind verdammt verrückt und werden es nicht mehr ertragen, wir wissen nicht, wohin wir uns wenden sollen, wir Ich weiß nicht, ob unsere Stimmen wichtig sind, aber wir werden sie verwenden, und wir wissen, dass es eine Scheißshow ist.

Ich habe nur das Gefühl, dass ihre Wut unsere Wut ist. Tatsächlich inspirierst du mich, ich muss HBO erreichen und ihnen sagen, dass sie es jetzt zeigen sollen. [Lacht]

Little Women wurde mehr als ein Dutzend Mal gedreht und ist so beliebt. Was wollten Sie in Greta Gerwigs Version zu Marmee bringen, die Sie vielleicht vorher noch nicht gesehen hatten?
Für mich hat Greta einen Film darüber gemacht, was es heißt, deine Muse zu finden, ein Künstler zu sein. Was es als Frau bedeutet, frei und unabhängig in Ihren Entscheidungen, in Ihrer Geschichte zu sein, ungeachtet dessen, was die Welt oder welche Familie oder welche Kultur zu dieser Zeit oder zu irgendeiner Zeit zu Ihnen sagt.

Weil Mädchen jetzt - ich meine, es tut mir leid, dass ich es aufgeschlüsselt habe, aber wir können diesen Film sehen und sagen: "Oh, es ist ein historischer Film, in dem Mädchen irgendwie gesagt wird, wer sie sein sollen." Sie denken, dass Social Media unseren Mädchen das gerade nicht antut? Es können die 2000er oder 1800er sein, emotional ist alles dasselbe.

Eine andere Art von Korsett, denke ich.
Na genau! Und in Bezug auf Marmee wäre die Antwort, dass sie im Wesentlichen Louisa May Alcotts [eigene] Mutter war. Sie war Amerikas erste Sozialarbeiterin und eine tief progressive Frau, und dieses Stück der Geschichte hatte ich einfach nicht so gefühlt, obwohl es [in der Vergangenheit] so schön gespielt wurde. Sie ist jede Art von Marmee, über die wir gelesen haben, und hoffentlich nicht heilig. Hoffentlich sehr menschlich.

Ihre Tanzkarte ist schon ziemlich voll, aber gibt es etwas, das Sie erregt und Sie vielleicht erschreckt, etwas, das Sie noch nicht getan haben?
Ein Musical. Das wäre wirklich inspirierend und beängstigend und wunderbar. Aber ich bin auch in den Filmen aufgewachsen, die mich dazu gebracht haben, dem Geschichtenerzählen soziale Gerechtigkeit zu verleihen… Network, Norma Rae, Silkwood. [Ich möchte] jemandem, dessen Stimme keine Rolle spielt und der dann plötzlich eine Rolle spielen muss, diese Sehnsucht nach einer besseren Welt bringen - mein eigener Mr. Smith geht nach Washington.

Frau Smith ?
Ja! [Lacht] Ja.