Anonim

Wenn Linda Hamilton und Mackenzie Davis zusammen interviewt werden, ist die Liebe zwischen den Terminator: Dark Fate-Costars spürbar. Es ist fast ein Wettbewerb, um zu sehen, wer mehr nette Dinge über den anderen sagen kann. "Heiß und schwer" beschreibt Davis, 32, ihre Dynamik. Hamilton, 63, kontert: "Ich bin ihr größter Fan. Ohne einander hätten wir das nicht geschafft. “

Dies ist der sechste Eintrag in der Terminator-Reihe, aber eher der dritte, wenn man bedenkt, dass Dark Fate als direkte Fortsetzung von James Camerons ersten beiden Filmen fungiert. Und 28 Jahre nach ihrem letzten Auftritt als Sarah Connor ist Hamilton zurück, um Regisseur Tim Millers neue Folge zu sehen, die jetzt mit Davis zusammenarbeitet, der Grace porträtiert, einen verbesserten Menschen aus der Zukunft.

Tag 1 - 2019 SDCC - San Hamilton Comic-Con Linda Hamilton und Mackenzie Davis fotografierten im Entertainment Weekly-Porträtstudio während der San Diego Comic Con 2019 am 18. Juli 2019 in San Diego, Kalifornien. Fotografiert von: Eric Ray Davidson Bild: Linda Hamilton und Mackenzie Davis Film / Show: Terminator: Dark Fate

Am bekanntesten für ihren Lauf in der von der Kritik gefeierten Serie Halt and Catch Fire und der denkwürdigen Black Mirror-Episode „San Junipero“, übernimmt Davis neben einer geliebten Schauspielerin und Figur, die letztere ist, ihre bislang größte Filmrolle sie hat es erst kürzlich zu schätzen gelernt. Zufälligerweise setzte sich Davis, bevor Dark Fate überhaupt auf ihrem Radar stand, endlich hin, um sich die originalen Terminator-Filme anzusehen. Er wurde von einem Freund „beschimpft“, weil er einen „wirklich wichtigen Einstieg in den Kanon der Kriegerinnen“verpasst hatte. Dann, kein Jahr später, stieg sie in ein Flugzeug, um Sarah Connor gegenüber vorzuspielen. „Ich erinnere mich, dass ich sie in einem Hotelzimmer in Irland getroffen habe und mich plötzlich sehr eingeschüchtert und seltsam gefühlt habe, als ich mit dieser Person zusammen war, in die ich mich kürzlich verliebt hatte“, erinnert sich Davis. „Also hatte ich keine Kindheitsphantasie,Aber ich hatte die Fantasie der Erwachsenen und den Höhepunkt dieser Fantasie in sehr kurzer Zeit. “

Während Hamilton sagt, dass sie sofort von dem Talent und der Schönheit der jungen Schauspielerin begeistert war, wusste Davis, dass noch viel zu tun war, um die Action-Legende zu gewinnen. "Ich musste dich davon überzeugen, dass ich der Krieger sein könnte, und ich mochte diese Herausforderung", sagt Davis, ein Vorschlag, den Hamilton anerkennt, ist wahr.

"Sie ist so unwiderstehlich, aber ich dachte: 'Wo ist der Schaden?'", Sagt Hamilton. „Von allen Charakteren in dieser Erzählung ist Sarah Connor wahrscheinlich die am wenigsten menschliche, die am wenigsten freundliche, die am wenigsten hoffnungsvolle. Also brauchte Tim eine Person, die alle Hoffnungen und Träume sowie die Weichheit und Härte des Publikums, des wahren Menschen, widerspiegelt. “

TERMINATOR: DUNKLES SCHICKSAL

Davis nahm die Herausforderung nicht nur an, sie unterstützte sie auch, und ihr kriegerischer Übergang wurde Hamilton sofort klar, als sie zum Waffentraining wiedervereinigt wurden. "Es war so offensichtlich, dass Sie das gleiche Engagement hatten, das ich für T2 gezeigt habe", erzählt Hamilton Davis. „Als ich sie sah, wollte ich einfach so viel mehr tun, so viel besser sein. Mack hat mich total inspiriert. Es war wie: 'Wie machst du das? Wie ist es möglich, dass Sie nicht vollständig zusammenbrechen? ' Dein Körper, dein Schlafmangel, die Dinge, die von dir verlangt wurden - es war einfach umwerfend zu sehen und hat mich so sehr stolz gemacht. “

Hamilton war nicht der einzige Stolze. "Ich bin sehr stolz darauf, wie hart ich an diesem Film gearbeitet habe, aber niemand hat härter gearbeitet als Linda Hamilton", sagt Davis. „Die Situationen, in die wir geraten sind, waren echte Ausdauertests, und manchmal war dies vielleicht ein aufwändiges psychologisches Experiment, nur um zu sehen, was die Schauspieler tun werden. [Lacht] Und Linda war die einzige von uns, die nicht knacken würde. “

Hamilton knackte nicht, aber manchmal fragte sie sich. "Ich würde einfach da sitzen und zusehen, wie Mackenzie den Mist von allen beeindruckt und denkt: 'Oh mein Gott, ich werde kläglich scheitern'", sagt sie. „Es gab viele Höhen und Tiefen. Es war ein bisschen entmutigend wegen der Legende. Nicht, dass ich selbst eine Legende wäre, aber ich wusste, dass jeder einfach gehen würde: "Oh, sie sieht nicht gleich aus." Nun, es sind 28 Jahre vergangen, Kinder! “Ursprünglich glaubte Hamilton, dass es physisch unmöglich wäre, Sarah Connor von 1991 zu replizieren, wenn „Sie dieselbe Menge an Arbeit investieren und dieselben Ergebnisse erzielen“. "Das passiert in meinem Alter nicht wirklich ohne Hormone", scherzt sie. „Ich konnte nicht die Muskelmasse bekommen, die zu T2 passte. Also haben wir uns auf Bewegung konzentriert und mein Körper kam in den Rhythmus eines Soldaten, anstatt nur wie ein Soldat auszusehen. “

Am Ende sagt Hamilton, dass das Schicksal aufgrund der Herausforderungen und der damit verbundenen Menschen „das Größte und Schwierigste“ist, was sie jemals getan hat. "In Bezug auf das, was wir gebaut haben, ging es weit über meine wildesten Träume hinaus." Sie lacht und fügt dann hinzu: „Das bedeutet nicht, dass ich noch einen machen möchte. Einmal ist wahrscheinlich genug. " Es ist genug, es sei denn, es geht darum, Ihren Co-Star mit Zuneigung zu überschütten. "Ich liebe dich, Linda", sagt Davis, als das Interview endet, und fordert Hamilton auf zu antworten: "Ich liebe dich, Schatz."