Anonim

Die Oscar-nominierten Filmemacher Betsy West und Julie Cohen haben einen neuen Dokumentarfilm in den Kinoofen geworfen.

In einem am Dienstag veröffentlichten Interview teilten die RBG-Direktoren Variety mit, dass sie derzeit daran arbeiten, Julia Childs Karriere und Privatleben auf die Leinwand zu bringen, die sich unter dem Arbeitstitel Julia in der Entwicklung befindet.

„Sie war buchstäblich größer als das Leben. Sie war 6'2 "oder 6'3" und irgendwie klobig, aber auch total selbstbewusst und lustig und authentisch, und die Leute haben wirklich darauf reagiert ", sagte West der Veröffentlichung des Filmthemas, zu dem er aufstieg Bekanntheit im Alter von 50 Jahren im Jahr 1961 mit der Veröffentlichung ihres meistverkauften Kochbuchs Mastering the Art of French Cooking, das dazu führte, dass sie an der Spitze ihrer beliebten Fernsehserie The French Chef die Hauptrolle spielte. "Jetzt sind Kochshows ein Dutzend, aber damals war das, was sie tat, revolutionär und hat die Art und Weise, wie Amerikaner über Essen dachten, wirklich verändert."

Cohen erklärte, dass die Geschichte von Child das Interesse der Co-Direktoren aufgrund ihrer Relevanz für die soziale und politische Landschaft von 2019 geweckt habe.

"Ich glaube nicht, dass viele Mädchen die Köchin als eine mögliche Berufswahl angesehen hätten, bevor Julia Child sie getroffen hat", sagte Cohen und fügte hinzu, dass der Film "Food-Kinematografie enthalten wird, die ganz anders ist als alles, was Sie jemals gesehen haben". in dem Bestreben, essbare Gegenstände zu einem eigenständigen Charakter zu machen.

Die Regisseure entschieden sich für ihr nächstes Projekt, nachdem sie mit der RBG 2018, die das Leben der Richterin am Obersten Gerichtshof der USA, Ruth Bader Ginsburg, aufzeichnete und zwei Oscar-Nominierungen erhielt (eine für den besten Dokumentarfilm, die andere für Diane Warrens Original-Soundtrack „I 'll Fight”) zusätzlich zu 14 Millionen Dollar an der heimischen Abendkasse.

West und Cohen sagten, der Film sei zusammengekommen, als das Paar versuchte, die Geschichte einer anderen Vorreiterin zu erzählen, und sie fanden schließlich Unterstützung über den RBG-Produktionspartner CNN Films sowie Imagine Documentaries.

Obwohl Child 2004 im Alter von 91 Jahren starb, wird Julia ihr Leben durch jahrelanges Archivmaterial sowie Interviews mit überlebenden Kollegen, Freunden und Köchen dokumentieren, deren Arbeit sie inspirierte.

Das Leben des Kindes diente zuvor als Grundlage für Nora Ephrons Film Julie & Julia aus dem Jahr 2009, in dem Amy Adams als Food-Bloggerin auftrat, die die Lehren von Child (Meryl Streep, die für das Projekt einen Oscar erhielt) als Mittel zur Umstrukturierung ihres schwierigen Lebens verwendete.