Anonim

Marvel-Regisseure versammeln sich nach ein wenig Kritik des legendären Regisseurs Martin Scorsese, um ihre Superheldenfilme zu verteidigen.

Der verstorbene Oscar-Preisträger wies die MCU während eines Interviews als „kein Kino“ab und bewarb sein bevorstehendes Gangster-Epos The Irishman.

Auf die Frage, ob er die Filme gesehen habe, sagte der Regisseur zu Empire: „Ich sehe sie nicht. Ich habe es versucht, weißt du? Aber das ist kein Kino. Ehrlich gesagt sind Themenparks das Beste, was ich mir vorstellen kann, so gut sie auch gemacht sind, wenn Schauspieler unter den gegebenen Umständen ihr Bestes geben. Es ist nicht das Kino von Menschen, die versuchen, einem anderen Menschen emotionale, psychologische Erfahrungen zu vermitteln. “

Der Avengers-Regisseur Joss Whedon antwortete auf Twitter, dass er Scorseses Standpunkt sehe, obwohl er auch (ziemlich demütig) die Arbeit von Guardians of the Galaxy-Regisseur James Gunn als Ausnahme bemerkte: „Ich denke zuerst an @JamesGunn, wie sein Herz und sein Mut in GOTG gepackt sind . Ich verehre Marty und ich verstehe seinen Standpunkt, aber … Nun, es gibt einen Grund, warum ich immer wütend bin (letzterer ein Hinweis auf Bruce Banners berühmte Avengers-Linie).

Gunn selbst hatte auch eine Antwort: „Martin Scorsese ist einer meiner 5 lebenden Lieblingsfilmer. Ich war empört, als Leute die letzte Versuchung Christi aufnahmen, ohne den Film gesehen zu haben. Ich bin traurig, dass er meine Filme jetzt genauso beurteilt. “

Die letzte Versuchung Christi war bei ihrer Veröffentlichung im Jahr 1988 einer enormen Gegenreaktion und Kritik religiöser Konservativer ausgesetzt, und es scheint ein wenig schwierig zu sein, Scorseses milden Dissens mit dieser Kontroverse zu vergleichen, auf die Gunn auch in den sozialen Medien hingewiesen wurde.

"Und ich sage nicht, dass religiöser Eifer das Gleiche ist, als würde ich meine Filme nicht mögen oder in derselben Kategorie", antwortete Gunn auf Twitter. "Was ich sage ist, dass ich es nicht mag, wenn Menschen Dinge beurteilen, ohne sie tatsächlich zu sehen, egal ob es sich um einen Film über Jesus oder ein Genre handelt."

Vertreter von Scorsese antworteten nicht sofort auf die Bitte von EW um Stellungnahme.

Das Hin und Her erinnert ein wenig an andere Zeiten, in denen Prominente es gewagt haben, Marvel zu kritisieren, wie beispielsweise Regisseur James Cameron, der 2018 das The Avengers-Franchise kritisiert („Ich hoffe, wir werden hier bald Avenger-Müdigkeit bekommen. Nicht, dass ich es tue Ich liebe die Filme nicht. Es ist nur, Leute, es gibt noch andere Geschichten zu erzählen, außer hypergonadalen Männern, ohne dass Familien zwei Stunden lang todesmutige Dinge tun und dabei Städte zerstören. Es ist wie, oy!”) und HBO Der spätabendliche Moderator Bill Maher knallte die Filme nach Stan Lees Tod im selben Jahr („Eine Kultur, die Comics und Comicfilme für tiefgreifende Meditationen über die menschliche Verfassung hält, ist eine blöde Kultur. Und für Menschen, die wütend werden das beweist nur meinen Standpunkt “).