Anonim
Joker

Joaquin Phoenix hat von Kritikern Raves für seine Leistung in dem zutiefst beunruhigenden neuen Film Joker gewonnen und sogar frühe Oscar-Begeisterung hervorgerufen.

Eine Geschichte der New York Times über den Film zeigt jedoch, dass der 44-jährige Schauspieler „am Set die Fassung verloren hat, manchmal durch die Verwirrung seiner Co-Stars“.

"Mitten in der Szene wird er einfach weggehen und hinausgehen", sagte Todd Phillips, Co-Autor und Regisseur von Joker. „Und der arme andere Schauspieler denkt, dass sie es sind und es waren sie nie - es war immer er und er fühlte es einfach nicht… Wenn er auf Jimmy Kimmel geht und nach zwei Minuten weggeht, würde ich sagen:‚ Das ist mein Junge.'"

Phoenix hat jedoch nie seinen angesehensten Co-Star Robert De Niro verlassen, der im Film einen Talkshow-Moderator in der Nacht spielt. "Joaquin war sehr intensiv in dem, was er tat, wie es sein sollte, wie er sein sollte", sagte De Niro und nannte Phoenix einen vollendeten Profi.

Phoenix, ein dreimaliger Oscar-Nominierter, sagte, er habe 52 Pfund für seine Rolle in dem dunklen Drama verloren, das den legendären Superschurken der DC Comics auf beunruhigend plausible und zeitgemäße Weise neu interpretiert.

Joker hat kürzlich den Hauptpreis bei den Filmfestspielen von Venedig gewonnen, sorgt aber auch für einige Kontroversen. EWs Rezension von Joker machte den ungewöhnlichen Schritt, den Film nicht zu bewerten. Er bemerkte: „Unterhaltung existiert nicht im luftleeren Raum, und ein Film mit der Botschaft, dass dieser Film immer wieder nach Hause hämmert - dass das Leben böse und kurz ist; dass es niemanden interessiert; dass Sie genauso gut alles niederbrennen könnten - fühlt sich zu volatil und ehrlich gesagt zu beängstigend an, um sich von der sehr realen Gewalt zu trennen, die junge Männer wie Arthur Fleck von Joaquin Phoenix in Amerika fast jeden Tag begehen. “