Anonim

Taika Waititi war entschlossen, keinen der am meisten gehassten Männer zu spielen, die jemals mit historischer Genauigkeit gelebt hatten. Stattdessen entschied sich der Regisseur von Jojo Rabbit für Comedy, während er Adolf Hitler in dem satirischen Film zum Leben erweckte, der am Sonntag beim Toronto International Film Festival debütierte.

Jojo Rabbit spielt im Zweiten Weltkrieg und erzählt die Geschichte eines einsamen deutschen Jungen namens Jojo „Rabbit“Betzler (Roman Griffin Davis), dessen einziger Verbündeter ein imaginärer Freund ist, der Adolf Hitler nachempfunden ist. Sein Leben wird auf den Kopf gestellt, als er entdeckt, dass seine Mutter Rosie (Scarlett Johansson) ein jüdisches Mädchen auf ihrem Dachboden versteckt hat.

"Ich wollte Hitler nicht authentisch darstellen", erklärte er während eines Besuchs in der EW- und PEOPLE-Videosuite bei TIFF. „Ich war nicht bereit, so tief zu gehen. Weil er ein imaginärer Freund ist, wird er von einem 10-jährigen Jungen beschworen, also ist er ein 10-jähriger. “

Er fügte hinzu: „Das, was mich am meisten beeindruckt hat, ist, dass er dieses Kostüm anzieht, in den Spiegel schaut und merkt, wie kindisch und unreif vieles ist, wie sie ihre Welt aufgebaut haben. Wenn Sie sich die Details auf den Uniformen ansehen, gibt es Blitze an den Gürtelschnallen, einen Totenkopf an den Hüten. Es war also so etwas wie eine vermeintliche Sache, die die Fantasie eines Jungen ist, als sie all diese Sachen kreierten. “

Als Waititi vollständig als Führer des Dritten Reiches verkleidet war, gefiel ihm nicht, was er sah. „Es hat mich sehr geärgert, mein Spiegelbild zu fangen und mich selbst zu sehen. Ich fühlte mich so lächerlich und es sah lächerlich aus. “