Anonim

Auf den ersten Blick kostet The Theory of Everything Eddie Redmayne und Felicity Jones 'Wiedersehen auf dem Bildschirm in dem auf Heißluftballons ausgerichteten Thriller The Aeronauts wie eine malerische Reise in den sonnenverwöhnten Himmel - das heißt, bis einige Minuten nach Beginn des Films Jones schleudert einen entzückenden Hund aus dem Korb des Flugzeugs, als eine schockierte Menge mehrere hundert Fuß unter ihnen entsetzt nach Luft schnappt.

Glücklicherweise forderte das Drehbuch, dass der Hund durch einen kleinen Fallschirm gerettet werden sollte, der an seinem Hinterteil befestigt war. Noch glücklicher für die Oscar-nominierte Schauspielerin war es überhaupt kein richtiger Hund, wie die Schauspieler und Regisseure Tom Harper EW beim Toronto International Film Festival erzählen.

"Wir hatten drei Hunde: einen echten Hund, der sehr nett war, dann hatten wir einen Stunt-Hund, der eigentlich sehr teuer war", sagt Harper und fügt hinzu, dass ein CGI-Hund verwendet wurde, um die Szene zu vervollständigen, während Redmayne - der gewann Ein Oscar für das Spielen von Stephen Hawking gegen Jones in The Theory of Everything - verdeutlicht: „Ein Stunt-Hund ist, um es klar zu sagen, kein richtiger Hund, der in Stunts ausgebildet ist, sondern ein ausgestopfter Hund, der buchstäblich Haar für Haar so aussieht, wie er aussieht der Sternhund. "

THE-AERONAUTS-FIRST-IMAGE-CREDIT --- AMAZON-STUDIOS

Mit einem Lachen vergleicht Jones das Stofftier mit „einem riesigen Teddybär“, während Redmayne sich liebevoll daran erinnert, wie er sich trainiert hat, um einem leblosen Objekt für die Szene gegenüber zu handeln: „Ich musste ziemlich viel Schauspielschule mit dem Stunthund machen, der so tut, als ob es lief rein und raus! "

Der angespannte Moment fängt die Dynamik zwischen den Hauptfiguren des Films in einer realitätsbezogenen Chronik der Luftforschung des berühmten Meteorologen James Glaisher (Redmayne) im späten 19. Jahrhundert zusammen mit Amelia Wren (Jones) ein, seiner äußerst loyalen Copilotin (und fiktiven Figur, die speziell für diesen Film geschaffen wurde) der Film), der eine Vorliebe für Wissenschaft hat, genauso wie sie ein Showgirl ist (daher die Possen der Hunde).

Inspiriert von mehreren Luftexkursionen von Glashier - insbesondere mit dem Aeronauten Henry Coxwell (den Wren im Film ersetzt) ​​- untersucht Aeronauts die prekäre Luftfahrt des Paares, um die natürlichen Muster der Erde vom Himmel aus zu untersuchen, während sie versuchen, höher als jeder Mensch vor ihnen zu reisen in einem massiven Ballon - ein Ereignis, das Wren eindeutig als ein Treffen von Wissenschaft und Spektakel veröffentlichen möchte, um Interesse an ihrer Arbeit zu wecken, während der sachliche Glaishier seinen Ansatz in kurioser Entschlossenheit verankert.