Anonim

Kämpfe nicht mit deiner Familie. Beobachten Sie, wie andere Menschen mit ihrer Familie kämpfen.

Jamie Lee Curtis, der über Knives Out spricht, lässt diese verdammt dunkle Komödie aus Star Wars: Der letzte Jedi-Regisseur Rian Johnson wie die perfekte Alternative zu Ihrem feindlichen Thanksgiving-Familienessen in diesem Jahr klingen.

Wie sie es am Samstag im EW and People's Studio beim Toronto International Film Festival ausdrückt: „Es ist eine dysfunktionale Familienkomödie, die an Thanksgiving veröffentlicht wird, wenn jeder von Menschen umgeben ist, die sie hassen, und sie können nur ins Kino gehen, weil diese Jedenfalls tauchen an jedem Familienessen-Tisch zu Thanksgiving Probleme auf, weil Sie unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Sichtweisen haben werden, wie es Familien sind. “

In diesem Film ist das Abendessen wegen eines nicht ganz so kleinen Gesprächsthemas noch feindlicher: Geld.

Die Prämisse der Geschichte, die ebenfalls von Johnson verfasst wurde, beinhaltet, dass der berühmte Detektiv Benoit Blanc (Daniel Craig) den scheinbaren Selbstmord des erfolgreichen Autors Harlon Thrombrey (Christopher Plummer) nach einem kürzlichen Familientreffen untersucht. Bei jedem Mitglied des Thrombrey-Clans sowie bei Harlons Betreuerin (Ana de Armas) war der Tod möglicherweise doch kein Selbstmord. Jeder ist ein Verdächtiger.

„Dabei ist das Thema Wohlstand wirklich wichtig, weil der Patriarch, der die wohlhabende Quelle unseres gesamten Familienvermögens ist, stirbt. Und was passiert, wenn die Ratten versuchen, an das Geld zu kommen? “Sagt Curtis.

Das starke Ensemble besteht aus Chris Evans, Toni Collette, Michael Shannon, Don Johnson, Katherine Langford, Jaeden Martell und LaKeith Stanfield.

"Ich hatte nichts gegen meine Garderobe", sagt Evans, der es gewohnt ist, einen vom Krieg zerrissenen Captain America-Superanzug zu tragen. „Es war schön, schöne Kleider tragen zu können. Ich darf nie schöne Kleider tragen! “