Anonim

WARNUNG: Dieser Artikel enthält Spoiler dazu Kapitel 2. Lesen Sie auf eigenes Risiko!

Die Besetzung der gerade veröffentlichten Horror-Fortsetzung It Chapter Two ist gespickt mit gefeierten Schauspielern, von der zweifachen Oscar-Nominierten Jessica Chastain über den Emmy-Preisträger Bill Hader bis hin zu Stephen King, dem Autor des Romans, auf dem sowohl der Film als auch sein Film basieren 2017 Vorgänger basiert.

Okay, King ist mehr für seine Fähigkeiten als Autor als als Schauspieler bekannt. Aber für eingefleischte Fans von „Onkel Steve“- wie diesen Schriftsteller - war es eine coole, lustige und willkommene Überraschung, als er mitten in Andy Muschiettis Film als Besitzer eines Derry-Antiquitätengeschäfts auftauchte. Nachdem King einige Jahre Pause gemacht hatte, um auf dem Bildschirm zu erscheinen, konnte er in den TV-Shows Under the Dome und Mr. Mercedes einen Blick darauf werfen. Aber seine Rolle in It Chapter Two ist nett und klobig, und obwohl ich voreingenommen sein mag, spricht sich King bewundernswert aus, als sein Charakter das Kinderfahrrad von James McAvoys Romanautor Bill für den exorbitanten Preis von 300 Dollar an ihn zurück verkauft. Sicherlich sieht er so aus, als wären seine einst runden Gesichtszüge zu einem schärferen Gesicht gealtert, das anderswoVielleicht hat er ihn in einem Film von Sam Peckinpah als Barkeeper einer heruntergekommenen Herberge gesehen.

ES KAPITEL ZWEI

Apropos Vergangenheit: Es gab eine Zeit, in der es fast unmöglich schien, einen Horrorfilm zu sehen, ohne dass King irgendwann auftauchte. Der Autor gab sein Kinodebüt in der winzigen Rolle von „Hoagie Man“in George Romeros Film Knightriders von 1981, einem seltenen Nicht-Horror-Ausflug für den Filmemacher, in dem Ed Harris als Arthurian-liebender Entertainer auftrat, der auf Motorrädern spielt. King hat sich mit Romero für die Creepshow des folgenden Jahres zusammengetan, einen von King geschriebenen Anthologie-Horrorfilm, der von herrlich grausamen EC-Comics der 50er Jahre inspiriert wurde und auch die umfangreichste Leistung des Autors enthielt. Romero schenkte King die Hauptrolle im Segment „Der einsame Tod von Jordy Verrill“über einen etwas düsteren Gentleman, der mit Vegetation bedeckt wird, nachdem er unklug mit einem kürzlich gelandeten Meteoriten herumgespielt hat.King's Performance neigt dazu, sogar Horror-Leute zu spalten. Es ist sicherlich breit und doof, aber dann ist Creepshow absichtlich ein oft breiter und doofer Film, und fast vier Jahrzehnte später scheint die Darstellung des Autors ein wesentlicher Bestandteil der DNA des Films zu sein.

Während King nie wieder eine so fleischige (vegetarische?) Rolle in Angriff nehmen würde, tauchte er in den folgenden zehn Jahren regelmäßig in Filmen auf, darunter 1986's Maximum Overdrive - das er auch inszenierte - das ursprüngliche Pet Sematary von 1989, das Werwolf-Märchen Sleepwalkers von 1992, Thinner von 1992 und die 1997er TV-Adaption von Kings Buch The Shining, in dem er einen Bandleader spielte. Unter der Regie des regulären King-Mitarbeiters Mick Garris und von King selbst geschrieben, war das letztere Projekt Kings Antwort auf Stanley Kubricks Adaption seines Buches von 1980, die der Autor bekanntermaßen nicht mag. Kein Wunder, dass King sich bereit erklärte, auf dem Bildschirm zu erscheinen, um zu betonen, dass dies seine bevorzugte Einstellung zum Material war.

Auf King's Cameo in It Chapter Two wird ebenfalls hingewiesen. In der Szene lehnt es Kings Charakter ab, McAvoys Bill eines seiner Bücher für ihn signieren zu lassen, weil das Ende schlecht ist. Es ist eine Kritik, die an Kings eigenen Romanen geübt wurde. In der Tat veröffentlichte der Buchkritiker Jack Kerridge von der britischen Zeitung The Telegraph erst diese Woche einen Artikel mit dem Titel "Stephen King kann kein gutes Ende schreiben, um sein Leben zu retten - und er weiß es." Das Stück veranlasste King, auf Twitter zu klicken. "Laut Jake Kerridge in The Telegraph kann ich kein gutes Ende schreiben, um mein Leben zu retten", schrieb er. „Wenn mein Leben auf dem Spiel stünde, könnte ich es wahrscheinlich. Ich verdoppelte nur das Leerzeichen und schrieb: "Zu seiner Erleichterung wachte er auf und stellte fest, dass alles ein Traum war." Das würde wahrscheinlich funktionieren. “

Als Antwort geht, hat König besser gemacht. Persönlich hätten wir das Reden durch seine eigene Leistung in Kapitel 2, einer wissenden, befriedigenden und glaubwürdigen Darstellung, die das befriedigendste Film-Cameo des Jahres ergibt, zulassen lassen.