Anonim

Der wirbelnde Diskurs um Quentin Tarantinos Es war einmal in Hollywood hat seit seiner Veröffentlichung im letzten Monat nicht aufgehört. Es war die Quelle von Kontroversen und Gesprächen, aber es ist auch ein Film, der in einer düsteren Sommersaison auffiel, eine Menge Geld verdient und glühende Kritiken verdient - ganz zu schweigen von zwei lebhaften Auftritten von Leonardo DiCaprio und Pitt. Die Beziehung zwischen DiCaprios verwaschenem Schauspieler Rick Dalton und Pitts Stuntman Cliff Booth ist das pulsierende Herz des Films, aber obwohl das Duo die Helden der Geschichte sein mag, sind sie selbst mit Sicherheit nicht ohne Sünde.

An einem Punkt im Film wird offenbart, dass ein Teil von Cliffs uneinnehmbarem Ruf von einer Hollywood-Überlieferung über ihn abhängt, der mulmigen Enthüllung, dass er seine Frau auf einem Boot ermordet haben könnte. Es ist ein kurzer Rückblick mit der Schauspielerin Rebecca Gayheart als der zum Scheitern verurteilten Billie und hinterlässt eine Debatte im Publikum: Cliff wird im Film hauptsächlich als kein Bösewicht dargestellt. Was soll das Publikum also über diesen Mann denken, der möglicherweise seinen getötet hat? Ehefrau?

Warum nicht selbst zu Billie Booth gehen? Auf die Frage, ob sie glaubt, dass Cliff Billie getötet hat, weiß Gayheart es bereits. "Natürlich haben wir eine Antwort darauf, aber ich möchte es nicht verderben", sagt sie EW. „Ich denke, das Schöne an dieser Frage ist, dass es eine Frage ist, die verweilt und die deine Meinung zu Cliff und dem ganzen Film beeinflusst, weil er der gute Kerl ist, von dem du denkst, dass er er ist oder nicht? Und das war beabsichtigt. "

Rebecca Gayheart

Gayhearts einzige Szene in dem Film mit Cliff ist auf einem Boot - wo es schwer ist, nicht an die Parallelen zu Natalie Woods tragischem Tod zu denken, als die Schauspielerin während einer Wochenend-Bootsfahrt zusammen mit Ehemann Robert Wagner und Christopher Walken ertrank. Es ist ein Hollywood-Mythos der alten Schule, der seit Jahrzehnten wiedereröffnet und neu kalibriert wird, um herauszufinden, was genau mit dem Starlet passiert ist.

Und diese Art von Mythenbildung, speziell um Cliffs Charakter, ist das, worüber Gayheart gesprochen hat. „Es wurde definitiv darüber gesprochen, was auf dem Boot passiert und was mit Billie Booth passiert ist und was Cliff getan hat und was Cliff nicht getan hat. Ich denke, er [Tarantino] hat eine wirklich, wirklich kluge Entscheidung getroffen, um dem Publikum die Möglichkeit zu geben, selbst zu entscheiden, wie sie Cliff im Film leben sehen. Er hat eine sehr bescheidene Existenz mit seinem Hund und er hält sich irgendwie aus Ärger heraus. Aber dann haben Sie diese Momente, in denen ich glaube, es war Kurt Russell: "Ich will ihn nicht am Set, er ist ein Frauenmörder." Es gibt definitiv Zweifel in deinem Kopf und das macht den Film Spaß. Wenn Sie diese Fragen nicht hätten, würden wir jetzt darüber sprechen? “

Gayheart, die sich zuvor eine Auszeit genommen hatte, um ihre beiden Töchter großzuziehen, weiß, dass die Erfahrung, in einem der letzten Filme von Tarantino zu sein, eine Erfahrung ist, und sie sagte, dass die Erfahrung mit Pitt und Tarantino „eine für die Bücher war.” Sie und Pitt hatten eine großartige Zeit, ihre Szenen zu filmen, und sie kann es nur als „Vergnügen“bezeichnen, mit einem Schauspieler und einem Regisseur zusammenzuarbeiten, die beide an der Spitze ihrer Spiele stehen. Und sie schuldet es ihrer Tochter, die Rolle zu übernehmen - denn sie heißt auch Billie. „Als ich das Drehbuch las, sagte ich meiner Tochter, dass der Charakter Billie heißt. Und sie sagte: 'Mama, du musst es tun!' "

Und während wir alle über das Schicksal von Billie Booth diskutieren, ihre Szene analysieren und die späteren Aktionen von Cliff nach Informationen durchsuchen, lässt Gayheart zu, dass die Booth-Geschichte definitiv mehr enthält, als wir auf dem Bildschirm gesehen haben. „Es wurden viele andere Szenen gedreht, die es im Film nicht geschafft haben. Ich weiß nicht, ob etwas Teil eines Director's Cut sein wird. Ich neige dazu zu glauben, dass diese Frage irgendwann beantwortet wird. “

Verwandte Inhalte:

  • Quentin Tarantino enthüllt echte Inspiration für Brad Pitts Es war einmal in Hollywood
  • Quentin Tarantinos Es war einmal in Hollywood ist eine wilde, zottelige 60er-Jahre-Nervenkitzelfahrt
  • Quentin Tarantino verteidigt die "arrogante" Darstellung von Bruce Lee in Es war einmal in Hollywood