Anonim

Für ihren neuen Film Blackbird, der am Freitag auf dem Toronto International Film Festival Premiere hatte, erlebte Susan Sarandon einen großen Fall von Déjà Vu.

In dem bewegenden Drama spielt die Oscar-Preisträgerin Lily, eine todkranke Matriarchin, die drei Generationen ihrer Familie in ihrem Landhaus zusammenbringt, um sie über eine verheerende Überraschung zu informieren: Sie hat beschlossen, ihr Leben durch Sterbehilfe zu beenden.

Die 72-jährige Schauspielerin war auf dem Bildschirm mehrfach mit Sterblichkeit konfrontiert, insbesondere in der klassischen Tränenmädchen-Stiefmutter. In dem Film von 1998 spielte Sarandon eine Mutter, bei der ein terminales Lymphom diagnostiziert wurde und die gezwungen ist, sich mit der neuen Partnerin ihres Ex-Mannes (Julia Roberts) zu versöhnen.

Susan Sarandon

"Zu diesem Zeitpunkt werden mir nur Filme angeboten, in denen ich sterbe oder jemandem beim Sterben helfe oder an einer Krankheit leide", scherzte Sarandon gegenüber PEOPLE und EW in Toronto, als er nach den Ähnlichkeiten zwischen den beiden Filmen gefragt wurde.

"Es gibt eine Reihe anderer Filme, in denen ich mich in ähnlichen Situationen befinde, daher habe ich viele Möglichkeiten, sie zu betrachten", fuhr sie fort. „Ich denke, das war einer der Gründe, warum ich es tun wollte - wir sollten versuchen, uns die ganze Zeit daran zu erinnern, dass der Tod vor der Tür steht, weil wir uns damit nicht befassen wollen. Ich denke, es ist eine wirklich hilfreiche Erinnerung. “

Susan Sarandon

VERBINDUNG: Schauen Sie sich atemberaubende Fotos der Stars im Porträtstudio des Toronto Film Festival von EW an

Sarandon ist ein Spiel, um sich mit ihrer eigenen Sterblichkeit auseinanderzusetzen, aber es gibt eine Grenze, wie weit sie gehen kann.

"Ich kann in Bezug auf meine Kinder nicht dorthin gehen - ich kann nicht daran denken, dass sie sterben", sagte sie. „Das wäre zu viel. Bei der Stiefmutter ging es um die Gabe, sich damit auseinandersetzen zu müssen, aber um die Komplikationen kleiner Kinder und darum, was die Sterblichkeit für Ihre Fähigkeit zu vergeben und zu heilen bedeutet. Aber sie sind alle unterschiedlich. Jeder steht auf andere Weise vor Herausforderungen. “

Unter der Regie von Roger Michell von Notting Hill spielt Blackbird auch Sam Neill und Rainn Wilson.

Das Toronto International Film Festival läuft bis zum 15. September.