Anonim
Offizielle Geheimnisse

Schon früh in Official Secrets starrt eine empörte Katharine Gun (Keira Knightley) auf ihren Fernsehbildschirm, auf dem der damalige englische Führer Tony Blair reibungslos versucht, die bevorstehende Teilnahme seines Landes am Irakkrieg zu rechtfertigen. "Nur weil du der Premierminister bist, heißt das nicht, dass du dir deine eigenen Fakten ausdenken kannst!" sie stottert ungläubig.

Diese Zeile bekam ein großes, sardonisches Lachen bei der Sundance-Premiere des Films Anfang dieses Jahres; Wir haben seit 2003 natürlich einen langen Weg zurückgelegt, indem wir unseren Führern implizit vertraut haben - oder zumindest politische Empörung als neue Emotion erlebt haben. Aber Gavin Hoods ernstes Whistleblower-Drama macht eine bewegende, wenn auch gelegentlich didaktische Arbeit, um uns daran zu erinnern, warum es immer noch wichtig ist, der Macht die Wahrheit zu sagen, selbst zu den höchsten persönlichen Kosten.

Knightleys Katharine ist eine Mandarin-Übersetzerin am Hauptsitz der britischen Regierungskommunikation. Sie ist eine zurückhaltende Frau mit einer glücklichen Ehe mit einem kurdischen Flüchtling namens Yasar (Adam Bakri) und einem gesunden Respekt für ihren Job. Aber als das GCHQ ein internes Memo verschickt, in dem es seine Mitarbeiter auffordert, Informationen zu sammeln, die Großbritannien - im Dienste seines Verbündeten, seines großen Bruders Amerika - helfen könnten, kleinere Nationen zu erpressen, sich einer UN-Resolution anzuschließen, um Saddam Hussein proaktiv zu besiegen, scheut sie .

Europäer, die die Geschichte in Echtzeit gesehen haben, als sie sich in Großbritannien abspielte, werden wahrscheinlich besser mit dem, was folgte, vertraut sein, aber Guns Geschichte hat in den USA kaum die gleiche Aufmerksamkeit erhalten. Es ist also eine Art Zeitlupen-Horrorshow, zu sehen, wie weit die Regierung geht, um sie zum Schweigen zu bringen - selbst als eine Gruppe übermäßig charmanter Briten (einschließlich Matt Smith, Matthew Goode und Rhys Ifans als Journalisten, die ihre Anschuldigungen untersuchen, und Ralph Fiennes als Anwalt, der ihren Fall aufgreift, bringt eine angenehme Art von Vertrautheit auf den Bildschirm.