Anonim
It-Chapter-Two

Der Satz lautet "Töte deine Lieblinge", aber vielleicht hat er eine doppelte Bedeutung, wenn es um einen Horrorfilm geht.

Andy Muschiettis erster Schnitt von It Chapter Two kam mit einer Laufzeit von vier Stunden heraus. Sogar der Filmemacher, der auch das erste It aus dem Jahr 2017 inszenierte, musste zugeben, dass „vier Stunden unlösbar sind“. Also, wie er EW erzählt, "hat er es ein wenig rasiert" und jetzt liegt die Horror-Fortsetzung über die Rückkehr von Pennywise bei knapp drei Stunden. Wenn sich die Sterne ausrichten, sehen wir möglicherweise eine erweiterte Version.

Muschietti musste auch das erste It nach einem ähnlich langen frühen Schnitt kürzen, und er hofft, die Kürzungen des Regisseurs beider Raten bei einer zukünftigen Veröffentlichung zu Hause veröffentlichen zu können.

"Es wird hoffentlich als Director's Cut veröffentlicht, worauf ich mich freue, einschließlich des Director's Cut des ersten", sagt der Filmemacher. "Bis jetzt bin ich mir nicht sicher, was diese Versionen sind, aber ich würde wirklich gerne einen Director's Cut beider Filme machen."

Der Gedanke hinter diesem ersten langen Durchgang von Kapitel 2 war, dass wir so viel Zeit wie möglich damit verbringen, Pennywise zu jagen. "Nichts zu Wichtiges ging verloren", stellte er die endgültige Kinofassung klar.

Das erste Es erzählte einen Teil von Stephen Kings Roman von 1986, als der Losers 'Club Pennywise als Kinder in ihrer Stadt Derry, Maine, gegenüberstand. In Kapitel 2, in dem diese Charaktere 27 Jahre später als Erwachsene aufgegriffen werden, kehren die Verlierer nun für einen weiteren Albtraum nach Hause zurück, als der Killerclown wieder auftaucht.

Muschietti war 14, als er es zum ersten Mal las, und in diesem Alter „weiß man wirklich nicht, worum es im Erwachsenenalter geht, aber ich habe mich wirklich mit den Charakteren und der Geschichte und den emotionalen Aspekten der Kindergeschichte verbunden“, erinnert er sich. „Wenn Sie es 30 Jahre später lesen, verstehen Sie andere Dinge über die Geschichte und warum Stephen King die Welt der Kindheit mit der Welt des Erwachsenenalters in Konflikt bringt, weil es im Wesentlichen ein Liebesbrief an die Kindheit und all die schönen Dinge ist, die die Kindheit hat: Vorstellungskraft, Glaube und all diese Dinge, die verloren gehen, wenn du erwachsen wirst. “