Anonim
LATE NIGHTMindy Kaling und Emma Thompson

Mindy Kaling hat dieses Jahr viele Premieren.

Nach dem Abschluss von The Mindy Project im Jahr 2017 macht das komödiantische Talent mit mehreren Bindestrichen Fortschritte in einigen neuen Bereichen. Die 39-jährige Kaling gibt ihr Spielfilm-Debüt mit Late Night (ab 7. Juni) von Amazon Studios, einer Arbeitsplatzkomödie in der Welt der Talkshows nach Feierabend, in der sie mit Emma Thompson zusammenarbeitet. Dann gibt es ihre Neuinterpretation des britischen Romantik-Comedy-Klassikers Four Weddings and a Funeral als limitierte Serie (kommt diesen Juli nach Hulu), einen Film in Arbeit mit Priyanka Chopra und eine neue Netflix-Serie, die einen Teil ihrer Kindheit abbauen wird Erfahrungen.

Aber zuerst: Late Night. Kaling spielt die fröhliche Molly, die ihren Traumjob als Autorin für die bittere Late-Night-Moderatorin Katherine Newbury (Thompson) bekommt, nur um sich einem feindlichen Arbeitsplatz zu stellen, da sie erkennt, dass der einzige Grund, warum sie eingestellt wurde, darin besteht, das Gegenteil zu diversifizieren weißes und männliches Schriftstellerzimmer. Als Katherine vor der Aussicht steht, ihren Job zu verlieren, stellen sie und Molly fest, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie zuerst erkannt haben.

Molly zu spielen war eine neue Herausforderung, sagt Kaling, "ein anderer Schauspielstil als ich es jemals getan habe."

"Die Charaktere, die ich normalerweise spiele, in The Mindy Project oder in The Office, sind diese großen, breiten Comedy-Charaktere, die wahnhaft und sehr lustig und fehlerhaft sind", erzählt sie EW. "Molly ist auch fehlerhaft, aber sie ist viel mehr eine geerdete, verletzliche Figur, die ein bisschen verlässlicher ist, als ich es gewohnt bin zu spielen."

Kaling beginnt selbst als Diversity-Mitarbeiterin, leitet jetzt Shows und stellt ein inklusives Personal ein. Sie erzählt EW, wie sie aus ihren eigenen Erfahrungen im Fernsehen schöpft, um Late Night und das neue Kapitel zu schreiben, in das sie in ihrer Karriere eintritt.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Sie haben offensichtlich viel Erfahrung in der Arbeit in Autorenräumen. War es also kathartisch, Ihre früheren Erfahrungen zu betrachten und sie dann für Late Night auf die Seite zu setzen?

MINDY KALING:Die Freude am Schreiben dieses Films war, dass es die einzige Erfahrung ist, die ich gemacht habe, bei der ich mich so vollständig mit den beiden Hauptdarstellern identifiziere, und es gibt keine, der ich mich näher fühle, obwohl ich eine der Figuren gespielt habe. Ich habe all meine besonderen Erinnerungen daran, als junger Mensch die einzige Frau [und] die einzige farbige Person in einem TV-Sitcom-Schreibpersonal zu sein, keine Erfahrung zu haben und Angst zu haben, gefeuert zu werden - all diese Dinge, die ich kann Zugang so einfach [für Molly], weil sie für mich so lebendig waren. Dann habe ich 12 Jahre später in meiner eigenen Show das Gefühl, Arbeitgeber zu sein: die Ungeduld, all die Frustrationen. Ich beendete das Mindy-Projekt und war im achten Monat schwanger und müde. Ich identifiziere mich also wirklich mit den Charakteren Katherine und Molly und das war wie: "Oh, das Schreiben wird so lustig."

Was war das Authentischste, was Sie aus Ihren früheren Erfahrungen in Mollys Erfahrung einbringen konnten?

Es gibt einen Teil im Film, in dem Emma interviewt wird und sie darüber spricht, wie sie Comedy für eine Meritokratie hält, weil sie denkt, wenn man lustig ist, kann man sich an die Spitze erheben. Das ist etwas, von dem ich glaube, dass ich es geglaubt hätte, als ich zum ersten Mal eingestellt wurde, als ich 24 Jahre alt war. Wenn ich eingestellt wurde, war ich gut genug, und wenn Sie gut genug sind, bekommen Sie die Jobs. Es hat eine Weile gedauert, bis mir klar wurde, dass das nicht stimmt und dass es beim Zugang zur Komödie um Zugang geht. Was mir an dem Film sehr gut gefallen hat, war, dass ich zeigen konnte, wie ich früher gedacht habe, wie ich jetzt denke, wie ich mich noch weiterentwickle und dass ich das alles in einem Film machen kann. Das waren also Dinge, bei denen es großartig ist, ein Licht auf Dinge zu werfen, bei denen ich früher wirklich naiv war und die ich nicht mehr bin.und den Grund zu zeigen, warum ich nicht so fühle, und das in einem Film zu tun, hat wirklich Spaß gemacht.

Sie untersuchen auch die Vorstellung, dass jemand als Diversity-Mitarbeiter angesehen wird und dass Menschen am Arbeitsplatz darüber diskutieren. Molly ist nicht nur die einzige Frau im Personal, sondern auch die einzige farbige Person. Haben Sie Erfahrung mit sich selbst gemacht, und wenn ja, wie war diese Erfahrung für Sie?

Was ich an dem Film mag, ist, dass er wirklich darauf hinweist, was Molly ist, was bedeutet, dass sie eine Diversity-Anstellung ist. Und ich denke, es gibt Zeiten in Situationen, in denen wir um den heißen Brei herumreden, aber ich bin im Rahmen der NBC-Diversity-Initiative auf das Schreibpersonal von The Office gestoßen, und ich erinnere mich, dass mir das so peinlich war - dankbar dafür, aber verlegen für andere Leute, die das wissen, weil ich nicht wollte, dass sie denken, dass dies der einzige Grund war, warum ich eingestellt wurde. Und es dauerte wieder lange, bis mir klar wurde, dass ich auf diese Weise die Gelegenheit fand, in der Show zu sein, dass andere Leute, die nicht unbedingt wie ich aussehen, Zugang finden, über den sie aufs College gingen, wer Ihre Geschwister sind nur die Kultur, aus der sie Zugang haben, und ich musste mich nicht schuldig fühlen.Ich liebe es im Film, dass sie die Diversity-Mitarbeiterin ist - so nennt sie jeder und sie ist es. Es gibt einen Moment im Film, in dem sie sagt: "Sie denken, ich bin nur ein Diversity-Mitarbeiter", und sie selbst findet das sehr abwertend und sagt: "Ja, das bist du." Und wenn Sie das wissen, ist es so, wohin gehen Sie von dort aus?

Ich konnte nicht anders, als das Gefühl zu haben, Katherine Newbury sei vielleicht Ihre Miranda Priestly. Was hat Sie daran interessiert, ihren Charakter und ihre Rolle in einer von Männern dominierten Welt für die gesamte Karriere zu untersuchen?

Ich denke, was für mich an den Charakteren wirklich interessant war, ist, dass [Katherine und Molly] sich beide als Feministinnen identifizieren würden, und dennoch sind ihre Feministinnen völlig unterschiedliche Wellen des Feminismus. Katherine ist feministisch, aber sie glaubte, dass sie wie die Männer aussehen und handeln und Witze machen und sich ihrer Ansicht anpassen und die Besten sein musste, besser als die Männer, um erfolgreich zu sein. Und Molly fühlt sich nicht so. Molly hat einen tausendjährigen Ansatz, eine Feministin zu sein. Der Film handelt also viel von Intersektionalität. Wenn Sie so etwas sagen, ist es auch wie ein lustiger Film, ein Arbeitsplatzfilm. Wenn Sie also über Fragen der Intersektionalität des Feminismus sprechen, denke ich: „Wer das sehen möchte, hört sich wie ein Schlummer an,”Aber ich glaube, dass ich wirklich daran interessiert war, über diese Themen zu schreiben.

Molly kommt in das Zimmer dieses männlichen Schriftstellers und verliebt sich in den Charme eines der Schriftsteller. Warum wollten Sie das Element einer Romantik am Arbeitsplatz in diese Geschichte einbeziehen?

Ich denke, es ist ehrlich, weil es sich irgendwie echt anfühlte und es sich für mein Leben echt anfühlte. Wenn ich jemand gewesen wäre, der sich nie in einen Kollegen verliebt hätte, hätte ich diese Geschichte nicht geschrieben, aber weil es so berauschend ist, mit Menschen zu arbeiten, die lustig sind und in einer Umgebung wie dieser eingeschüchtert werden, in der es darum geht scheinen Ihnen so hoch zu sein, obwohl es nur eine Fernsehkomödie ist, es ist ein Ort, an dem Sie sich überwältigt fühlen und sich von Menschen überwältigt fühlen und sich wirklich in sie verlieben. Das fühlte sich für mich natürlich an. Aber die Romantik des Films… ist nicht der Hauptteil des Films. Es ist nicht so, wie ich es in meinen anderen Dingen getan habe, weil ich Romantik offensichtlich so sehr liebe, aber es ist ein Element davon.

Hattest du schon immer Emma Thompson im Sinn, Katherine Newbury zu spielen?

Ich tat. Ich hatte sie immer im Sinn. Ich hatte sie immer als Talkshow-Moderatorin in der Nacht, und ich dachte, wir würden eine lustige Dynamik zusammen haben, und ich mochte die Idee, ihre Angestellte zu sein, die sie nicht mochte. Von dort kam es. Ich meinte: "Es scheint Spaß zu machen, zu handeln, und das scheint ein Film zu sein, den ich sehen möchte, und eine Rolle für sie, in der sie meiner Meinung nach punkten würde." Es stellte sich heraus, dass es besser war, als ich es mir vorgestellt hätte, als sie Katherine spielte.

Was war deine Lieblingszeile in Late Night, ob für Katherine oder Molly?

Eine von Katherines Zeilen, in denen sie mit dem Leiter des Netzwerks kämpft, gespielt von Amy Ryan, und sie sagt zu Amy Ryan: "Ich habe somalische Kriegsherren gesehen, die mehr Arbeitsplatzstabilität haben als Sie", als Antwort darauf, dass sie Amy Ryans Autorität als respektiert der Präsident des Netzwerks. Ich habe es genossen, diese Zeile zu schreiben, und ich wusste, dass Emma es genossen hat, also war es so angenehm, ihr zuzusehen, wie sie es am Set sagte.

Was waren einige Ihrer realen Einflüsse für Katherine?

Niemand glaubt mir, aber der Charakter setzt sich wirklich aus vielen verschiedenen Einflüssen zusammen. Es gibt bestimmte Talkshow-Moderatoren, die bis spät in die Nacht Ähnlichkeiten mit ihrer Ungeduld haben und ihre Mitarbeiter nicht kennenlernen wollen, aber einige andere Details - die Tatsache, dass sie ihre Mitarbeiter nummeriert hat, anstatt ihre Namen zu erfahren, kommt von ein berühmter Sitcom-Star. Ich war versucht zu sagen: "So ist Stephen Colbert", aber ich weiß, dass er überhaupt nicht so ist. Es basiert wirklich auf vielen verschiedenen Menschen. Es liegt auch daran, dass Emma es tut. Ich glaube, ich war nicht wirklich daran interessiert, eine bestimmte Person zu senden. Es soll wirklich eine originelle Figur sein.

Nach Abschluss des Mindy-Projekts und den anstehenden Projekten scheint es, als würden Sie ein neues Kapitel Ihrer Karriere beginnen, insbesondere mit Four Weddings und dieser neuen Netflix-Serie.

Ich bin nicht in der Netflix-Show. Ich denke, die Leute haben berichtet, dass es um meine Kindheit geht und es geht nicht um meine Kindheit, es geht nur um ein 15-jähriges indisch-amerikanisches Mädchen, das 2019 aufwächst. Es wird also natürlich viele Erfahrungen aus meiner Kindheit geben, aber Es geht heute wirklich um ein Mädchen. Ich liebe es zu schauspielern, aber ich liebe es auch wirklich nicht zu schauspielern, und ich habe es so viele Jahre lang direkt zwischen The Office und The Mindy Project gemacht und es gab keine Pause zwischen den beiden. Ich denke auch, dass ich mich bei der Geburt eines Babys mehr darauf konzentrieren konnte, neues Material zu schaffen und offen gesagt neue Talente zu finden. Nichts würde mich glücklicher machen, als wenn [Hauptdarsteller von Four Weddings] Nikesh Patel ein Henry Golding-Niveau hätte, umarmt zu werden, weil er so talentiert und großartig und sehr gutaussehend ist. Ich denke, das scheint Spaß zu machen,und ich habe endlich eine Plattform, auf der ich Dinge für Menschen schreiben und hoffentlich ihre Karriere ein wenig unterstützen kann, und im Moment ist dies die Sache, die mich am meisten belohnt.

Was war die größte Veränderung, die Sie bewirken konnten, um sich hinter den Kulissen zu diversifizieren, und standen Sie vor Herausforderungen, als Sie versuchten, die Räume Ihrer Autoren vielfältiger zu gestalten?

Als ich vier Hochzeiten machte, war es eine einzigartige Herausforderung, denn wenn man Schriftsteller einstellen möchte, stellt man sie normalerweise zwei Wochen vor Beginn der Show ein. Aber wir wollten britisch-pakistanische Schriftsteller in unsere Belegschaft aufnehmen, und die Visa-Probleme waren so groß, dass wir diese unglaubliche Stand-up-Mitarbeiterin Bisha Ali engagierten, die zur Arbeit an der Show kam. Es dauerte neun Wochen, bis sie dort ankam, und sie trat den Raummonaten bei nachdem alle anderen es getan haben … Manchmal ist es logistisch schwierig, andere Stimmen zu bekommen; Es gibt genau wie Logistik, die es schwierig macht, und so gibt es all diese Dinge, die Sie dazu anregen, nur die gleichen Leute zu verwenden, die Sie zuvor verwendet haben, und Sie müssen sich irgendwie entscheiden, dass Ihnen das egal ist und es ist es ist es wert.

Oft hat ein vielfältiger Schriftsteller nicht den gleichen Kredit wie jemand, der weiß ist, weil er nicht einfach die Gelegenheit dazu hatte. Sie müssen sich also entscheiden, dass ein Teil Ihrer Arbeit als Arbeitgeber auch darin besteht, Lehrer zu sein, und genau das können Sie als Arbeitgeber entscheiden, ob Sie Mentor werden möchten oder nicht. Sie passen nicht automatisch zusammen, und was ich in meinen 30ern erkannt habe, ist, dass es für mich notwendig ist, ehrlich gesagt ein Mentor zu sein, wenn ich Räume haben will, die aus Menschen bestehen, die wie ich aussehen. Zwei der Autoren in meiner neuen Show, in der es um eine junge indisch-amerikanische Frau geht, sind indische Frauen, die ich als meine Assistenten eingestellt habe, die dann an The Mindy Project und meiner anderen Show gearbeitet haben und jetzt für die Arbeit an dieser Show ausgebildet sind. Ich habe beschlossen, dass man sie erstellen muss, wenn sie nicht da draußen sind, indem man sie selbst trainiert.Und dann ernte ich alle Vorteile, weil sie jetzt für mich arbeiten, also ist es egoistisch!

Vor Kelly Kapoor in The Office hatten wir noch nie indische Charaktere außerhalb der ernsthaften Nebenrollen gesehen, also war Kelly eine bahnbrechende Figur - glaubst du, sie hat einen Weg geebnet?

Es hat Spaß gemacht, eine asiatische Frau in der Komödie zu sein, weil ich so etwas noch nicht gesehen hatte. Wenn Sie eine Inderin im Fernsehen gesehen haben, war sie wie eine freudlose Autopsie-Berichterstatterin, die Ihnen erzählte, wie das Opfer gestorben ist, oder eine Wissenschaftlerin. Kelly war zwar noch ein tertiärer Charakter, aber dennoch ein lustiger Aufbruch. Ich habe bemerkt, dass es jetzt, da The Office auf Netflix ist, Memes über Kelly gibt, die ich ständig sehe und die so viel Spaß machen. Dann denke ich, dass mit Mindy Lahiri von [The Mindy Project], wenn Sie die einzige Inderin in einer Comedy-TV-Show sind, es eine bestimmte Art gibt, wie Sie viel Druck verspüren, eine bestimmte Art von Charakter zu haben und zu haben Es ist so, wie Leads immer sind, was wie ein freundlicher Schlub ist, der ein guter Mensch ist, aber schlecht in der Liebe und sehr geerdet und bodenständig. Und ich kam gerade von David Brent von [The Office UK],Michael Scott, Eastbound and Down, diese großen Comedy-Charaktere, und ich sagten: "Warum sollte ich mich nicht dafür entscheiden, einen solchen Charakter zu spielen, wenn ich könnte?" Die Figur Molly ist so anders als diese beiden Figuren, und es war wie eine echte Herausforderung in der Zurückhaltung, sie irgendwie zu verkleinern, weil sie jemand ist, der ein bisschen mehr wie jemand ist, den Sie vielleicht kennen als diese beiden anderen Charaktere.

Hat Sie Molly dazu gebracht, etwas anderes in Angriff zu nehmen? Betrachten Sie verschiedene Arten von Rollen für sich selbst?

Ich bin offen für alles. Ich bin oft überrascht, wenn mich jemals jemand in etwas wirft, das ich nicht schreibe. Als ich in Ocean's 8 und Wrinkle in Time und Inside Out war, war ich erfreut, aber sehr überrascht. Ich werde nie in etwas hineingegossen, das ich nicht schreibe, also sind das bemerkenswerte Ausnahmen. Ich bin offen für Dinge, aber ich habe das Gefühl, wenn ich das tun würde, müsste ich es selbst schreiben, und das wird wahrscheinlich der Rest meiner Karriere sein, aber es ist okay, weil ich schreiben kann und meine Stimme kenne und Es ist irgendwie sehr erfreulich, wenn es etwas ist, das ich geschrieben habe.

Sie haben sich zu einem erfolgreichen Showrunner entwickelt - 10 Jahre später, was möchten Sie selbst tun und machen?

Die Geschichten, die mich am meisten interessieren - es hat eine Weile gedauert, um das herauszufinden - sind wirklich die Geschichte von Außenseitern, den Menschen, die jeder unterschätzt, und Menschen, die nicht oft ins Rampenlicht geraten, und im Moment ist es Komödie . Ich hoffe, dass ich ins Drama einsteigen kann, weil das alles meine Lieblingsshows sind, aber im Moment wird das Thema, ein Außenseiter zu sein, meiner Meinung nach alle Dinge durchdringen, die ich tue, weil es für mich interessant ist. Wegen meines riesigen Chips auf meiner Schulter! [Lacht]