Anonim
GLO-01021916_Franky_Ballas

Auf den ersten Blick scheint Giant Little Ones, ein bewegendes neues Teenie-Drama des kanadischen Regisseurs Keith Behrman, eine Standard-Coming-Out-Geschichte zu sein. Zwei lebenslange Freunde - einer im Verborgenen, einer in einer heterosexuellen - haben eine Nacht nach einer Geburtstagsfeier eine sexuelle Erfahrung zusammen, die die Beziehung für immer beeinträchtigt und Welleneffekte in ihren sozialen Kreisen auslöst. Aber wo der Film betäubt und überrascht, ist seine nuancierte Herangehensweise.

"Dieser Film ist Ausdruck meiner eigenen Frustration, als ich als Mann in einer ziemlich homophoben und übertrieben übertriebenen männlichen Welt aufgewachsen bin", sagt Behrman, der das Drehbuch geschrieben hat, gegenüber EW. „Ich glaube, ich wusste schon als junger Mann, selbst als Junge, dass etwas daran war, wie ich sein sollte und wie die Männer um mich herum waren. Es schien einfach nicht richtig zu sein. Es schien sehr fragmentiert und restriktiv und begrenzt und in Wahrheit nicht ganz. Das war etwas, gegen das ich mich immer in irgendeiner Form drückte. Ich denke, das kam gerade in dem Film heraus, den ich als Erwachsener gemacht habe. “

Die Geschichte von Giant Little Ones war in gewisser Weise eine Reaktion auf eine Reihe von Selbstmorden von gemobbten Teenagern, an die sich Behrman vor einigen Jahren in Kanada erinnert, aber der Film nahm erst Gestalt an, als er einen Traum von einem Jungen hatte, der mit seiner Mutter sprach eine Küche. Durch ständige Entwürfe und Zusammenarbeit mit seiner Produzentin Allison Black verwandelte der Filmemacher dieses Nugget in eine Geschichte, in der Homophobie als Symptom eines größeren Problems, der toxischen Männlichkeit, behandelt wird.

Der Highschool-Schwimmer Franky Winter (Max 'Josh Wiggins) spürt den sozialen Druck, Sex mit seiner Freundin zu haben, obwohl es nie zu funktionieren scheint. Eines Nachts nach seiner Geburtstagsfeier wacht er auf und findet seinen besten Freund Ballas Kohl (Chilling Adventures von Sabrinas Darren Mann), der ihn unter seiner Bettdecke streichelt. Frankys natürliche Reaktion besteht darin, Ballas zu versichern, dass ihre Freundschaft intakt ist, aber Ballas, der befürchtet, was andere in der Schule denken könnten, sagt allen, dass es Franky war, der den Schritt gemacht hat.

"Ich konnte [Ballas] als Sportler in der High School verstehen", sagt Mann, der einen Hintergrund im Hockey hat. „Kinder können ziemlich grausam sein, und besonders die Sportwelt ist mit solchen Themen noch härter. Ein Charakter wie Ballas kümmert sich wirklich so sehr darum, was seine Kollegen über ihn denken. Ich verstehe den Kampf, den er durchgemacht hat. Er ist das, was er glaubt, dass jeder ihn haben will, und gleichzeitig kämpft er wirklich gegen diese inneren Gefühle. “

Mann spielte auch einen schwulen Mann in Netflix 'Sabrina als Hexenmeister-Freund von Ambrose und war von der Zuverlässigkeit dieser Coming-of-Age-Geschichte angezogen. "Ich habe für viele schwule Charaktere vorgesprochen und auch einige gespielt", sagt er. „Ich würde niemals eine Entscheidung treffen, die auf der Sexualität des Charakters basiert, aber wenn der Charakter nicht interessant wäre, würde ich es nicht tun wollen… Für mich persönlich sind Charaktere in dieser Altersgruppe nicht so vielschichtig und dynamisch wie Ballas .”

Behrmans "Intuition war von Anfang an, keinen tragischen Film zu machen", erklärt der Regisseur, am allerwenigsten eine andere Geschichte über den Selbstmord eines verschlossenen Teenagers. Stattdessen verfolgte er den Spinnenriss-Effekt einer offen maskulinen Kultur durch eine Abfolge von Charakteren und Szenen bis zu ihrem Epizentrum zurück.

Ballas kämpft so hart, um sich an die starren Definitionen der Männlichkeit zu halten, und wird zu demselben schäbigen Mobber, den er und Franky einst verspottet haben - diese Szene, die vor einem Supermarkt spielt und für Mann am schwierigsten zu erfassen ist.

„Ich werde mich immer an die ganze Nacht erinnern, in der wir die Szene im Supermarkt gedreht haben, weil es eine so vielschichtige Szene war und für uns beide so emotional anstrengend“, erinnert sich der Schauspieler. „Es wäre eine wirklich langweilige Szene gewesen, wenn es nur ein Arschtritt gewesen wäre. Für Ballas passiert so viel mehr, als nur Franky zu verprügeln - die Person zu verprügeln, die er auch wirklich geliebt hat, weißt du? Nur diese zusätzliche Dynamik hat unsere Emotionen wirklich beeindruckt. Es hat viel Spaß gemacht, aber es hat definitiv seinen Tribut an uns gefordert. Es war eine anstrengende Szene zu filmen. “

Durch Sprühlackierungen auf den Schulschließfächern der Kinder geht der Film auch auf den Welleneffekt beim Beschriften ein. Durch das Trauma von Ballas 'Schwester Natasha (Taylor Hickson von Deadly Class), die sich als Schlampe betrachtet, berührt Giant Little Ones dann sexuelle Gewalt und die Mentalität „Jungen werden Jungen“, die alle Teil desselben Spinnenrisses sind.

Für Franky zersplittern die Linien noch weiter durch seine Eltern (Kyle MacLachlan und Mario Bello): Als sein Vater als schwul herauskam und sich von seiner Mutter trennte, entstand die Idee, dass Schwulsein seine Familie bereits demontiert hatte. Durch Gespräche mit seinem Vater - einschließlich einer weiteren tränenreichen Rede seines Vaters, von der Behrman schwört, dass sie älter ist als Call Me By Your Name - wird diese Einbildung enträtselt.

"In gewisser Weise hatte ich etwas geschrieben, das ich gerne von meinem Vater gehört hätte", sagt Behrman über das Schreiben dieses Dialogs. „Und es geht nicht unbedingt um die Sexualität, sondern nur darum, was er sagt:‚ Du bist ein guter, junger Mann. Ich bin stolz, dein Vater zu sein. ' Ich denke, so viele Menschen, unabhängig von Ihrer Orientierung oder Situation, wollen das wirklich hören. Das wollte ich gehört haben. Ich denke, es ist therapeutisch, auch wenn es über einen Film geht, in diese Erfahrung einzutauchen, und ich hoffe, dass es sowieso so ist. “

"Es ist optimistisch", fügt er hinzu. "Sie wissen, dass es ihnen gut gehen wird und sie blättern um."