Anonim
Bild

Madeleine L'Engle-Fans, dank L'Engles Enkelin Charlotte Jones Voiklis ist eine nie zuvor gesehene, weggeworfene Passage aus dem Klassiker A Wrinkle In Time von 1962 aufgetaucht.

Die dreiseitige Passage, die zum ersten Mal im Wall Street Journal veröffentlicht wurde, bietet einen tieferen Einblick in die politische Weltanschauung von L'Engle. Viele Leser, schreibt WSJ, gingen davon aus, dass der Planet Camazotz ein Stellvertreter der Sowjetunion sei, aber diese neue Passage stellt diese Annahme in Frage. Nach ihrer knappen Flucht nach Hause zeigt Meg Murry ihren Vater und fragt: "Aber Vater, wie hat das Schwarze Ding Camazotz gefangen genommen?"

Er sagt zu ihr: „Nun, es war das logische Ergebnis zweier Dinge. Von völligem Totalitarismus in bestimmten Ländern … Es ist wie Russland unter Kruschev. Oder Deutschland und Hitler. Länder unter Diktaturen. Franco. Mussolini. Castro. Mao. "

Aber dann fragt Meg: „Nun, was ist dann mit Ländern wie unseren? Diejenigen, die nicht unter Diktaturen stehen? Demokratien? "

"Es ist ein ebenso logisches Ergebnis von zu viel Wohlstand", antwortet Murry. "Oder man könnte sagen, es ist das Ergebnis eines zu starken Wunsches nach Sicherheit."

Das Wall Street Journal schreibt, dass Voiklis "wollte, dass die Leser wissen, dass das Buch keine einfache Allegorie des Kommunismus ist". Sie ist vor einigen Jahren auf die Seiten gestoßen, als sie nach der 50. Jubiläumsausgabe von A Wrinkle in Time recherchierte. (Die Passage war Teil des frühesten erhaltenen Manuskripts des Buches.) Während uns diese neue Entdeckung jetzt fasziniert, sagten Wissenschaftler, die von WSJ befragt wurden, dass dies „die direkteste Diskussion über Politik in ihrem Schreiben ist“und „eine reichhaltigere Erklärung bietet von den politischen Ansichten des Autors “, hielten sie, wie Voiklis, das Schneiden der Passage für die beste Entscheidung für das Buch. Es hätte nicht nur das Werk datiert, sondern laut der L'Engle-Gelehrten Suzanne Bray wurde der Auszug wahrscheinlich aus dem Grund geschnitten, aus dem es für uns heute interessant ist: Es war „zu politisch oder zu offensichtlich politisch“.Was L'Engle zu vermeiden versuchte.