Anonim
Bild

In dem fesselnd gruseligen neuen Buch American Ghost entdeckt die Autorin Hannah Nordhaus, dass ihre Ur-Ur-Großmutter Julia Staab New Mexikos berühmtester Geist ist und ein Hotel in Santa Fe namens La Posada heimgesucht hat. Unterstützt von einer Armee von Hellsehern und Geisterjägern, einem zerfallenden Familientagebuch und einem grenzengroßen Haufen Neugier macht sich Nordhaus auf den Weg, um herauszufinden, wer Julia war - und warum ihr Geist all die Jahre geblieben ist.

EW sprach mit Nordhaus über den Einsatz von Wahrsagern und Medien und darüber, wie man erkennt, ob ein Geist versucht, mit Ihnen aus der Welt dahinter in Kontakt zu treten.

WÖCHENTLICHE UNTERHALTUNG: Wovor hatten Sie am meisten Angst, als Sie dieses Projekt starteten?

HANNAH NORDHAUS: Ich denke zwei Dinge. Der erste fand nichts. Ich wusste, dass es in New Mexico einige Unterlagen über die Geschichte meiner Familie gab, aber ich wusste nicht, ob ich etwas über Julia finden würde. Und dann hatte ich definitiv Angst vor einer Begegnung mit Julias Geist. In den Nächten, die ich im Spukhotel verbracht habe, habe ich nicht sehr gut geschlafen. So sehr ich in dem Buch darüber waffle, ob ich glaube oder nicht - ich habe Angst vor Geistern.

Hast du eine Lieblings-Geistergeschichte von Julia?

Meine Cousine ist in Santa Fe aufgewachsen und hat mir eine Geschichte erzählt, die ich nie vergessen habe. Sie war mit den Barkeepern des Hotels befreundet und sie erzählten ihr von einer neuen Braut, die im Hotel wohnte. Als die Braut hereinkam, warf Julia ihr eine Brille an den Kopf. Viele Leute haben auch gesagt, wenn sie in ihrem Zimmer schliefen, würde Julia ihnen die Laken abreißen. Ich denke, das ist derjenige, der mich am meisten ausflippt.

Das ist unheimlich! Sie haben mit vielen Hellsehern gearbeitet. Wie haben Sie einen seriösen gefunden?

Es war eine Kombination aus Mundpropaganda und direktem Googeln. Die Telefon-Hellseherin war völlig zufällig: Ich habe buchstäblich "Hellseher, Colorado" gegoogelt. Ich habe keine Ahnung, warum ich das Gefühl hatte, dass sie in Colorado sein mussten, da es ein Telefon-Hellseher war. Aber ich brauchte Grenzen. Dann gab es zwei verschiedene psychische Organisationen, und eine war die American Association of Psychics. Es klang sehr maßgeblich, also ging ich mit diesem. Dann habe ich mir ehrlich gesagt den Preis angesehen. Und der, den ich gewählt habe, war wirklich hübsch. Sie sah nur vernünftig aus. Sie war jung. Sie sah nicht aus wie eine dieser verrückten Hellseherinnen mit wirklich krausen Haaren und Schals.

Was ist der Unterschied zwischen einem Medium und einem Medium?

Es gibt psychische Medien. Medien sprechen mit den Toten, aber die meisten Menschen wollen nicht mit den Toten sprechen. Die meisten Leute wollen auf irgendeine Weise etwas über sich selbst wissen: „Werde ich heiraten? Werde ich Geld haben? "

Hatten Sie jemals das Gefühl, im Gespräch mit einem Hellseher zu viel verraten zu haben?

Ja. [Lacht] Weil ich mich wirklich darauf einlassen würde. Sie machen einfach mit auf die Welle dieser Geschichte. Sie sagten: "Hat sie ein Kind verloren?" "Ja, sie hat ein Kind verloren." Und dann würde ich alle Details erzählen. Es fiel mir schwer, mich zurückzuhalten.

Aber du willst irgendwie, dass sie Recht haben.

Ja, und du wirst investiert. Sie möchten, dass sie Ihre eigenen Theorien unterstützen.

Wie haben sich Ihre Gedanken zu Medien und Hellseher verändert, als Sie das Buch geschrieben haben?

Ich war kein Gläubiger - ich dachte, es wäre eine komische Erleichterung für das Buch, weil es eine ziemlich traurige Geschichte ist. Aber als ich sie traf, glaubten sie wirklich an das, was sie taten. Und man kann nicht wirklich eine Stunde lang mit jemandem in einem Raum sitzen, in einer so intensiven Umgebung, und keinen Respekt vor ihm haben. Am Ende fühlte ich mich ihnen gegenüber wirklich sehr warm. Und zum anderen ging ich beim Schreiben des Buches all diese trockenen, historischen Dokumente durch und versuchte zu verstehen, wer Julia war. Die Hellseher versorgten die Knochen ihrer Geschichte wirklich mit Fleisch. Sie erzählten mir Dinge, wie sie Blumen mochte, einen anderen Mann geliebt hatte, wie sehr sie ihre Kinder liebte und dass sie in ihrem Schaukelstuhl saß. Auch wenn es in ihren Gedanken gewesen sein mag, haben sie mir geholfen, sie zu verwirklichen, indem sie diese Lücken in der Geschichte geschlossen haben.

Mehr als eine Person sagte, dass Julia Blumen mochte?

Ja, die meisten von ihnen haben es getan. Geruch ist eine große Sache für Hellseher: Alle sprachen über das Riechen von Blumen. Es ist also irgendwie überzeugend, dass Julia Blumen wirklich mochte. Andererseits mochten die meisten reichen viktorianischen Frauen mittleren Alters wahrscheinlich Blumen.

In dem Buch erklären Sie die verschiedenen Arten, wie Sie wissen, dass ein Geist in der Nähe ist: Brise, blinkende Lichter, Kugeln. Hast du in kleine Dinge gelesen?

Nicht so viel. Wenn ich mittendrin war, dachte ich jedes Mal, wenn ich mitten in der Nacht aufwachte und ein Kitzeln oder so fühlte: „Das ist Julia! Das ist Julia! "

Im Hotel oder nur in deinem Leben?

Nein, in meinem Leben. Die Hellseher sagten mir immer wieder, wenn ich mich ihr öffnete, würde sie in meinen Träumen zu mir kommen. Es ist komisch, ich habe nicht so sehr von ihr geträumt, sondern von allen anderen in ihrer Familie. Ich war eine Weile sehr, sehr überbewusst. Und jetzt geht das Leben weiter - wie Sie dem Buch entnehmen können, bin ich nicht die sensibelste Person in Bezug auf psychische Dinge. Ich habe mich sehr lange bemüht, mich zu öffnen, und jetzt bin ich wieder die unempfindliche Person, die ich bin.

Glauben Sie, dass die Fakten, die Sie bei der Erforschung von Julias Leben entdeckt haben, die Legende in irgendeiner Weise verändern werden?

Ich glaube nicht, dass sie es tun werden. Die Geschichte ist immer weiter von der Wahrheit entfernt, da sie im Internet gewachsen ist, aber mit ein paar Zeitraffern und Dingen, die chronologisch nicht ganz richtig sind, ist es im Grunde wahr. Ich dachte tatsächlich, ich würde viel mehr von der Geschichte widerlegen als ich.

Was würde mit Julias Geist passieren, wenn das Hotel abgerissen würde?