Anonim
STATION ELF: EINE NEUE Emily St. John Mandel

Die Finalisten für den PEN / Faulkner Fiction Prize wurden am Dienstagmorgen in Washington bekannt gegeben, darunter Emily St. John Mandels wunderbarer dystopischer Roman Station Eleven.

Station Eleven (Knopf) hat dieses Jahr links und rechts Auszeichnungen erhalten: Es war Finalist für den National Book Award im November und steht auf der Longlist für den englischen Baileys Women's Prize. Das Buch beschreibt eine Welt, die nach einer Grippepandemie in Georgia zusammenbricht, die 99 Prozent der Bevölkerung ausgelöscht hat.

Laut einer Aussage der Richter des PEN / Faulkner Fiction Prize, Alexander Chee, Marc Fitten und Dierdre McNamer, „schreiben die Finalisten, die wir ausgewählt haben, einige der besten amerikanischen Fiktionen, die jetzt dringend und tiefgreifend sind und sich sogar intensiv mit unserer Welt beschäftigen wie es neu definiert, was wir "amerikanische Fiktion" nennen und was wir als Amerika betrachten. " Unten der Rest der Finalisten:

  • Jeffery Renard Allen, Lied vom Schaft (Graywolf)
  • Jennifer Clement, Gebete für die Gestohlenen (Hogarth)
  • Atticus Lish, Vorbereitung auf das nächste Leben (Tyrann)
  • Jenny Offill, Abteilung für Spekulation (Knopf)