Anonim
Bettyville von George Hodgman

George Hodgman verbrachte sein ganzes Leben als externer Beobachter, zuerst als verschlossenes schwules Kind in Missouri der 1970er Jahre und später als Redakteur auf der Vanity Fair in New York City, und es ist klar, dass er sich wohler fühlt, über das Leben anderer zu meditieren als über sein eigenes. "Die Sache, ein Beobachter zu sein, ist dies", schreibt er. "Du bist nie wirklich ein Teil der Dinge." Aber wenn Hodgman nach Hause zieht, um seiner kranken Mutter zu helfen, kann er nicht anders, als „die Kosten für lang anhaltendes Schweigen zu sehen“und was es für ihr Glück und ihre Beziehungen zu anderen bedeutet - insbesondere zu seinem Vater und sich selbst.