Anonim
Ein kleines Leben von Hanya Yanagihara

Solange es kluge junge Leute gab, die nach New York City zogen, um ihr Schicksal zu manifestieren, gab es Bücher über sie - tausend Geschichten, die aus einem endlosen Strom von Strebenden und Träumern gepflückt wurden. Hanya Yanagiharas A Little Life beginnt mit vier neuen Exemplaren, die gerade ihr Studium an einem angesehenen nordöstlichen College abgeschlossen haben: Es gibt den sanften, gutaussehenden Schauspieler Willem, den charismatischen Maler JB, den aufstrebenden Architekten Malcolm und das größte Geheimnis ihrer Gruppe, den klugen, sphinxartigen Jude. Wie so viele vor ihnen krabbeln und hüpfen sie durch rauchgefüllte Loftpartys und schlampige Wohngemeinschaften, Starterjobs und sexuelle Aussetzer - immer eine goldene, in sich geschlossene Einheit, selbst wenn sich die Allianzen zwischen ihnen auf kleine Weise verschieben. JB ist der erste, der so etwas wie einen echten Erfolg für Erwachsene erreicht. Willem folgt, während Malcolm sich unruhiger entwickelt.Jude verfolgt eine juristische Karriere, findet eine Ad-hoc-Familie in einem gutherzigen Professor und seiner Frau und beginnt (dem Leser, wenn nicht seinen Freunden) mehr von der versiegelten Geschichte zu enthüllen, die ihn dazu gebracht hat, sich bei körperlichem Kontakt zurückzuziehen und verbringe selbst die heißesten Sommertage in langen Ärmeln.

Ein kleines Leben ist kein kleines Buch - auf 720 Seiten ist es eine massive, manchmal verrückte Lektüre -, aber es ist ein kleiner Köder und Wechsel: Etwa zur Hälfte bewegen sich die anderen Charaktere an den Rand und Judes Geschichte übernimmt. Yanagihara zieht den schwarzen Vorhang seiner Kindheit langsam und mit großer Sorgfalt zurück; Wenn jede dunkle Ecke beleuchtet ist, ist es verheerend. Aber sie beginnt sich zu sehr auf seine Tragödie zu stützen und lässt die anderen zwingenden Erzählungen des Lebens verschwinden. (Malcolm wird besonders vernachlässigt und bleibt wie ein einsamer Astronaut im Äther.) Wir erfahren wiederholt, dass Jude jemand Seltenes und Kostbares ist: ein wunderschöner, brillanter, sensibler Junge. Im Verlauf der Geschichte müssen diese Eigenschaften jedoch auf den Glauben übertragen werden. Sein Schmerz und sein Selbsthass sind ein Gefängnis, das auch den Leser in die Falle lockt.in einer zunehmend luftleeren Welt.

Es ist eine Schande zu sagen, dass sich die letzten Kapitel manchmal wie ein Slog anfühlen, wenn das Buch so viel Reichtum enthält - große Passagen mit schöner Prosa, unvergesslichen Charakteren und klugen Einsichten in Kunst und Ehrgeiz sowie Freundschaft und Vergebung. Mängel und alles, es ist immer noch ein wundervolles Leben. B +