Anonim
Bild

Unter den vielen Ankündigungen auf der jährlichen Image Expo im Januar tauchte Kaptara - eine Science-Fiction-Serie von Chip Zdarsky (Sex Criminals) und Kagan McLeod (Infinite Kung-Fu) - als eine der interessantesten auf. Das neue Projekt wird von seinen Machern als „schwule Saga“beschrieben und folgt einem Bioingenieur namens Keith Kanga, der auf der Kaptara gestrandet ist… und das bedeutet Gefahr für die Erde. Kann er es sicher nach Hause schaffen? Noch wichtiger ist, kann er herausfinden, wie er sein Zuhause retten kann? Wie die Prämisse nahelegt, verspricht der Comic viel mehr als nur ein Weltraumabenteuer zu sein.

Zdarsky, der vor allem für seine Kunst bekannt ist, nimmt den Platz des Schriftstellers in diesem Projekt ein, während er mit McLeod zusammenarbeitet, einem Illustrator aus Toronto, der gerade zu Comics zurückkehrt. Mit zwei verrückten Kanadiern an der Spitze ihrer eigenen Originalgeschichte können Sie sicher sein, dass das Ergebnis etwas Episches, Aufregendes und wahrscheinlich etwas Ungewöhnliches sein wird. EW sprach mit Zdarsky und McLeod über ihren kreativen Prozess, wie Kaptara entstanden ist und ob McLeod wirklich bereit wäre, einen Leser als Kannibalenschlumpf anzuziehen. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen zu erhalten, einschließlich der Veröffentlichung exklusiver Vorschauseiten aus der ersten Ausgabe von Kaptara, die im April in den Comic-Läden erhältlich sind.

EW: Okay, Sie haben dieses Projekt als "schwule Saga" bezeichnet. Was kann die Welt nach Ihren eigenen Worten von zwei verrückten Kanadiern erwarten, die ihre eigene Originalserie erstellen? Wo ist es hergekommen?

CHIP ZDARSKY: Es kam aus Kanada, duh. Es ist also REIN und voller entschuldigendem Sozialismus! Kaptara ist der Zauberer von Oz in einer Welt klassischer Actionfiguren. Es ist eine Heldenreise, aber voller ausgefallener Charaktere und Einstellungen. Es sind Kagan und ich, die sich gegenseitig zum Lachen bringen, und hoffentlich auch Dutzende anderer Leute.

Ich weiß, dass ihr schon früher zusammengearbeitet habt und euch seit Jahren kennt. Wann haben Sie angefangen, über die Zusammenarbeit zu sprechen? Was war der Moment, als Sie sagten: „Wir haben diese Idee - machen wir es. Zeigen wir der Welt Kaptara. “

ZDARSKY: Nachdem sich herausstellte, dass Sex Criminals weiter als drei Themen gehen könnten, begann ich darüber nachzudenken, was als nächstes kommen könnte, da es so aussah, als ob meine Karriere jetzt Comics war, anstatt in Gassen nach alten Muffins zu suchen. Ich hatte eine Weile die Idee einer Welt voller klassischer Spielzeuge und Actionfiguren, wie eine außerirdische Version von Toy Story, und es fühlte sich wie etwas an, das gut zu Image und Kagan passen würde. Kagan ist mein Lieblingskünstler UND einer der kreativsten Typen, die ich kenne. Das war meine Ausrede, mit ihm zusammenzuarbeiten und ihm zuzusehen, wie er dumme Ideen aufnimmt und sie HERRLICH dumm macht. Er ist so lächerlich talentiert und lustig, dass ich mich meistens nur darauf freue, dass alle ihn in Comics besser wahrnehmen.

KAGAN MCLEOD: Letztes Jahr gewann Chip einen Eisner-Preis, hatte einen New York Times # 1 und den Comic des Jahres des Time Magazine sowie eine Einladung zu einem Applebee-Mittagessen mit dem Bürgermeister seiner Heimatstadt WHICH HE SNUBBED. Wenn er also "Zeichnen" sagt, sagen Sie "Wie viele Katzentanks?" Wir haben in unseren Zwanzigern einige selbstveröffentlichte Arbeiten und Comic-Konventionen zusammen gemacht, was Spaß gemacht hat. Es wird also großartig sein, die Magie als echte Erwachsene noch einmal zu erleben. Vielleicht ist Kaptara wie unser Mid-Life-Krisensportwagen, wir werden sehen.

Und wie war die Zusammenarbeit bisher? Chip, ich hoffe, Sie halten Kagan nicht in einem Käfig, wie es Matt routinemäßig mit ODY-Cs Christian Ward tut.

ZDARSKY: Christian genießt den Käfig. Der Käfig ist einvernehmlich, die Betonung auf das Sinnliche. Es ist fantastisch. Dies war mein erster Vorgeschmack auf die Kraft eines Comicautors, bei dem ich ein paar Wörter schreibe und dann jemand schöne Kunst schafft, die hundertmal besser ist als ich es mir vorstelle. Der einzige Nachteil ist, dass ich meine Fähigkeiten als Künstler in Frage stelle. Ich verbringe viel Käfigzeit damit, nur darüber nachzudenken.

MCLEOD: Wir vertrauen uns genug, um die Regierungsgeschäfte für jeden unserer Jobs zu übergeben, und wir möchten uns gegenseitig beeindrucken, damit wir auf dem Laufenden bleiben . Wir leben beide in Toronto, daher ist es Teil des Spaßes, sich zu treffen und gemeinsam zu skizzieren.

Im Moment ist nur wenig über die Welt von Kaptara bekannt. Was können Sie uns über die Handlung des Buches mitteilen, ohne zu verderblich zu sein?

ZDARSKY: Keith Kanga ist ein Bioingenieur, der zusammen mit seiner Crew, die über den Planeten verstreut ist, auf Kaptara gestrandet ist. Aber was sie nach Kaptara gebracht hat, hat auch die Erde in gefährliche Gefahr gebracht! Kann Keith mit Hilfe einer zerlumpten Crew von Einheimischen seine vermisste Crew und einen Weg zurück nach Hause finden, um sie zu retten? Wahrscheinlich nicht! Ich werde natürlich wirklich gut darin, dies zu tun.

Wie bei allem, was Image herausbringt, enthält Ihr Buch alle Originalfiguren in einer Originalwelt. Können Sie mir ein wenig darüber erzählen, woher die Inspiration für Keith Kanga kam? Und Kagan, kannst du darüber sprechen, was dich beeinflusst hat, als du angefangen hast, den Charakter zu erschaffen?

ZDARSKY: Keith ist ein Typ, der andere auf Distanz hält und Humor als Verteidigung benutzt. Er hatte nicht die beste Zeit auf der Erde, also sucht er nach etwas anderem oder zumindest nach einer Flucht vor dem, was er kennt. Es sind schlimme Trennungen, familiäre Probleme und Schwierigkeiten, die ihn auf Kaptara gefunden haben. Er ist eine Art Peter Parker-Typ… obwohl… seine familiären Probleme nicht, weißt du… es nicht schaffen, den Mord an seinem Onkel zu stoppen…

MCLEOD: Keith ist der Vertreter der Erde auf diesem Planeten, und ich freue mich darauf, dass er sich daran gewöhnt, dort zu sein und das lokale Kostüm und den Slang usw. zu übernehmen. Meine Lieblings-Actionfiguren als Kind schienen alle technologisch fortgeschrittene Barbaren zu sein Männer, was definitiv ein Ausgangspunkt für dieses Projekt ist. Man könnte sagen, Kaptara ist für technologisch fortgeschrittene barbarische Tiermenschen das, was The Tick für Superhelden ist.

ZDARSKY: Oh, das gefällt mir. Du bist viel besser darin als ich.

Chip, du hast hauptsächlich als Künstler an Büchern gearbeitet. Warum hast du dich für das Schreiben entschieden und wie hat es sich von deiner Erfahrung als Künstler unterschieden? Haben Sie sich von Leuten beraten lassen, mit denen Sie in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben?

ZDARSKY: Die große Sache ist, dass das Illustrieren eines Comics ein Vollzeitjob ist, also wusste ich, dass ich kein weiteres Buch über Sex Criminals zeichnen könnte, wenn ich mehr tun wollte, während dieses Buch weiterging. Das Schreiben ist zeitlich einfacher und im Gegensatz zum Zeichnen einer Comic-Seite kann ich es überall tun. Also all diese Freizeit in Flugzeugen oder in Hotelzimmern oder beim Liebesspiel? Weg! Das Schreiben hat alle meine freien Lücken gefüllt! Und weißt du, die einzige Person, die jemals für mich geschrieben hat, ist Matt. Mein einziger wirklicher Bezugsrahmen für das Schreiben von Comic-Skripten sind die Skripte, die ich für Sex Criminals bekomme, die nur voll von Matt sind, der mich anschreit. Ich habe versucht, dieses Gefühl auf Kaptara-Skripte zu übertragen.

Kagan, aus den Vorschauen, die ich bereits gesehen habe, interessiert mich wirklich, wie du diese Welt gestaltet hast. Es ist faszinierend für mich, wie viele Bücher es gibt, die einen Science-Fiction-Ansatz verfolgen, aber je nach der erzählten Geschichte sind sie alle ästhetisch völlig unterschiedlich.

MCLEOD: Es gibt so viel großartige Science-Fiction- und Fantasy-Kunst, dass man kaum das Gefühl hat, etwas Neues oder besonders Gutes zu tun. Das gesamte Konzeptkunst-Genre ist im Moment wirklich erstaunlich und in Mode, aber gleichzeitig irgendwie humorlos für Leute, die blaue Katzenmänner oder pizzaförmige Raumschiffe zeichnen. Ich finde es einfacher, mir spontan etwas auszudenken, wenn ich die Dinge nicht zu ernst nehme, also hilft es mir, ein humorvolles Buch zu machen. Je dümmer die Idee, desto lustiger. Ich ziehe es vor, organische Dinge zu zeichnen, also erwarte viele Pelzmäntel, moosige Schlösser und verrückte Felsformationen.

Sie beide sind dafür bekannt, für unterschiedliche und spezifische Bücher bekannt zu sein (Sex Criminals und Infinite Kung-Fu). Wie vergleicht sich Kaptara mit dem, was die Leute über Ihre Arbeit wissen, und wie war es, in die Science-Fiction-Welt einzutreten?

ZDARSKY: Sex Criminals fühlen sich bei mir willkommen und ich wollte sicherstellen, dass dies auch dieses Gefühl hat. Wie „Hey. Komm rein. Leg deine Füße hoch. Öffne dieses neue Buch über eine lustige fremde Welt. Kann ich deinen Rücken ein bisschen massieren? " Diese Art von Gefühl. Und Kaptara ist Sci-Fi, aber locker im Sci und schwer im Fi, wenn Sie wissen, was ich meine. Wir wollten nur eine Umgebung ohne wirkliche Einschränkungen, also fühlt es sich wirklich eher wie eine Kreuzung zwischen Science-Fiction und Fantasie an. Wir haben einen Zauberer, aber wir haben auch einen riesigen Katzentank. Siehst du, wir … äh … oh Gott, was machen wir …

MCLEOD: Mein Hauptinteresse gilt dem Action-Genre, daher passt dies in dieser Hinsicht zu Infinite Kung Fu. Sie haben vielleicht auch ähnliche Töne im Humor, obwohl Kaptara ein bisschen verrückter sein sollte.

Können Sie darüber sprechen, wie viel von dieser Geschichte Sie gerade geplant haben? Oder wie viele Hauptfiguren, von denen Sie wissen, dass Sie sie vorstellen werden?

ZDARSKY: Es gibt eine schöne, große Geschichte voller Wendungen und Küsse, die wir lose ausgearbeitet haben und die Charaktere wie The Motivational Orb und Dartor, Master of Darts, für die ganze Familie enthält! Ich hoffe, die Leute mögen es genug, um es am Laufen zu halten, damit wir noch MEHR Charaktere vorstellen können, wie The Inspirational Cube und Slingor, Master of Slingshots!

MCLEOD: Ich denke darüber nach, einen Wettbewerb zu veranstalten, bei dem ein Leser in Ausgabe 3 als grotesker Kannibalenschlumpf gezeichnet erscheint.

Was hat Ihnen bisher am meisten Spaß gemacht, als Sie dies geschrieben und gezeichnet haben?

ZDARSKY: Oh Mann. Ich denke nur die Erkenntnis, dass dies tatsächlich herauskommen wird. Dass wir so viel Spaß daran haben können, etwas so lächerlich zu machen und es tatsächlich unbeschwert in die Welt kommen zu lassen. Auch, dass Kagans Liebe zum Kaktus seinen Weg in alles findet, was er tut.

MCLEOD: Wenn Chip meinen Stamm von Kaktusmenschen mit Restwurzelsystemen nicht in die Geschichte einbezieht, werden sie wohl umso mysteriöser. Ich weiß, dass sie irgendwo auf dem Planeten sind. Für lustige Entdeckungen habe ich noch nie einen Monat gemacht und ich sehe, wie schnell alles passiert; Geschichte, Kunst, Werbung, Variantencover und alles. Es ist eine Menge Arbeit. Mein Comic war über Jahre verteilt. Ich bin mir sicher, dass ich in ein oder zwei Monaten das Tempo als "höllisch" und nicht als "lustig" beschreiben werde.

Geben Sie unseren Lesern einen Grund, warum sie Kaptara abholen sollten (abgesehen von der Tatsache, dass sie es abholen sollten, weil Sie beide ein verrücktes talentiertes Duo sind, das dies lesenswert macht).

ZDARSKY: Es ist wunderschön und alle werden sagen: "Hey, hast du Kaptara schon gelesen?" und du willst nicht wie ein Dummy aussehen, wenn du "Nein" sagst und dann sagen sie: "Oh, das ist eine Schande, weil ich diese Tüte Geld der ersten Person geben wollte, die sagt, dass sie sie gelesen hat .”

MCLEOD: Ich könnte einen getarnten Zdarsky pro Ausgabe wie einen modernen Lucky vor She-Ra verstecken. Hast du das Zeug, ihn zu finden?